Vom Hauptbahnhof bis zur Ringkirche ist die Umweltspur soweit fertig. Am Montag beginnen die Markierungsarbeiten an der Ringkirche Richtung Westend.

Nadelöhr Ringkirche. Dass die Autofahrer nicht mehr links auf die Straße An der Ringkirche abbiegen dürfen, daran haben sie sich im Großen und Ganzen gewöhnt. Auch daran, dass wegen der Umweltspur jetzt alle Rechtsabbieger den Verkehrsfluss merklich beeinträchtigen. Wer sich nicht genau auskennt, hängt schnell in der falschen Spur – und braucht Geduld. Von nächsten Montag an wird das nicht besser. Zu den  Markierungsarbeiten gesellen sich neue Bauarbeiten. Wiesbadens Straßenverkehrsbehörde bittet deshalb insbesondere Pendler aus dem Taunus in Richtung Frankfurt und Mainz, auf den 2. Wiesbadener Ring beziehungsweise auf die B 260 und die A 3 auszuweichen.

Anpassung der Verkehrsführung

Nachdem die Kanalarbeiten der Entsorgungsbetriebe der Landeshauptstadt Wiesbaden (ELW) weitgehend abgeschlossen sind, beginnen gleich am Montag die Markierungsarbeiten zwischen der Dotzheimer Straße und der Ringkirche in beiden Fahrtrichtungen die Markierungsarbeiten für Umweltspuren auf dem 1. Ring. Gleichzeitig beginnt die bauliche Anpassung der Verkehrsführung vor der Ringkirche. Dabei ist insbesondere in Fahrtrichtung Hauptbahnhof – wie schon bei den Kanalarbeiten – mit Behinderungen zu rechnen. Während der Bauzeit stehen aber weiterhin zwei Fahrstreifen in Richtung Hauptbahnhof zur Verfügung. Die Arbeiten sind für anderthalb Wochen geplant.

Weitere Anpassungsarbeiten sind ab Montag, 23. November, in der Dotzheimer Straße oberhalb des 1. Rings geplant. Diese Arbeiten verlaufen in mehreren Abschnitten mit wechselnden Spurführungen. Auch hier muss mit Behinderungen gerechnet werden. Diese Arbeiten können mehrere Wochen in Anspruch nehmen.

Markierungsarbeiten Wörthstraße

Ab Dienstag, 24. November, bis voraussichtlich Freitag 27. November, werden weitere Markierungsarbeiten im Bereich der unteren Dotzheimer Straße zwischen 1. Ring und Wörthstraße vorgenommen. Hier sind Behinderungen im PKW- wie auch im Busverkehr wahrscheinlich.

Teil des Luftreinhalteplans

Die Maßnahmen sind Teil des hessischen Luftreinhalteplans für die Stadt Wiesbaden, mit dem vor Gericht ein Dieselfahrverbot abgewendet werden konnte. Die Umsetzung muss schnellstmöglich erfolgen. Planung und Ausführung werden durch das Tiefbau- und Vermessungsamt der Landeshauptstadt Wiesbaden gesteuert. (Foto: Ringkirche Wiesbaden B54 ©2020 Openstreetmap)

Weitere Nachrichten aus dem Ortsbezirk Mitte lesen Sie hier.

Die offizielle Internetseite des Tiefbau- und Vermessungsamtes finden Sie unter www.wiesbaden.de.

 

Sie möchten keinen Beitrag mehr verpassen und stets aktuell informiert sein? Dann bestellen Sie doch gleich unseren Newsletter oder folgen uns auf Twitter, Instagram und werden Sie Fan von Wiesbaden lebt!