Im goldene Oktober beginnt für die Mozart-Gesellschaft in Wiesbaden die Konzertserie. In der Saison 2018.2019 kommen Maurice Steger oder Liv Migdal und viele andere erstklassige Musiker nach in die Landeshauptstadt.

Ausgezeichnet mit den renommierten Musikpreisen wie dem ECHO Klassik, dem Diapason d’Or oder dem ARD-Wettbewerb erleben die Gäste der Mozart-Gesellschaft ab Oktober in Wiesbaden Orchesterkonzerten mit den Nürnberger Symphoniker, dem Stuttgarter Kammerorchester, mit Walter Auer, Soloflötist der Wiener Philharmoniker, und Maurice Steger, einem Weltstar an der Blockflöte. Zu den den Orchesterkonzerten wird es auch in dieser Saison die Reihe der Kammerkonzerte im Museum Wiesbaden geben. Dabei treten renommierte und talentierte Ensembles in den verschiedensten Besetzungen im Landesmuseum auf. Mit der Kammerkonzertkarte können die Besucher außerdem auch die ständige Ausstellung des Museums Wiesbaden besichtigen.

Orchesterkonzerte im Herzog-Friedrich-August-Saal

Mit dem Stuttgarter Kammerorchester hat die Mozart-Gesellschaft in zwei Konzerten eines der Spitzenensembles der europäischen Kammerorchesterszene engagiert. Beim Eröffnungskonzert am 21. Oktober treten die Musiker des Stuttgarter Kammerorchesters gemeinsam mit Walter Auer, dem Soloflötisten der Wiener Philharmoniker auf. Unter der Leitung von Matthias Foremny erklingen  Wolfgang Amadeus Mozarts Divertimento F-Dur KV 138, Johannes Brahms Streichersinfonie G-Dur op. 111 und die Sonate für Querflöte und Streichorchester von Sergei Prokofiev.

Maurice Steger im Haus der Mozart-Gesellschaft

Mit einem der besten Blockflötisten der Welt, Maurice Steger, bestreitet das Stuttgarter Kammerorchester am Sonntag, den 16. Dezember das Weihnachtskonzert der Mozart-Gesellschaft Wiesbaden. Auf dem Programmzettel stehen neben Wolfgang Amadeus Mozarts Divertimento D-Dur KV 155 barocke Preziosen wie Dario Castellos Sonate concertate in stil moderno, Sonata XV d-Moll und Sonata IV d-Moll sowie Pietro Antonio Locatellis Concerto grosso f-Moll op. 1,8 „Pastorale“. Weitere Werke von Händel, Telemann und Vivaldi ergänzen das Programm, bei dem weihnachtliches Flair den Herzog-Friedrich-August-Saal durchströmt. 

Liv Migdal im Haus der Mozart-Gesellschaft

Die Solistin des dritten Orchesterkonzerts ist die junge Geigerin Liv Migdal, die 2016 mit dem „Paul-Roczek-Award“ für herausragendes Geigenspiel geehrt wurde. Gemeinsam mit dem Bayerischen Kammerorchester Bad Brückenau unter der Leitung ihres Chefdirigenten Johannes Moesus interpretiert sie am Sonntag, den 13. Januar 2019 das Violinkonzert D-Dur KV 271a von Wolfgang Amadeus Mozart. Werke von Joseph Martin Kraus u. a. runden den Abend ab. 

ECHO Klassik Preisträger treffen aufeinander

Auch die Musiker des vierten Orchesterkonzerts, das dogma chamber orchestra und der Pianist Matthias Kirschnereit, wurden schon mehrfach ausgezeichnet. Beide erhielten etwas den ECHO Klassik. Am Sonntag, den 31. März 2019 stellen sie ihr Können mit dem Klavierkonzert C-Dur KV 415 von Wolfgang Amadeus Mozart, Samuel Barbers Serenade für Streicher op. 1, Felix Mendelssohn Bartholdys Sinfonie für Streicher Nr. 12 g-Moll und einer Bearbeitung des Streichquartetts „Quartetto serioso“ f-Moll op. 95 von Ludwig van Beethoven unter Beweis.

Festival des Deutschen Musikwettbewerbs

Höhepunkt der Saison ist sicher das Abschlusskonzert am Sonntag, den 19. Mai 2019 im Friedrich-von-Thiersch-Saal des Kurhauses Wiesbaden mit den Nürnberger Symphonikern, einem der besten Konzertorchester Deutschlands. Bei diesem Konzert ist die Mozart-Gesellschaft Wiesbaden in das Festival des Deutschen Musikwettbewerbs eingebunden und präsentiert als Solisten „frischgebackene“ Preisträgerinnen und Preisträger des Deutschen Musikwettbewerbs 2019.

