Die Treppenanlage ist in die Jahre gekommen. Irgendwie sieht es dort immer schmuddelig aus, und nach dem Neubau des Parkhauses an der Coulinstraße, passen Treppe und Parkhaus nicht mehr zusammen.

Gerne geht hier keiner entlang. Für viele ist die Treppenanlage ein Schandfleck und eine Schmach. Es sei nur schwer nachzuvollziehen, dass die Treppe, für die Bewohner des Schulbersg der direkte Weg in die Innenstadt, nicht gleich im Rahmen des Neubaus Parkhaus Coulinstraße mit gemacht wurde. Da habe man einfach zu kurz gedacht, ist immer wieder zu vernehmen – und da müsse man was tun.

Absperrgitter stehen – immer noch 😉

Jetzt kommt endlich Bewegung tun die Sache. Wie die Stadt am vergangenen Mittwoch mitteilte, sollen die Bauarbeiten an der Treppe bald losgehen. Ab Montag, 12. August, starten die Arbeiter mit der Sanierung, ließ man verlautbaren. Wirklich sichtbar ist das bis eben nicht. Ok, die Absperrgitter stehen  standen auch schon vorher. In rund vier Monaten soll alles fertig sein. Im Fokus steht für die Planer vor allem die Aufenthaltsqualität des Ortes. Die müsse mit den neuen Plänen deutlich steigen, schließlich wirkte aktuelle Treppe durch ihre massiven Betonbrüstungen abweisend.

Farbkonzept soll aufwerten

Die geschlossenen Betonbrüstungen und massiven Pflanzbeete werden rückgebaut, die vorhandenen Geländer bis auf die obere Treppenebene fortgeführt. Dies schafft eine gewisse Transparenz und so erfolgt eine Öffnung der Treppenpodeste hin zur Schützenhofstraße sowie eine Wiederherstellung der Blickbeziehungen von der Schützenhofstraße zur Coulin- und Büdingenstraße. Die verbleibenden Treppenwände erhalten einen Anstrich in verschiedenen Farbabstufungen von beige bis terrakotta, angeglichen an den Natursteinbelag in der Schützenhofstraße. Es erfolgt die Installation einer zeitgemäßen Beleuchtung. Des Weiteren werden die Treppenlaufinnseiten in der Brunnenkammer instand gesetzt, um die Tragsicherheit der Treppenläufe weiterhin zu gewährleisten.

Treppenanlage kostet 400000 Euro

Die Neugestaltung der Treppenanlage in der Schützenhofstraße wird im Rahmen des Städtebauförderprogramms Aktive Kernbereiche in Kooperation der Landeshauptstadt Wiesbaden/Tiefbau- und Vermessungsamt und der SEG Stadterneuerung als Treuhänder durchgeführt. Das Gesamtvolumen in Höhe von 400000 Euro wird mit rund 240000 Euro aus den Aktiven Kernbereichen gefördert.

Die Zugänge zu den anliegenden Geschäften und gastronomischen Einrichtungen bleibt während der gesamten Bauzeit gewährleistet.

Alle Nachrichten aus dem Ortsbezirk Mitte lesen Sie hier.

Informationen zur Schützenhofquelle finden Sie auf der Internetseite der Stadt Wiesbaden unter www.wiesbaden.de.

 

Sie möchten keinen Beitrag mehr verpassen und stets aktuell informiert sein? Dann bestellen Sie doch gleich unseren Newsletter oder folgen uns auf Twitter, Instagram und werden Sie Fan von Wiesbaden lebt!