Mit dem USC Münster hat der VC Wiesbaden (VCW) in dieser Saison bislang gute Erfahrungen gemacht. Dabei soll es auch bleiben. In der Halle gilt ab jetzt 2G-Plus.

Wenn am Samstag die Volleyballerinnen aus Münster zu Gast in der Hessischen Landeshauptstadt sind, gelten in Anbetracht der sich weiter zuspitzenden Corona-Lage neue Einlassbedingungen. Wer das Spiel Live am Platz der Deutschen Einheit mitverfolgen will muss geimpft oder genesen sein – am besten beides. Darüber hinaus müssen sich alle Besucher maximal 24 Stunden vor Spielbeginn testen lassen und beim Einlass einen aktuellen negativen Testnachweis vorzeigen. Sind alle Kriterien erfüllt, steht einem vergnüglichen Volleyballabend nichts im Wege – Und die Erfahrung aus der Ligapartie im Oktober verspricht für das Aufeinandertreffen ein nSpiel auf Augenhöhe, welches an Spannung und Nervenkitzel kaum zu überbieten ist.

„Das Spiel war absolut ausgeglichen und hart umkämpft, weshalb wir unfassbar froh über den Auswärtssieg sind.“ – Pia Leweling, VCW-Außenangreiferin

Rückblick. Der VCW hatte sein Auswärtsspiel in Westfalen nach über 140 Minuten im Tiebrak vor 687 Zuschauern mit 11:15 hauchdünn für sich entschieden (wir berichteten). Besonders stark präsentierten sich die beiden MVPs Laura Künzler (33 Punkte) und Juliane Schröder (16 Punkte).  Mit dem Rückenwind der blauen Wand wollen die Wiesbadenerinnen auch diesmal das Feld als Siegerinnen verlassen.

„Wir wissen alle, dass es sich bei dem Spiel um ein ein absolutes Do-or-die-Game handelt. Deswegen werden wir alles investieren, um dem Traum DVV-Pokalfinale einen Schritt näher zu kommen. Wir sind hoch motiviert und haben richtig, richtig Bock auf die Partie!“ – Pia Leweling, VCW-Außenangreiferin

Mit einem Tiebreak-Sieg gegen den ungeschlagenen SC Potsdam setzte der USC ein Ausrufezeichen und bestätigte trotz des Ausfalls der einzigen Libera Erika Kildau seine starke Form.

„Münster ist ein unfassbar abwehrstarkes Team. Uns erwartet definitiv kein leichter Gegner, gerade für so ein wichtiges Spiel, weiß Leweling um die Qualität des USC.“ – Pia Leweling, VCW-Außenangreiferin

Auch der VCW präsentierte sich ungeachtet der anhaltenden Verletzungssorgen am letzten Spieltag in Topform. Trotz Gegenwehr der Straubingerinnen sicherten sich die Hessinnen drei weitere Punkte. Der Blick auf die Tabelle der 1. Volleyball Bundesliga verdeutlicht ebenfalls einen offenen Schlagabtausch beider Teams. Während der VCW mit vier Siegen aus sieben Spielen auf dem sechsten Platz rangiert, liegt der USC mit drei Siegen aus sieben Spielen zwei Plätze und nur zwei Punkte dahinter.

Foto oben ©2021 Volker Watschounek

Wiesbadens MVP-Spielerinnen finden Sie hier.

Den vollständigen Spielplan der 1. und 2. Bundesliga lesen Sie hier.

Weitere Nachrichten aus dem Ortsbezirk Mitte lesen Sie hier.

Die offizielle Internetseite des VC Wiesbaden finden Sie unter www.vc-wiesbaden.de.

 

Advertisement

Sie möchten keinen Beitrag mehr verpassen und stets aktuell informiert sein? Dann bestellen Sie doch gleich unseren Newsletter oder folgen uns auf Twitter, Instagram und werden Sie Fan von Wiesbaden lebt!