Was einen irren Film auszeichnet steht auf einem anderen Blatt. Die Komposition der verschiedenen Film-Genres ist Ausdruck genug. Lauter irre Filme eben!

Die Werkgemeinschaft Wiesbaden setzt sich in der Stadt für die Rechte von Menschen mit einer psychischen oder anderen Beeinträchtigung ein. Ziel ist es, die Lebensbedingungen psychisch erkrankter oder anders beeinträchtigter Menschen in Wiesbaden und Umgebung zu verbessern und sie darin zu unterstützen, ihr Leben so weit als möglich selbständig zu führen. Eine irre Idee – im Sinne von toll. Dazu passt…

Lauter irre Filme, kurz gefasst

Lauter irre Filme – Spielfilm, Stummfilm, Annimationsfirm
Freitag, 22. Februar, 20:00 Uhr: Halt!Los!; zu Gast: Regisseur Moritz Becherer
Samstag, 23. Februar, und Sonntag, 24. Februar, jeweils 15:00 Uhr: Alles steht Kopf
Samstag, 23. Februar, 20:00 Uhr: Körper & Seele
Montag, 25. Februar, 20:00 Uhr: Nosferatu, Stummfilm mit Live-Musik von und mit Uwe Oberg
Wo: Caligari Film-Bühne, Marktplatz 2, 65183 Wiesbaden (Anfahrt planen!)
Eintritt: k.  A.

Eintrittskarten sind bei der Tourist Information, Marktplatz 1, und an der Kinokasse erhältlich.

In Zusammenarbeit mit dem Kulturamt der Landeshauptstadt und dem DFF – Deutsches Filminstitut & Filmmuseum veranstaltet die Werkgemeinschaft Wiesbaden die Filmreihe Lauter irre Filme. Die Reihe startet am 22. Februar mit dem Spielfilmdebüt Halt!Los! des Darmstädter Regisseurs Moritz Becherer. Der Film erzählt von dem 21-Jährigen Max, der leidenschaftlich in Frankfurter Clubs zu elektronischer Musik trommelt. Sein Vater findet das aber realitätsfremd. Er sieht die letzte Karrierechance für seinen Sohn in der eigenen Versicherungskanzlei. Als Max‘ persönliche Pläne zu scheitern drohen, wird der Widerstreit zwischen dem Druck von außen und seinen eigenen Wünschen immer stärker. Er  gipfelt in einer Psychose. Kann er es trotzdem schaffen, sich mit seinem Lebenstraum selbst zu verwirklichen? Nach dem Film steht Regisseur Becherer auf der Bühne des Filmtheaters für ein Filmgespräch zur Verfügung.

Traumkino für Kinder

Im Traumkino für Kinder zeigt das Caligari am 23. und 24. Februar den amerikanische Computeranimationsfilm Alles steht Kopf. Der Film spiegelt Emotionen. Alles beginnt mit der Geburt von Riley Andersens. Parallel wird die Emotionszentrale von Andersen gestartet. Freude, ihre erste Emotion, betritt das Kontrollzentrum und Riley lächelt ihre Eltern an. Die erste Erinnerungskugel rollt in die Zentrale und wird abgespeichert. Kurz darauf taucht jedoch Kummer auf, woraufhin Riley anfängt zu weinen. (Quelle: Wikipedia)

Nosferatu, in voller Länge

Sie möchten keinen Beitrag mehr verpassen und stets aktuell informiert sein? Dann bestellen Sie doch gleich unseren Newsletter oder folgen uns auf Twitter, Instagram und werden Sie Fan von Wiesbaden lebt!