Alle Orchesterkonzerte beginnen um 17:00 Uhr. Eine Stunde vorher können Interessierte einen Einführungsvortrag besuchen.

Kammerkonzerte – „Musik und Museum mit einer Karte“

Auch in dieser Saison finden die Kammerkonzerte in Kooperation mit dem Museum Wiesbaden unter dem Motto „Musik und Museum mit einer Karte“ im Vortragssaal des Museums als Matinee um 11:00 Uhr statt. Anschließend kann die ständige Ausstellung des Museums mit der Konzertkarte besucht werden.

Beim Auftakt in die Kammermusiksaison kooperiert die Mozart-Gesellschaft Wiesbaden mit dem Partnerschaftsverein Wiesbaden – San Sebastian e. V. und lädt das junge Bläserquintett Assai Ensemble aus San Sebastian am Sonntag, den 28. Oktober zu einem furiosen und klassisch-romantischen Programm ein. Es erklingen Bläserquintette u. a. von Paul Taffanel und Julio Medaglia sowie eine Bearbeitung der Ouvertüre zu „Die Zauberflöte“ von Wolfgang Amadeus Mozart.

Zweites Kammerkonzert

Das zweite Kammerkonzert bestreiten die Geigerin Franziska Hölscher, die mit 17 Jahren den ersten Preis beim internationalen Rundfunkwettbewerb in Prag erhielt, und die russische Pianistin Sofja Gülbadamova, die ebenfalls mehrere internationale Preise gewann, darunter den Concours international pour piano in Aix-en-Provence. Am Sonntag, den 18. November interpretieren die beiden Musikerinnen die Violinsonate Nr. 2 A-Dur op. 100 von Johannes Brahms, Wolfgang Amadeus Mozart Violinsonate B-Dur KV 454 und die Violinsonate A-Dur von César Franck.

Gewinner des ersten Deutschen Moderationswettbewerbs

Eine sehr seltene Besetzung hat das Ensemble Arava, das mit Sopran, Violine, Violoncello und Cembalo im dritten Kammerkonzert am 24. Februar 2019 ein moderiertes Konzert gibt. Die jungen Musiker und Gewinner des 1. Deutschen Moderationswettbewerbs 2017 präsentieren Werke des Barock, darunter von den Komponisten Dietrich Buxtehude und Johann Paul von Westhoff. Der Cembalist des Ensembles, Avinoam Shalev, gewann erst kürzlich den renommierten Leipziger Bach-Wettbewerb.

Beim letzten Kammerkonzert der Saison am Sonntag, den 17. März 2019 zeigt das Barrios Guitar Quartett sein Können. Das Quartett zählt zu den renommiertesten Ensembles der klassischen Gitarrenwelt und gastierte bei zahlreichen Festivals, u. a. dem Schleswig-Holstein Musik Festival. Ihr Programm besteht aus Bearbeitungen klassischer Stücke von u. a. Vivaldi, Mozart und Bach.

Familienkarten ab 23 Euro

Der Mozart-Gesellschaft Wiesbaden ist es ein großes Anliegen, auch Kinder und Jugendliche an die Musik heranzuführen. Mit einer Familienkarte zahlen Sie für vier Personen in unseren Kammerkonzerten lediglich 23 Euro. Der Preis der Familienkarte für die Orchesterkonzerte beginnt bei 30 Euro. Diese Karten sowie weitere Ermäßigungen sind ausschließlich direkt bei der Mozart-Gesellschaft Wiesbaden unter 0611-30 50 22 oder tickets@mozartwiesbaden.com erhältlich. Die anderen Karten kosten je nach Konzert 18 € bis 49 € und sind bei der Tourist-Information am Marktplatz in Wiesbaden und bei allen gängigen Vorverkaufsstellen von Reservix und ADTicket erhältlich. Unter der Tickethotline 0180 60 50 400 können rund um die Uhr Tickets per Telefon geordert werden. Auch im Internet können die Karten unter www.reservix.de bestellt werden.

Sie möchten keinen Beitrag mehr verpassen und stets aktuell informiert sein? Dann bestellen Sie doch gleich unseren Newsletter oder folgen uns auf Twitter, Instagram und werden Sie Fan von Wiesbaden lebt!