Gegen den Bundesligisten aus Gelsenkirchen war am Dienstagabend für den SV Wehen Wiesbaden nichts zu holen: Schalke einfach zu stark, zu abgeklärt.

12.566 Zuschauer sorgten in der sonst eher spärlich besetzten Brita-Arena am 24. Oktober für eine tolle Kulisse und für eine einmalige Atmosphäre. Der Einlauf der Mannschaften, die rot-weißen wedelnden Fähnchen der Fans, der Applaus – alles zusammen sorgte vor Spielbeginn in der Brita-Arena für Gänsehaut-Stimmung – und Wiesbaden versteckte sich dann keineswegs.

2:0 zur Pause

Die entfachte Euphorie der Wiesbadener übertrug sich auf die Mannschaft – hielt jedoch nur 20 Minuten an. Danach nahmen mehr und mehr die Knappen das Heft in die Hand und diktierten die Richtung. In der 26. Minute ist es di Santo nach einer Flanke von Jczipkas der aus kürzester Distanz Schalke das 1:0 beschert. Keine fünf Minuten später  Burgstaller, der noch in der ersten Halbzeit auf 2:0 erhöht. Sichtlich geknickt, fanden die Wiesbadener nur schwer zurück ins Spiel … in den zweiten 45 Minuten.

Eigentor durch Mintzel

Nach dem Seitenwechsel wird Alf Mintzel Matchwinner und Pechvogel. Dabei wollte er den Ball nur abwehren. Dieser landete in der 53. Minute dann aber im eigenen Tor. Das DFB Zweitrundenspiel war so kurz nach der Pause entschieden.

45 Minuten – 1:1

Die Mannschaft von Trainer Rüdiger Rehm gab dennoch nicht auf. Immer wieder machten sie Druck, feuerten sich gegenseitig an. Der Lohn folgte in der 76. Spielminute. Kurz zuvor eingewechselt, ist es Blacha, dem in der 76. Spielminute der Anschlusstreffer gelang. Auf der Gegenseite verpasste Konoplyankas sein Schuss nur Knapp den Kasten. Am Ende bleibt es beim 1:3 für Schalke und für die Wiesbadener bei der Erfahrung, einmal vor eigenem Publikum vor ausverkauften Rängen gespielt zu haben.

SV Wehen Wiesbaden gegen– FC Schalke 04 in Bildern

Flickr Album Gallery Pro Powered By: Weblizar

Fotos: ©2017 Volker Watschounek

SV Wehen Wiesbaden

Kolke – Mrowca, Mockenhaupt, Reddemann, Mintzel – Andrich – Kuhn (70.), Diawusie (57.), Andrist – Schäffler, Mvibudulu

Einwechselungen
58. P. Breitkreuz für Diawusie
70. Blacha für Kuhn

FC Schalke 04

Fährmann – Stambouli, Naldo, Kehrer – Meyer (65. ) – Coke – Oczipka – Bentalep (58.), Konoplyanka – Di Santo, Burgstaller (73.)

Einwechslungen
57. McKennie für Bentaleb
65. Schöpf für M. Meyer
73. Embolo für G. Burgstaller

Torschützen
 0:1 Di Santo (26.)
0:2 Burgstaller (30.)
0:3 Mintzel (53./ET)
1:3 Blacha (76.)

Gelbe Karten:
Für Wiesbaden: Andrist, Schäffler, Mrowca

Zuschauer: 12.566 (ausverkauft)
Schiedsrichter: Jablonski (Bremen)

DFB-Pokal – Ergebnisse

Mainz – Kiel 2:2 (1:0)
Magdeburg – Dortmund 0:5 (0:1)
Schweinfurt – Frankfurt 0:4 (0:1)
Fürth – Ingolstadt 1:3 (0:0)
Düsseldorf – Gladbach 0:1 (0:0)
Wehen – Schalke 1:3 (0:2)
Leverkusen – Union 4:1 (1:0)
Paderborn – Bochum 2:0 (1:0)

follow me, folge Wiesbaden lebt

Sie möchten keinen Beitrag mehr verpassen und stets aktuell informiert sein? Dann folgen Sie uns auf Twitter oder Instagram und werden Sie Fan von Wiesbaden lebt!