Wiesbaden zählt zu den grünsten Städten in Hessen. Sicher trägt dazu bei, dass die Stadt bemüht ist, ihren Grün- und Baumbestand auf einem hohen Niveau zu halten. 811 Bäume sind nachgepflanzt.

In den zurückliegenden drei Jahren hat das Grünflächenamt an Straßen, in Grünanlagen, auf Kinderspielplätzen und Friedhöfen 811 Bäume neu gesetzt und damit die 2017 erfassten 755 Lücken und Fehlstellen aus den Jahren zuvor nachgepflanzt.

„Die Wiesbadener sind zu Recht stolz auf Ihre prächtigen, mit alten Bäumen gesäumten Straßenzüge und den hohen Baumbestand in der Innenstadt. Der Wert von Stadtbäumen kann gar nicht hoch genug geschätzt werden. In heißen Sommern kühlen sie das Stadtklima  und reinigen die Luft. Darüber hinaus wirken sie sich positiv auf die Aufenthaltsqualität in der Stadt und unser Wohlbefinden aus.“ – Andreas Kowol, Grünflächendezernent

Die Rückstände der vergangenen drei Jahre sind Geschichte. Neben der liebevolle Pflege der Grünflächen haben die Mitarbeiter der des Grünflächenamtes in den zurückliegenden Monaten und Jahren viele Lücken geschlossen. Das sei eine gute Nachricht, sagt Andreas Kowol. Dazu käme, dass Wiesbaden im Zweiten Weltkrieg nicht so stark zerstört worden sei und viele Bäume den Krieg gut überstanden hätten. Bäume, die mit einem inzwischen hohen Alter für Wiesbaden besonders prägend sind und eine große Bedeutung für den Artenschutz haben. Die Stadt möchte sie so lange als möglich erhalten.

„Stadtbäume haben es besonders am Extremstandort Straße zunehmend schwieriger: Der Raum ist beengt, im Untergrund befinden sich immer mehr Leitungen und der Boden ist in der Regel verdichtet, was das Wurzelwerk beeinträchtigt. Hinzu kommen durch die Klimakrise immer trockenere und heißere Sommer.“ – Andreas Kowol, Grünflächendezernent

Die 755 Fehlstellen verteilten sich auf Straßenbäume (601), Friedhöfe (138) und Grünanlagen und Kinderspielplätze (16). Die Nachpflanzung der Bäume erfolgte, wie üblich, hauptsächlich zwischen Oktober und April. Während 2018 die Pflanzungen der Jungbäume vollständig durch die städtische Baumkolonne erfolgte, musste in den darauffolgenden Jahren aufgrund der hohen Anzahl Unterstützung von externen Firmen hinzugezogen werden. Insgesamt standen dem Grünflächenamt in den Jahren 2018 bis 2020 hierfür drei Millionen Euro zur Verfügung.

„Dank dem unermüdlichen Einsatz und der hervorragenden Arbeit der Mitarbeiter im Grünflächenamt entwickeln sich die Jungbäume im Stadtgebiet gut.“ – Andreas Kowol

Das Setzen und Pflanzen der Bäume ist das Eine. Durch die zunehmend trockenere und heißere Sommer wird aber auch die Pflege der Stadtbäume intensiver. Um dem entgegenzuwirken, pflanzt das Grünflächenamt verstärkt neue und trockenheitsresistentere Baumarten, um so für  die Zukunft gewappnet zu sein, berichtet Stadtrat Kowol weiter. Die Neu- und Nachpflanzung von Bäumen ist so gesehen eine kontinuierliche Aufgabe. Ziel sei es, künftig mit eigenem Personal jährlich rund 200 Bäume zu pflanzen. (Archivfoto ©2020 DRK Pflanzaktion Wiesbaden)

Weitere Nachrichten aus dem Ortsbezirk Südost lesen Sie hier.

Die interessante Internetseite rund um Baumkunde finden Sie unter www.baumkunde.de.

 

Sie möchten keinen Beitrag mehr verpassen und stets aktuell informiert sein? Dann bestellen Sie doch gleich unseren Newsletter oder folgen uns auf Twitter, Instagram und werden Sie Fan von Wiesbaden lebt!