Toleranzgebote gehen über das Problemfeld religiöser Toleranz (tolerance) hinaus. Sie treten überall dort auf, wo Verhaltensweisen und Äußerung vom ‚mainstream‘ abweichen und so als anstößig gelten. 

In Anbetracht der aktuellen Corona Pandemie findet die Deutsch-Marokkanische Jugendbegegnung in diesem Jahr in einem neuen Format statt: Ganz im Sinne des Themas Online-Spheres – tolerance an diversity begegnen sich etwa 30 Jugendliche  im Alter von 11 bis 17 Jahren in der Zeit vom 5. bis 9. Oktober online.

Deutsch-Marokkanische Jugendbegegnung, kurz gefasst

Begegung – real in Wiesbaden, virtuell mit Marokko
Datum: Montag, 5. bis Freitag, 9. Oktober, ab 11:00 Uhr
Wo: Seminarhaus KuKKuK, Ostpreußenstraße 66, 65207 Wiesbaden (Anfahrt planen)

Weitere Informationen gibt es bei Anne Decker, Amt für Soziale Arbeit Wiesbaden, Abteilung Jugendarbeit, wi&you, Konradinerallee 11, Telefonnummer (0611) 313255, jugendinternational@wiesbaden.de.

Die Kinder, die in Wiesbaden und Al Hoceima, Marokko, wohnen, tauschen sich digital zu den Themen Toleranz und Diversität aus und diskutieren dazu in abgestimmten Online-Phasen mit den ausländischen Partnern. Neben dem Ausbau ihrer digitalen Fähigkeiten lernen die Jugendlichen, dass sie alle zu einer respektvollen Gesellschaft sowohl online als auch im realen Leben beitragen können, die die Rechte und Würde jedes Menschen achtet.

Projektkordination

In Wiesbaden wird das Vorhaben von den Vereinen Ihadouten für Entwicklungshilfe e. V.  und Weltblick e. V. durchgeführt. In Marokko koordiniert der Verein Young United Al Hoceima den Austausch. Die virtuelle Jugendbegegnung findet in Vorbereitung auf die geplanten realen Begegnungen statt. Diese ist als  Teil des Forums Wiesbaden International für das Jahr 2021 vorgesehen. Ziel ist es, Kindern und Jugendlichen unabhängig persönlicher Voraussetzungen die Teilnahme an internationalen Mobilitätsangeboten zu ermöglichen.

Deutsch-Marokkanischer Austausch

Seit 2009 gibt es in München das Deutsch-Marokkanische Kompetenznetzwerk e.V. (DMK). Der Verein versteht sich bundesweit als Mittler zwischen Deutschland und Marokko. Ziel des Netzwerkes ist die Förderung nachhaltiger Entwicklung in Marokko und die Unterstützung der Integration marokkanisch stämmiger Bürger in Deutschland. Die Mitglieder handeln ehrenamtlich und sind äußerst motivierten, global denkend und bieten sich sich als Partner und Multiplikatoren für deutsche und marokkanische Institutionen an.

xWeitere Nachrichten aus dem Ortsbezirk Südost lesen Sie hier.

Die offizielle Internetseite des Seminarhaus KuKKuK finden Sie unter www.seminarhaus-wiesbaden.de.

Sie möchten keinen Beitrag mehr verpassen und stets aktuell informiert sein? Dann bestellen Sie doch gleich unseren Newsletter oder folgen uns auf Twitter, Instagram und werden Sie Fan von Wiesbaden lebt!