Menu

kalender

Dezember 2019
S M D M D F S
« Nov    
1234567
891011121314
15161718192021
22232425262728
293031  

Partner

Spieltisch der Hauptorgel in der Marktkirche CCo - Eigenes Werk

Musikorgeltage in Wiesbaden

Die Tasten einer Orgel kennenlernen und sehen. Am 24. und 25. September bietet die Marktkirchengemeinde in Zusammenarbeit mit dem Amt für Soziale Arbeit mittlerweile zum 10. Mal für die Wiesbadener Grundschulen und Förderschulen Musikorgeltage an.

Tenin Soro 3 Monaten

Musikorgeltage: Praestant, Gedackt, Bourdon, Octave, Flachflöte Cornett, Spillflöte… Organisten wissen Bescheid. Orgelbauer ebenso. Laien? Mit diesen Fachbegriffen punkten Sie aber überall.

Mit ihren fast 6.200 Pfeifen – verteilt auf mehreren Klaviaturen und Pedalen – erklingt die Orgel in Gottesdiensten und vielen Konzerten. 85 Register lassen dabei eine große Zahl vieler Klang-Kombinationen zu. Die Gebrüder Oberlinger aus Windesheim haben sie zuletzt 1982 umgebaut und erweitert. Die Orgel ist heute die größte im Bezirk der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau und viele freuen sich bereits, sie im Rahmen der Musikorgeltage zu hören.

Musikorgeltage, kurz gefasst

Orgel spielen – Faszinierende Herausforderung
Wann:
 Dienstag und Mittwoch, 24. und 25. September 2019, 10:00 bis 13:00
Wo: Schloßpl. 4, 65183 Wiesbaden (Anfahrt planen!)
Kosten:
frei

Für das Jubiläumsjahr hat sich Kantor Dr. Thomas Frank etwas Besonderes ausgedacht: Diesmal wird er den Kindern nicht die Orgel, sondern das Glockenspiel im Hauptturm vorführen und erklären.

Besuchertermine

Ein Besuchstermin am Glockenspiel richtet sich aufgrund der Enge im Turm an eine Klasse im 3. oder 4. Schuljahr und dauert 30 Minuten. Pro Vormittag gibt es zwischen 9 und 13 Uhr vier Besuchstermine. Die Schüler der Helen-Keller-Schule und das Büro für Kommunale Bildungsprojekte im Amt für Soziale Arbeit lädt herzlich am 25. September von 11:00 bis 13:00 Uhr ein.

Zur Hauptorgel

Die ursprüngliche Orgel wurde 1863 von der Firma Eberhard Friedrich Walcker aus Ludwigsburg geliefert. Sie hatte 53 Register und eine mechanische Traktur. Im Jahr 1900 wurde die mechanische durch eine pneumatische Traktur, 1929 durch eine elektropneumatische ersetzt. Schließlich wurde sie 1970 (Gebr. Oberlinger, Windesheim) zu einer Orgel mit elektrischer Spiel- und Registertraktur umgebaut.

Der letzte Umbau und Erweiterung datiert aus dem Jahr 1982 (Gebr.Oberlinger, Windesheim), bei der man die Anzahl der Register auf insgesamt 85 (73 in der Hauptorgel, 12 in der Chororgel) erweiterte. 20 davon stammen noch aus der Ursprungsorgel von 1863.Das Instrument hat insgesamt 6198 Pfeifen. Die Spiel- und Registertrakturen sind elektrisch. Der Hauptspieltisch stammt aus dem Jahre 1982 und ist nach dem Vorbild französischer Cavaillé-Coll-Orgeln angelegt. Er verfügt über eine digitale Aufnahme- und Wiedergabeeinrichtung, welche bei Aktivierung die Ton- und Registermagnete ansteuert. Das Chamadenwerk ist frei ankoppelbar Von Cmcmcm1 – Eigenes Werk, CC0.

Weitere Nachrichten aus dem Ortsbezirk Mitte lesen Sie hier.

Die offizielle Internetseite zu Kirchenmusik in Wiesbaden finden Sie unter www.wiesbaden.de.

 

Sie möchten keinen Beitrag mehr verpassen und stets aktuell informiert sein? Dann bestellen Sie doch gleich unseren Newsletter oder folgen uns auf Twitter, Instagram und werden Sie Fan von Wiesbaden lebt!

– Anzeige –

Tenin Soro lebt und arbeitet als freie Mitarbeiterin in Mainz. Nach ihrem Studium in Romanistik und Publizistik sammelt sie ihre ersten Erfahrungen bei verschiedenen Medien. So unterstützt sie als Praktikantin seit August 2019 Wiesbaden lebt.

Hinterlasse eine Nachricht

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Please enter your comment!

Please enter your name!

Please enter your email!Please enter a valid email address!

Social Share Buttons and Icons powered by Ultimatelysocial
Facebook
Facebook
Pinterest
Pinterest
LinkedIn
Instagram