Am Wochenende war die Verkehrspolizei noch vor Ort und hat die Verkehrssituation auf der Wilfried-Ries-Straße noch beobachtet. Von der Lahnstraße kommend waren die Autofahrer gewarnt. 

Am Freitag hatte die Stadt Wiesbaden darüber informiert, dass heute am Montag, 25. Mai, einen neuen Blitzer am Tier- und Pflanzenpark Fasanerie in Betrieb nehmen werde. Platziert wurde das moderne Geschwindigkeitsmessgerät auf der Wilfried-Ries-Straße kurz hinter dem Eingang zur Fasanerie auf der linken Seite (Fahrtrichtung Aarstraße). Es handelt sich dabei um eine der neuen Säulen, die seit wett zwei Jahren im Stadtgebiet von Wiesbaden aufgestellt werden. Anhand der Ringe erkennt der Autofahrer den Messbereich des Geschwindigkeitsmessgerät: Säulen mit vier Ringen messen in beiden Fahrtrichtungen, bei drei Ringen wird nur eine Fahrtrichtung abgedeckt!

Blitzt es, oder blitzt es nichg?

Stellten sich am Wochenende noch zahlreiche Autofahrer die Frage „scharf oder nicht scharf“ und gingen sicherheitshalber vom Gas, ist von heute an Gewiss, der fest installierte Blitzer ist einsatzbereit und überwacht die Einhaltung der zulässigen Höchstgeschwindigkeit im Bereich des Eingangs zum Tierpark Fasanerie. Die Zulässige Höchtsgeschwindigkeit in dem Bereich liegt bei 40 km/h.

Der Weg zum Auto

Aus der Pressemitteilung der Landeshauptstadt geht hervor, dass der Standort für die Geschwindigkeitsmessanlage bewusst gewählt wurde, weil das Besucheraufkommen im Eingangsbereich des Tier- und Pflanzenpark Fasanerie besonders hoch sei und insbesondere viele Familien mit Kindern, Schulklassen und Gruppen aus Kindertagesstätten an dieser Stelle die Straße überqueren – um vom Parkplatz in die Freizeitanlage zu gelangen.

Weitere Maßnahmen

Um die Verkehrssituation vor Ort zu entschärfen, hatte Winnrich Tischel, Leiter der Verkehrspolizei, den Standort für den neuen Blitzer an der Fasanerie schon länger im Auge und dies sei nur eine von verschiedene andere Maßnahmen, um den Bereich für die Besucher der Fasanerie sicherer zu machen. Seitens der Stadt werde außerdem überlegt, die Taklung der Busse im ÖPNV in Stoßzeiten zu erhöhen oder die Fasanerie bessere an das Radwegenetz der Stadt anzubinden. Nicht si gut gefallen dürfte die Besucher, dass die Stadt überlegt, den Parkplatz an der Fasanerie kostenpflichtig zu machen. Sie hofft, dass dadurch mehr Autofahrer auf Busse umsteigen werden

Weitere Nachrichten aus dem Ortsbezirk Kohlheck lesen Sie hier.

Die offizielle Internetseite der Tier- und Pflanzenpark Fasanerie finden Sie unter fasanerie.net.

 

Sie möchten keinen Beitrag mehr verpassen und stets aktuell informiert sein? Dann bestellen Sie doch gleich unseren Newsletter oder folgen uns auf Twitter, Instagram und werden Sie Fan von Wiesbaden lebt!