Die beliebtesten Haustiere sind Katze und Hund. Wer es anders mag, besorgt sich Nymphensittiche. Eine Spinne muss man nicht kaufen, die kommt von alleine.

Eine Spinne kommt von alleine – hoffentlich keine Vogelspinne. Es sind Tiere aus einer anderen Welt. Und trotzdem leben einige von ihnen als Haustiere unter uns. Manch einer weiß davon, andere lieber nicht. Dabei sind Vogelspinnen „sympathisches Tiere“, findet Annette Kirsch.

Natur erleben – Spinnen: Ungeheuer-sympathisch

Wann: Sonntag, 13. Oktober 2019, zwischen 10:00 und 12:00 Uhr
Wo: Tierpark Fasanerie, Wilfried-Ries-Str. 22, 65195 Wiesbaden (Anfahrt planen!)
Treffpunkt: Haupteingang
Kosten: 5,00 Euro

Anmeldungen und Rückfragen nimmt Annette Kirsch telefonisch unter (069) 27271996 entgegengenommen.

In der Reihe Natur-Erleben beschäftigt sich die Naturpädagogin am Sonntag mit den „Ungeheuer-sympathischen“ Spinnen. Eine davon ist Erna, ihr Haustier. Kirsch stellt die lieb gewonnene Vogelspinne den Gästen vor und informiert Sie, was zu beachten wäre, wenn auch Sie… Sie erzählt, warum man die kleinen „Gruseltiere“ einfach sympathisch finden muss. Übrigens, ob Kirschs Vogelspinne wirklich „Erna“ heißt wissen wir nicht. Fragen Sie sie doch einfach selbst.

Vogelspinnen sind Pflegleicht

Vogelspinnen sind im Vergleich zu anderen Haustieren pflegeleicht. Obendrein kosten sie in der Anschaffung und im Unterhalt wenig, brauchen kaum Aufmerksamkeit und sind besonders Allergiker-freundlich.

Vogelspinnen werden alt

Behutsam pflegen, das heißt einmal pro Woche etwas zu Essen reichen. Am besten etwas aus oder mit Kakerlaken oder lebenden Würmern. Die Weibchen werden bis zu 25 Jahre alt. Wer mehr über die kleinen Ungeheuer erfahren möchte, sollte sich den 15. April in der Fasanerie vormerken. (Bild: Eine weibliche Vogelspinne, 17 Monate alt und 20 mm groß. CC BY 3.0 / Flickr / Bigringsberlin)

Unnützes Wissen

Die Vogelspinne zählt zu den Gliederfüßern. Ihr Körper ist in mehrere Abschnitte unterteilt. Bei der Vogelspinne unterscheidet man grob zwischen dem Vorderkörper (Prosoma) mit den vier Laufbeinpaaren (Extremitäten), den (Kiefern-)Tastern (Pedipalpen) und den Beißklauen (Cheliceren) sowie dem Hinterleib (Opisthosoma) mit den Spinnwarzen.

Mit bis zu 12 Zentimetern Körperlänge und einer Spannweite von bis zu 28 Zentimetern gilt die Art Theraphosa blondials größte bisher beschriebene Vogelspinne der Welt. (Quelle: Wikipedia)

Weitere Nachrichten vom Tier- und Pflanzenpark Fasanerie lesen Sie hier.

Die offizielle Webseite vom Tier- und Pflanzenpark Fasanerie finden Sie hier.

Sie möchten keinen Beitrag mehr verpassen und stets aktuell informiert sein? Dann bestellen Sie doch gleich unseren Newsletter oder folgen uns auf Twitter, Instagram und werden Sie Fan von Wiesbaden lebt!