Die Uhrzeit kostet nichts extra, doch die letzten Wochen durften sich die Besucher des Südfriedhofs nicht darauf verlassen. Damit ist es vorbei. Die Zeiger drehen sich wieder.

Am Eingang des Südfriedhofs geht oft der Blick auf den Uhrturm: Sei es um rechtzeitig zur Trauerfeier zu kommen oder als Hinweis zur Abfahrtszeit der Busse an der gegenüberliegenden Endhaltestelle. Doch in den letzten Wochen stand die Friedhofsuhr als markanter Blickfang still. Nach einer umfangreichen Restaurierung läuft sie wieder.

Der Südfriedhof

Der Südfriedhof entstand von 1908 bis 1909 als zweiter städtischer Hauptfriedhof nach dem Nordfriedhof und spiegelt über einen langen Zeitraum die Wiesbadener Stadtgesellschaft wieder. Die im Jugendstil erbaute Trauerhalle bildet mit ihren Reliefs aus Muschelkalk das Zentrum der symmetrisch gruppierten Gebäude- und Gartenanlage. Kunstinteressierte können im inneren Bereich historisch geprägte Kunstwerke bewundern. Betrachtet man die Außenfassade von der Vorderseite und der Mittelachse und lässt seinen Blick nach oben schweifen, entdeckt man die rund 113 Jahre alte historische Uhrenanlage. Eine Zeit, die sichtbare Spuren an den schmiedeeisernen, mit Blattgold versehenen Ziffernkränzen sowie an den römischen Ziffern und im Mutteruhrwerk, im Inneren der Trauerhalle, hinterlassen hat. Die Uhrenanlage war seinerzeit hochmodern. Die letzte Restaurierung und Blattvergoldung der Zifferblätter und des Zeigerpaares war wohl in den 50er Jahren des letzten Jahrhunderts. Die Mutteruhr wurde dann in den 1970er Jahren ersetzt.

Firma A. Albrecht

Seit etwa den 1990er Jahren wurde die Uhrenanlage durch die Firma A. Albrecht aus Frankfurt regelmäßig gewartet und repariert. Nun, nach 113 Jahren Gangdauer ohne Betriebsruhe, waren die Uhrwerke soweit verschlissen, dass eine umfangreiche Restaurierung nötig wurde. Bei der Gelegenheit erhielten auch die Ziffern und Zeigerpaare eine neu aufgebrachte Blattvergoldung, um die Friedhofsuhr auch in den kommenden 60 bis 70 Jahren in neuem Licht erstrahlen zu lassen. Die Restaurierungs- und Reparaturarbeiten haben das Grünflächenamt rund 8.000 Euro gekostet.

Weitere Nachrichten aus dem Ortsbezirk Südost lesen Sie hier.

Die offizielle Internetseite vom Südfriedhof finden Sie unter www.friedhoefe-wiesbaden.de.

 

Sie möchten keinen Beitrag mehr verpassen und stets aktuell informiert sein? Dann bestellen Sie doch gleich unseren Newsletter oder folgen uns auf Twitter, Instagram und werden Sie Fan von Wiesbaden lebt!