Menü

kalender

Juni 2024
S M D M D F S
 1
2345678
9101112131415
16171819202122
23242526272829
30  

Partner

Partner

/* */
Fördergelder für Streuobstwiesen

Fördergelder für Streuobstwiesen

In und um Städte herum bietet die Natur vielfältige Erlebnis- und Erholungsräume für Familien und stressgeplagte oder naturhungrige Zeitgenossen. Mit dazu gehören auch Streuobstwiesen und die Stadt fördert deren Schaffung und deren Erhalt.

Volker Watschounek 3 Jahren vor 0

Sie heißen Herrenapfel oder Baarapfel und bilden einen Ausschnitt der Artenvielfalt rund um Wiesbaden. Damit diese nicht verloren geht, fördert die Stadt Streuobstwiesen.

Mit dem Programm Blühende Landschaften und Lebensräume in Wiesbaden  fördert Wiesbaden den Erhalt und die Neuanlage von Streuobstwiesen. Diese wichtigen und einzigartigen Bestandteile unserer Kulturlandschaft haben nicht nur einen hohen menschlichen Erholungswert, sondern sind als artenreiche Biotope darüber hinaus für heimische Pflanzen und Tiere besonders wertvoll. Spazierende in der Wiesbadener Gemarkung wissen das zu schätzen.

„Die Natur braucht unsere Hilfe genauso, wie wir eine intakte Natur brauchen.“ – Umweltdezernent Andreas Kowol

Umweltdezernent Andreas Kowol ruft Grundstückseigentümer, Pächter aber auch Verbände, Vereine, Initiativen, Institutionen, dazu auf, sich mit eigenen Projekten zu beteiligen. Er freut sich auf viele Aktive, die im Rahmen des Förderprogramms den Lebensraum für wild wachsende Pflanzen und wild lebende Tieren verbessern.

„Im Herbst ist die Zeit, Jungbäume zu pflanzen; im Rahmen des Förderprogramms werden einzelne Bäume mit bis zu 45 Euro bezuschusst. Ebenso wird der Baumschnitt alter Obstbäume mit 25 bis 45 Euro pro Baum gefördert.“ – Umweltdezernent Andreas Kowol

Wer Hecken und Feldgehölze pflanzt, oder gebietseigenes Saatgut für den Bewuchs der Streuobstwiesen benötigt, kann auch von der Förderung profitieren.

Unnützes Wissen

Die Streuobstwiese, regional auch Obstwiese, Obstgarten, Bitz, Bangert, Bongert oder Bungert genannt, ist eine traditionelle Form des Obstbaus. Auf Streuobstwiesen stehen verstreute hochstämmige Obstbäume meist unterschiedlichen Alters und unterschiedlicher Arten und Sorten. Der moderne, intensive Obstanbau ist dagegen von niederstämmigen Obstsorten in Monokultur geprägt. (Quelle: Wikipwdia)

Weitere Nachrichten aus dem Ortsbezirk Südost lesen Sie hier.

Weitere Informationen zur Förderung von Streuobstwiesen finden Sie im Internet unter www.wiesbaden.de.

 

Diskutieren Sie mit

Diskutieren Sie mit

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Geschrieben von

Volker Watschounek lebt und arbeitet als freier Fotograf und Journalist in Wiesbaden. SEO und SEO-gerechtes Schreiben gehören zu seinem Portfolio. Mit Search Engine Marketing kennt er sich aus. Und mit Tinte ist er vertraut, wie mit Bits und Bytes. Als Redakteur und Fotograf bedient er Online-Medien, Zeitungen, Magazine und Fachmagazine. Auch immer mehr Firmen wissen sein Know-how zu schätzen.