Das fotografische Erbe Willi Rudolphs ist bildgewaltig. Es visualisiert, wie groß die Zerstörungskraft des Zweiten Weltkriegs auch in Wiesbaden war.

Die Ausstellung Kriegszerstörungen und Wiederaufbau – Fotoschätze von Willi Rudolph im Stadtarchiv ehrt den Fotografen, der hinter der Wucht der Bilder zurückzutreten droht. Willi Rudolph hat die vergleichsweise geringen Schäden an Menschen und Architektur bildgewaltig festgehalten.

Oranienschule, kurz gefasst

AusstellungKriegszerstörungen und Wiederaufbau
Wann: 28. März bis 25. April 2019,
Öffnungszeiten: montags bis freitags von 9:00 bis 12:00 Uhr,
mittwochs durchgehend bis 18:00 Uhr
Wo: Stadtarchiv, Im Rad 42, 65197 Wiesbaden (Anfahrt planen!)
Eintritt: frei

In der Geschichte Wiesbadens spielen die letzten Jahre des Zweiten Weltkriegs und die Anstrengungen des Wiederaufbaus eine zentrale Rolle. Aus den Trümmern, die das NS-Regime hinterlassen hatte, erwuchs unter Aufwendung immenser Kräfte das demokratische Wiesbaden, wie wir es heute kennen. Der Fotograf Willi Rudolph hielt diesen Prozess in beeindruckenden Bildern fest. In den letzten Kriegsmonaten durchstreifte er gemeinsam mit Laborantin Franziska Sarholz die in Trümmern liegende Stadt und dokumentierte den Schrecken, den Diktatur und Terror hinterließen, mit scharfem Blick. Dieses Bildzeugnis, das die Geschichte Wiesbadens in einer unvergleichlichen Art erzählt, übergab Richard Rudolph, Sohn von Willi Rudolph, 2004 dem Stadtarchiv.

Blinde Flecken aufgedeckt

Um die Folgen des NS-Regimes fassen zu können, bedarf es jedoch nicht nur des Kennerblicks des Fotografen Rudolph, sondern auch der Erinnerung seines Sohnes. Richard Rudolph, der als Kind NS-Regime und Zweiten Weltkrieg durchleben musste, ist wichtiger Wiesbadener Zeitzeuge, der nachfolgenden Generationen auf glaubwürdige und anschauliche Weise das Erlebte nahe bringt und in heutiger Rückschau bewertet. Er scheut nicht davor zurück, blinde Flecken in der eigenen Erinnerung zu lokalisieren und diese Lücken zu schließen. Mit seinem Engagement schafft er ebenfalls ein einmaliges Zeugnis Wiesbadener Geschichte.

Richard Rudolph wird zur Eröffnung der Ausstellung in das Leben seines Vaters einführen und auch von seinen eigenen Erfahrungen berichten.

Sie möchten keinen Beitrag mehr verpassen und stets aktuell informiert sein? Dann bestellen Sie doch gleich unseren Newsletter oder folgen uns auf Twitter, Instagram und werden Sie Fan von Wiesbaden lebt!