Menü

kalender

Februar 2024
S M D M D F S
 123
45678910
11121314151617
18192021222324
2526272829  

Partner

Partner

Oberbürgermeister Gert-Uwe Mende und der Bürgermeister der ukrainischen Partnerstadt Kamjanez-Podilskyj, Mykhailo Positko

Neue Städtepartnerschaft zwischen Wiesbaden und Kamjanez-Podilskyj

Am Montag, den 11. September, wurde feierlich die Partnerschaftsvereinbarung zwischen der hessischen Landeshauptstadt Wiesbaden und der ukrainischen Stadt Kamjanez-Podilskyj unterzeichnet, begleitet von einem Eintrag in das Goldene Buch der Stadt Wiesbaden.

Volker Watschounek 6 Monaten vor 0

Heute Vormittag haben Oberbürgermeister Gert-Uwe Mende und Bürgermeister Mykhailo Positko im Rathaus eine Partnerschaftsvereinbarung zwischen der hessischen Landeshauptstadt und der ukrainischen Stadt Kamjanez-Podilskyj unterzeichnet. Im Anschluss daran hat sich Bürgermeister Mykhailo Positko in das Goldene Buch der Stadt Wiesbaden eingetragen.

Ich freue mich sehr über die offizielle Begründung der Städtepartnerschaft zwischen Wiesbaden und Kamjanez-Podilskyj. – Oberbürgermeister Gert-Uwe Mende

Die neue Städtepartnerschaft markiert einen bedeutenden Schritt in den transnationalen Beziehungen beider Städte. Oberbürgermeister Mende äußerte sich optimistisch über die zukünftige Zusammenarbeit: Gerade in diesen Zeiten ist es von großer Bedeutung, dass wir unsere Anstrengungen in vielfältigen Projekten bündeln, um den Austausch zwischen Menschen unterschiedlicher Kulturen unter dem Leitmotiv von Freundschaft, Hilfe und Sympathie zu ermöglichen.“

Um die Kooperation zwischen den beiden Rathäusern zu fördern, ist eine Delegation aus Kamjanez-Podilskyj vom 10. bis 13. September Wiesbaden zu Gast in Wiesbaden. Dabei werden sie in verschiedenen Gesprächen Ideen auszutauschen und Projekte anstoßen.

Wir können die Grundlagen in den Rathäusern schaffen, aber die wahre Lebendigkeit dieser Beziehung hängt davon ab, ob Menschen einander begegnen und kennenlernen. – Oberbürgermeister Gert-Uwe Mende

Mende betonte die Rolle der Bürger in dieser Partnerschaft: Die Verbindung zwischen Wiesbaden und Kamjanez-Podilskyj besteht bereits seit mehr als 30 Jahren durch den ‚Partnerschaftsverein Wiesbaden-Schierstein * Kamenez-Podolski e.V.‘ In diesen drei Jahrzehnten wurden zahlreiche Hilfsmaßnahmen initiiert und Spenden gesammelt, um lokale Projekte zu unterstützen.

Städtepartnerschaften fungieren als Brücken zwischen Kulturen, Menschen und Ideen und symbolisieren Frieden, Zusammenarbeit und Freundschaft. Die Entfernung von über 1600 Kilometern zwischen den beiden Rathäusern kann diesen Geist nicht hindern. Mende betonte: Unsere beiden Städte, obwohl geografisch weit voneinander entfernt, teilen eine gemeinsame Vision für eine bessere Zukunft. Diese Partnerschaft bietet uns die Möglichkeit, voneinander zu lernen, Erfahrungen auszutauschen und gemeinsam an Projekten zu arbeiten, die unsere Städte und ihre Bewohner bereichern.

An der feierlichen Unterzeichnung nahmen auch Wiesbadens Stadtverordnetenvorsteher Dr. Gerhard Obermayr, Vadym Kostiuk, Generalkonsul der Ukraine in Frankfurt am Main, Maria von Pawelsz-Wolf, Vorsitzende des Partnerschaftsvereins Wiesbaden-Schierstein Kamenez-Podolski e.V., sowie der stellvertretende Bürgermeister von Kamjanez-Podilskyj, Vadym Mendohralo teil.

Gemeinsam können wir unsere Städte zu besseren Orten zum Leben, Arbeiten und Spielen machen. Wir sehen Potenzial in unserer Partnerschaft und glauben, dass sie für beide Seiten von Vorteil sein wird. – Bürgermeister Mykhailo Positko

Bürgermeister Mykhailo Positko äußerte sich ebenfalls zu dieser freudigen Entwicklung: Die Städte Kamjanez-Podilskyj und Wiesbaden verbindet eine fruchtbare, starke und langjährige Freundschaft. Unsere Städte haben viel Gemeinsames: Geschichte, Kultur und vor allem Menschen, die sich um echte freundschaftliche Beziehungen zwischen unseren Städten kümmern. Wir glauben, dass die Zusammenarbeit zwischen Kamjanez-Podilskyj und Wiesbaden zu einem wichtigen Austausch und außergewöhnlichen Entwicklungsmöglichkeiten führen kann.

Kamjanez-Podilskyj

Obwohl Kamjanez-Podilskyj bisher von den direkten Auswirkungen des russischen Angriffskrieges verschont blieb, erlebt die Stadt täglich die Folgen dieses Konflikts, da rund 25.000 geflüchtete Menschen dort Schutz suchen. Dies stellt eine enorme Herausforderung für eine Stadt mit etwa 100.000 Einwohnern dar. Kamjanez-Podilskyj, als die drittälteste Stadt der Ukraine, hat sich seit den späten 1990er Jahren zu einem bedeutenden touristischen Zentrum in der Westukraine entwickelt.

Oberbürgermeister Gert-Uwe Mende und der Bürgermeister der ukrainischen Partnerstadt Kamjanez-Podilskyj, Mykhailo Positko

Foto: Oberbürgermeister Gert-Uwe Mende und der Bürgermeister der ukrainischen Partnerstadt Kamjanez-Podilskyj, Mykhailo Positko. ©2023 LH Wiesbaden

Foto oben

Diskutieren Sie mit

Diskutieren Sie mit

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Geschrieben von

Volker Watschounek lebt und arbeitet als freier Fotograf und Journalist in Wiesbaden. SEO und SEO-gerechtes Schreiben gehören zu seinem Portfolio. Mit Search Engine Marketing kennt er sich aus. Und mit Tinte ist er vertraut, wie mit Bits und Bytes. Als Redakteur und Fotograf bedient er Online-Medien, Zeitungen, Magazine und Fachmagazine. Auch immer mehr Firmen wissen sein Know-how zu schätzen.