In den Supermärkten liegen überall Lebkuchen und Marzipan. Die Beschicker haben fleißig Waren bestellt. Der Sternschnuppenmarkt hat am 23. November seine Pforten geöffnet: im Stillen und ohne großes Brimborium.

Gleich am Dienstagmorgen hatten die ersten Sände geöffnet. Um 11:00 Uhr war es dann auch offiziell: Der 19. Sternschnuppenmarkt ist eröffnet. Im Einklang mit Frankfurt, Kassel und Offenbach gilt auf dem Sternschnuppenmarkt außerhalb der 2G-Bereiche die Maskenpflicht. Man werde das Geschehen genau beobachten und wenn notwendig, die Regeln anpassen, erklärten Oberbürgermeister und Bürgermeister zusammen – nicht auf dem Wiesbadener Weihnachtsmarkt, sondern im Sitzungssaal des Rathauses.

Sternschnuppenmarkt, kurz gefasst

Wann: 23. November bis 23. Dezember 2021
Wo: Vor dem Kurhaus, auf dem Schlossplatz, auf dem Luisenplatz und dem Mauritiusplatz
Öffnungszeiten: Montag bis Donnerstag von 10:30 bis 21:00 Uhr
Freitag und Samstag von 10:30 bis 21:30 Uhr
Sonntag von 12:00 bis 21:00 Uhr

Auf die Frage, ob man darüber nachgedacht habe, den Markt abzusagen, gab es ein vorsichtiges Nein. Die Absage sei die ultima Ratio. Vorher gebe es verschiedene andere Mittel, die man ziehen wolle – etwa die 2G-Regel für den gesamten Markt oder die 2G-Plus Regel. Wir sind vorbereitet. Entsprechende Gitter stehen bereit, erklärte Dr. Oliver Franz. Doch freuen wir uns erst einmal über ein Stück weit Normalität – sei dem 23. November strahlt der Weihnachtsbaum, der Baum, den in diesem Jahr Stefan Fuidl ganz wie sein Vater gewissenhaft ausgesucht und auf dem Schlossplatz aufgestellt hat.

„Wir freuen uns, dass der Sternschnuppenmarkt und das Riesenrad mit der Winterstubb nach der pandemiebedingten Absage im vergangenen Jahr in der Stadt jetzt wieder vorweihnachtliche Gefühle verbreitet.“ – Bürgermeister und Wirtschaftsdezernent Dr. Oliver Franz

In Wiesbaden möchte sich in diesem Jahr niemand die Vorweihnachtszeit von Corona vermiesen lassen. Die Stadt tue alles, dass das nicht passiert. Dazu gehört, dass der Sternschnuppenmarkt entzerrt wird, dass es er gemäß der Landesverordnung weitgehend ohne G-Regeln stattfindet. Dass es jetzt 2G- und 3G-Regeln und G-Bereiche gibt, lässt sich nicht vermeiden. Die Verantwortlichen haben dafür gesorgt, dass größere Menschenanhäufungen vermieden werden – beziehungsweise in einem 2G-Bereich stattfinden. Dem Bereich, wo die beliebten Imbissstände und Winzer zusammengezogen wurden – und die nur mit Impfnachweis und Personalausweis zu betreten sind. Insgesamt verköstigen zwischen Marktkirche und Kindertagesstätte 19 Beschicker in gewohnter Weise Ihre Gäste. Dazu kommen fast 90 Stände mit Weihnachtsaccessoires und Geschenkartikeln: mittendrin wie jedes Jahr das historische Pferdekarussell vor dem Rathaus: alles mit Maske!

„Zu dem Sterschnuppenmarkt wurde in der Fußgängerzone und der Wilhelmstraße in diesem Jahr eine neue Weihnachtsbeleuchtung installiert und das bekannte Lichtkonzept damit weiter in den Vordergrund gestellt.“ – Bürgermeister und Wirtschaftsdezernent Dr. Oliver Franz

Die Eisenbahn und andere Kinderkarussells werden die Besucher rund um das Rathaus in diesem Jahr vermissen. Um den Markt insgesamt zu entzerren, verzichtet die Stadt vor dem Rauhaus auf Kinderfahrgeschäfte – nicht ohne entsprechenden Ersatz zu bieten. Nach dem Erfolg der Illuminatioinaus 2020 ziehen die Fahrgeschäfte zu dem neuen Kinder-Sternschnuppenmarkt: die Alternativ-Lösung auf dem Luisenplatz, die das Potenzial zum Dauerbrenner hat. Ein neues Kinder-Wonderland mit Lichtinszenierung, Eislaufen, einer Kinderbackstube, Kinderkarussell. Sie wird am Donnerstag eröffnet. Während sich die Kinder auf dem Luisenplatz vergnügen, bleibt den Eltern Zeit, um sich bei Glühwein und kleinen Snacks auszutauschen – oder auch über eine Auswahl zu flanieren, vorbei an einer kleinen Anzahl an Ständen mit Kunsthandwerk.

