Wasservögel ernähren sich entweder von pflanzlichem oder tierischem Material. Viele tauchen einige Meter unter Wasser, um Wasserpflanzen oder Fische zu ergattern.

Sie sitzen  gemütlich auf einer Bank am Warmen dämm oder im Kurpark und rascheln mit einer Papiertüte. Plötzlich sind sie umzingelt von allen Wasservögeln, die darauf hoffen, das ein Brotkrumen auf den Boden fällt. Vielen Menschen bereitet das eine große Freude. Aus einem heruntergefallenem Krümel wird schnell füttern, besonders wenn man mit Kindern unterwegs ist. Das ist jedoch nicht erlaubt. Wiesbadens Umweltamt weist darauf hin, dass in der Stadt die Fütterung von Wasservögeln an allen stehenden Gewässern der Grünanlagen verboten ist. Das Verbot dient dem Schutz der wilden Tiere und der empfindlichen Lebensräume.

Füttern verboten

Experten halten die Fütterung wilder Wasservögel für überflüssig, weil diese in geeigneten Lebensräumen genug natürliche Nahrung finden, auch im Winter. Kinder und Erwachsene schätzen jedoch den Kontakt zu den Tieren und lernen dadurch auch einzelne Arten kennen. Diesem positiven Effekt stehen jedoch erhebliche Nachteile entgegen, denn die Fütterung kann negative Auswirkungen auf die Gesundheit der Wasservögel haben und beeinträchtigt auch die Wasserqualität. So kann etwa das Füttern mit Brot oder Getreide dazu führen, dass sich die Verdauungsorgane der Vögel verkleinert, das sich die Darmflora verändert und Entzündungen des Darms entwickeln. Auch die Wasserqualität leidet durch das falsche Füttern enorm. Oliver Weirich, Vogelschutzbeauftragter in Wiesbaden hat sich intensiv mit den Auswirkungen der Fütterung von Wasservögeln beschäftigt und einen Bericht unter www.wiesbaden.de veröffentlich.

Was nun?

Wer auf die Fütterung nicht verzichten möchte, sollte nur selten und ein paar Meter abseits des Wassers mit artgerechtem Futter wie Weizenkörner, Salat in sehr geringen Gesamtmengen und einzelnen, schnabelgerechten Portionen füttern. Eben so viel, dass nichts liegen bleibt. Das sollte auch nur an Orten geschehen, wo das Füttern gestattet isst.

Foto oben @2022 Pixabay

Weitere Nachrichten aus dem Ortsbezirk Südost lesen Sie hier.

Die Broschüre Die Fütterung von Wasservögeln schadet der Umwelt finden Sie unter lfu.rlp.de.

 

Advertisement

Sie möchten keinen Beitrag mehr verpassen und stets aktuell informiert sein? Dann bestellen Sie doch gleich unseren Newsletter oder folgen uns auf Twitter, Instagram und werden Sie Fan von Wiesbaden lebt!