Montagmorgen, Verkehrs-Chaos Saalgasse auf der einen Seite, Verkehrs-Chaos Coulinstraße auf der anderen Seite. Nichts geht mehr. Mal sehen, wie lange.

In der hinteren Saalgasse stehen rechts keine parkenden Autos. So leer sieht man die Durchfahrt zur Coulinstraße nicht alle Tage. Reihenweise drehen die Autos auf Höhe der Nerostraße um – fahren zurück zur Taunusstraße. Klar, dass das in der schmalen Straße nur geht, wenn kein Gegenverkehr vorhanden ist. Da immer wieder Autofahrer rechts und links von der Taunusstraße in die Saalgasse einbiegen, verursachen die Wendemanöver im Minutentakt das Verkehrschaos.

Nicht anders sieht es auf der Coulinstraße aus. Auch hier fahren die Autos reihenweise durchs Römertor und stellen sich an zum Wenden. Nicht alle fahren zurück zur Schwalbacher Straße. Einzelne Autofahrer versuchen es über die Büdinger Straße – um sich über die Taunusstraße von der anderen Seite kommend in die nächste Schlange für das nächste Wendemanöver einzureihen. Eine Ausweichroute über die Nerostraße gibt es noch nicht. Auch hier wird gebaut, ist die Route über die Jawlenskystraße blockiert. Auf der Baustellenseite der Landeshauptstadt sind die beide Baustellen jedoch nicht eingezeichnet.

Was passiert hier?

Wie vergangenen Freitag berichtet, sind Wiesbadens Entsorgungsbetriebe dabei, das Kanalsytem zu sanieren. Das geschieht in verschiedenen Bauabschnitten. Seit Montagmorgen ist der Kreuzungsbereich Kranzplatz/Coulinstraße in Richtung Webergasse gesperrt. Die Durchfahrt zur Oberen Webergasse über die Saalgasse ist ebenso gesperrt – und auch von der Schwalbacher Straße kommend ist die Durchfahrt nicht möglich. Das es am Montagmorgen trotzdem, zahlreiche Autofahrer versuchten liegt daran, dass die Beschilderung im gesamten Umfeld von beiden Seiten kommend sehr schwach ist. Von der Schwalbacher Straße kommend gibt es lediglich ein kleines Sackgassen-Schild kurz hinter dem Römertor. Von der Wilhelmstraße kommend, im Vorfeld ein großes Schild, dass darauf hinweist, dass die Durchfahrt zur Saalgasse gesperrt ist, nicht aber dass die Durchfahrt der Nerostraße gesperrt ist. Eben dieses Schild sehen auch die Linksabbieger aus der Taunusstraße. Für die Rechtsabbieger kommt der Hinweis zu spät – sie stehen dann bereits, wenn sie überhaupt reinfahren können, in der Straße. Und der Geradeausverkehr aus der Geisbergstraße? Der sieht, worauf er sich einlässt.

Wie lange geht das so?

Die Kanalarbeiten in der Coulinstraße sind erst einmal für einen Zeitraum von sechs Monate geplant. Ob es wirklich dabei bleibt, ob man schneller sein wird – oder exakt in dem Zeitrahmen bleibt, könne im Moment niemand sagen, so Frank Fischer von der ELW. Das hänge vom Wetter ab, vom Untergrund, von den Quellen, von eventuellen Archäologischen Funden etc. Ob zumindest die Saalgasse nach vier Wochen als Durchfahrtsstraße Richtung Kranzplatz wieder freigegeben werden kann, ist  offen. Ergo wird sich an der Verkehrssituation bis Mitte Dezember wenig verändern. Wer die Möglichkeit hat, sollte das Gebiet weiträumig umfahren. Wer nicht, sich auf längere Wartezeiten und zahlreiche Wendemanöver einstellen.

Weitere Nachrichten aus dem Ortsbezirk Mitte lesen Sie hier.

Die offizielle Internetseite der Stadt mit allen Baustellen finden Sie unter www.wiesbaden.de

 

Sie möchten keinen Beitrag mehr verpassen und stets aktuell informiert sein? Dann bestellen Sie doch gleich unseren Newsletter oder folgen uns auf Twitter, Instagram und werden Sie Fan von Wiesbaden lebt!