Nach sieben Siegen hatten die Fußballer vom bayerischen Regionalligisten TSV Buchbach am Mittwochnachmittag das Nachsehen gegen den SVWW.

Am dritten Tag des Trainingslagers im bayerischen Bad Gögging spielten die Profis vom SV Wehen Wiesbaden in einem Freundschaftsspiel gegen den Regionalligisten TSV Buchbach. In unmittelbarer Nähe zum Mannschaftshotel setzte sich die Mannschaft von Cheftrainer Rüdiger Rehm auf Grund einer starken ersten Hälfte mit 3:1 (3:0) verdient durch.

Starkes Pressing in den ersten 45 Minuten

Mit hoher Pressingintensivität überrannte der SVWW die Bayern in den ersten Minuten. Kevin Pezzoni legte nach starker Balleroberung auf für Philipp Müller, der stramm und flach aus 16 Metern zum 1:0 (3.) traf. Kurz danach bediente Alf Mintzel Manuel Schäffler, der aus wenigen Metern auf 2:0 (6.) erhöhte.

Elfmeter-Killer Markus Kolke

Der SVWW dominierte, musste dann aber einen Faulelfmeter hinnehmen. Doch auch in Bad Gögging war auf Markus Kolke Verlass. Die „Krake“ parierte den Strafstoß von Aleksandro Petrovic und den Nachschuss bravourös (10.). In der Folge blieb der SVWW das spielbestimmende Team, vergab durch Jeremias Lorch (15.) einen weiteren Treffer.

3:0 Führung zur Pause

Buchbach wurde bissiger und hätte nach den Chancen von Stephan Thee (18.) und Thomas Breu (20.) verkürzen können, stattdessen übernahm der SVWW wieder das Zepter. Erst scheiterte Schäffler nach einer gelungenen Einzelaktion an TSV-Tormann Daniel Maus (36.), dann markierte Lorch per Fallrückzieher das 3:0 (41.) zum Pausenstand.

Schlechte Chancenverwertung

Nach dem Seitentausch und einigen Wechseln verlor der SVWW seine Dominanz und Präzision. Buchbach belohnte sich für eine engagierte Vorstellung mit dem 3:1 durch Petrovic (60.). Agyemang Diawusie (64.), Stephan Andrist (70.), Robert Andrich (78.) und Patrick Breitkreuz (88.) hätten das Ergebnis in die Höhe schrauben können, vergaben aber ihre Möglichkeiten.

Aufstellung

Für den SV Wehen Wiesbaden spielten: Kolke (46. Albrecht) – Mrowca (66. Kuhn), Mockenhaupt (66. Akoto), Ruprecht (46. Nothnagel), Reddemann (66. Dams) – Müller (46. Andrist), Lorch (46. Andrich), Pezzoni (66. Funk), Mintzel (66. Mvibudulu) – Blacha (46. Diawusie), Schäffler (66. Breitkreuz).

follow me, folge Wiesbaden lebt

Sie möchten keinen Beitrag mehr verpassen und stets aktuell informiert sein? Dann folgen Sie uns auf Twitter oder Instagram und werden Sie Fan von Wiesbaden lebt!

Sie möchten keinen Beitrag mehr verpassen und stets aktuell informiert sein? Dann bestellen Sie doch gleich unseren Newsletter oder folgen uns auf Twitter, Instagram und werden Sie Fan von Wiesbaden lebt!