Impressionen vom Sternschnuppenmarkt 2014

Archivbild: Blick vom Standesamt auf den Schlossplatz – einmal über den Sternschnuppenmarkt

Vier große beleuchtete Lilien bilden den gewohnt festlichen Rahmen rund um den von 21 kleineren Lilien stimmungsvoll illuminierte Schloßplatz, der von einem rund 27 Meter hohen, mit 30000 umweltfreundlichen Glühbirnen verzierten immergrünen Douglasie aus Hausen bei Bad Schwalbach und der Weihnachtskrippe vor dem Rathaus dominiert – und jeden Tag aufs neue für tausende funkelnde und leuchtende Augen sorgen wird. Auch andere Traditionen erwachen in diesem Jahr aus dem Corona-Schlaf. So wird ab dem 1. Dezember vor dem Rathaus täglich jeweils um 17.30 Uhr ein Adventskalendertürchen geöffnet.

Weihnachtsgewinnspiel

Auch das Weihnachtsgewinnspiel des Wiesbadener Kuriers ist wieder am Start. Zusammen mit der Werbegemeinschaft wunderbar lobt die Wiesbadener Tageszeitung täglich Gewinne aus. Die notwendigen Coupons für das Gewinnspiel gibt es in der Beilage des Wiesbadner Kurier am 26. November – Coupons, die dann an der Wiesbaden Tourist Information oder im Servicecenter von ESWE Versorgung eingeworfen oder traditionell per Post eingesandt werden.

Shuttle Service verbindet

Auch die Orgelmusik zum Advent in der Marktkirche wird es in diesem Jahr wieder geben. Vom 28. November bis 23. Dezember können Freunde von Weihnachta- und Orgelmusik täglich um 17:45 Uhr im Kirchenschiff der Marktkirche Platz nehmen und der Musik lauschen. Um 18:00 Uhr schließt sich die tägliche Adventsandacht 12 Minuten mit Gott an. Sie wird von Wiesbadener Pfarrerinnen und Pfarrer gestaltet. Auch wieder mit dabei ist der Backkursus für Kinder der evangelische Familienbildungsstätte. Zum ersten Mal wird die THermine-Dreililienbahn „Lili“ den Sternschnuppenmarkt auf dem Schlossplatz, die Winterstubb auf dem Mauritiusplatz und den Kinder-Sternschnuppenmarkt auf dem Luisenplatz mit einem kostenfreien Shuttle verbinden.

Sternschnuppenmarkt-Veranstaltungsticket

ESWE Verkehr wird für den Sternschnuppenmarkt 2021 erneut ein Veranstaltungsticket herausgeben. Es ist erhältlich vom 23. November bis zum 23. Dezember. Das Ticket, das gleich nach dem Einstieg in den Bussen am Entwerter abgestempelt werden muss, kann in allen Vorverkaufsstellen, an allen Fahrscheinautomaten und bei den Busfahrern erworben werden. Es kostet für Erwachsene 4,60 Euro und für Kinder 2,70 Euro. Es berechtigt zu einer Hin- und Rückfahrt mit dem öffentlichen Nahverkehr im gesamten Tarifgebiet 6500 (Wiesbaden, Mainz und Umland) bis 5 Uhr am nächsten Morgen. Corona-bedingt ist der Ticketkauf beim Fahrpersonal nur in Bussen mit einer Trennscheibe am Fahrerplatz möglich.

Glühweintasse verbindet

Die aktuelle Glühweintasse trägt den Luisenplatz als Motiv. Die als Sammelobjekt beliebte Glühweintasse ist an allen Ausschank-Ständen auf dem Sternschnuppenmarkt und in der Wiesbaden Tourist Information (Marktplatz 1) zum Preis von zwei Euro erhältlich. Die Wiesbaden Tourist Information bietet darüber hinaus einen weihnachtlichen Rundgang über den Sternschnuppenmarkt an und veranstaltet in Kooperation mit Henkell eine Impression Tour bei Henkell Freixenet. Ferner steht der Kurz-Rundgang Weihnachtliches Wiesbaden am Samstag, 27. November, sowie am 4. und 18. Dezember jeweils um 15 Uhr auf dem Programm. Wie gewohnt wird es einen gedruckten Flyer zu den Angeboten und dem Programm auf dem Sternschnuppenmarkt geben, zu dem Darbietungen zur kubanischen Weihnacht (27. November), der italienischen (4. Dezember), der irischen (11. Dezember) und der amerikanischen Weihnacht (12. Dezember) auf der Bühne am Schlossplatz gehören.

Impressionen: Sternschnuppenmarkt 2019

Flickr Album Gallery Pro Powered By: Weblizar

Archivbilder Volker Watschounek

Weitere Nachrichten aus dem Ortsbezirk Mitte lesen Sie hier.

Die offizielle Internetseite zum Sternschnuppenmarkt finden Sie unter unter www.wiesbaden.de.

 

Advertisement

Sie möchten keinen Beitrag mehr verpassen und stets aktuell informiert sein? Dann bestellen Sie doch gleich unseren Newsletter oder folgen uns auf Twitter, Instagram und werden Sie Fan von Wiesbaden lebt!