Menü

kalender

Februar 2024
S M D M D F S
 123
45678910
11121314151617
18192021222324
2526272829  

Partner

Partner

Osterfeuer werden zu Ostern in der Liturgie der Kirche und vielerorts aufgrund verschiedener Bräuche entfacht. So auch am Schlachthof in Wiesbaden. ©2018 Alfred Schierholz / Flickr / CC BY 2.0

Wiesbadener Osterfeuer-Fest am Schlachthof

Das Amt für Soziale Arbeit, Abteilung Jugendarbeit lädt am Karsamstag bereits zum 13. Osterfeuer-Fest ein, um gemeinsam im Kreis von Familie, Freunden und Gleichgesinnten in geselliger Atmosphäre auf das Osterfest einzustimmen.

Redaktion 6 Jahren vor 0

Aktionen für Kinder, später schützende Absperrgitter und der wärmende Schein des Osterfeuers sind im Kulturzentrum Schlachthof an Ostern Tradition.

Ostern ist gleich nach Weihnachten das wichtigste Familienfest. Christen feiern die Auferstehung Jesu Christi. Mit Einbrechen der Dunkelheit von Samstag auf Sonntag hält das Osterfeuer Einzug.

Osterfeuer, kurz gefasst

13. Wiesbadener Osterfeuer-Fest am Schlachthof
Wann: 31. März 2018, 18:00 Uhr
Wo: Schlachthof Wiesbaden, Murnaustraße 1, 65189 Wiesbaden (Navigation / Karte)
Eintritt: frei

Nachdem das Osterfeuer im vergangenen Jahr ausgefallen ist, steht es am Samstagabend wieder im Mittelpunkt der Aktivitäten rund um den Schlachthof. Es gibt wieder Anlass sich mit Freunden, der Familie oder mit den Nachbarn zu treffen und auszutauschen – während die Kinder im Kreis ihresgleichen ausgelassen spielen und herumtollen. Dazu gibt es reichlich Gelegenheiten.

Osterhasen bringen keine Eier

Das Amt für soziale Arbeit hat für das Osterfeuer-Fest zum Beispiel die Kunstwerker engagiert, die zusammen mit den Kleinen und Großen rund um das Thema Ostern kreativ arbeiten werden. Wer sich lieber nur bespaßen lassen möchte, ist bei der musikalischen Kindershow Da tanzt der Bär genau richtig. Wer Tiere insbesondere Hasen mag, im Streichel-Zoo. Da lernen Kinder dann auch, dass Osterhasen keine bunten Eier legen oder bringen.

Brauchtum Osterfeuer

Der Online-Enzyklopädie Wikipedia nach ist das Osterfeuer germanisch-heidnischen Ursprungs. Erstmals erwähnt wurde es in einem Briefwechsel zwischen dem Missionar Bonifatius und Papst Zacharias im Jahr Jahre 751. Daraus geht hervor, dass die römische Kirche Osterfeuer seinerzeit noch nicht kannte.

In der Feier der Osternacht wird das Feuer am Beginn der Liturgie vor der Kirche entfacht, geweiht und anschließend an diesem die Osterkerze entzündet. Diese wird dann in feierlicher Prozession unter dem dreimaligem Ruf des »Lumen Christi« (»Licht Christi«) in die noch dunkle Kirche getragen. ? (Foto: Alfred Schierholz / CC-BY-SA 2.0 / Flickr)

 

Diskutieren Sie mit

Diskutieren Sie mit

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Geschrieben von

Die Redaktion von Wiesbaden lebt! ist bemüht, alle Informationen über Wiesbaden für die Leser von Wiesbaden lebt! aufzubereiten. Die eingesendeten Bilder und Presseinformationen werden unter dem Kürzel "Redaktion" von verschiedenen Mitarbeitern bearbeitet und veröffentlicht. Wenn Ihre Information nicht dabei ist, überprüfen Sie bitte, ob Sie die richtige E-Mail-Adresse verwenden. Die Redaktion von Wiesbaden lebt! erreichen Sie unter redaktion@wiesbaden-lebt.de. Olaf Klein OK – Volker Watschounek VWA – Ayla Wenzel AW – Gesa Niebuhr GN – Heiko Schulz HS – Carsten Simon CS – MG Margarethe Goldmann