Im vergangenen Herbst hat Wiesbaden mit dem Programm „blühende Landschaften“ den Erhalt und die Neuanlage von Streuobstwiesen gefördert. Jetzt wird es fortgesetzt.

Das städtische Programm Blühende Landschaften zur Förderung der Biodiversität in Wiesbaden wird in diesem Jahr fortgesetzt. Umweltdezernent Andreas Kowol erklärt, dass der Erhalt unserer Artenvielfalt eines der vordringlichsten Aufgaben unserer Zeit sei. Wiesbadens Umweltdezernent freut sich, dass dieses Naturschutzprogramm rechtzeitig zum Frühlingsanfang auch 2021 wieder zur Verfügung steht. In einem ersten Schritt stehen 30000 Euro zur Verfügung, die voraussichtlich nach Freigabe des städtischen Haushalts aufgestockt werden.

„Ich lade Eigentümer, Pächter sowie sonstige Nutzungsberechtigte von Grundstücken dazu ein, Fördermittel für eigene Vorhaben zu beantragen. Vielfach können auch kleinere Flächen, wie der eigene Hausgarten, ökologisch aufgewertet werden.“ – Andreas Kowol, Umeltdezernet

Auch Firmengrundstücke bieten oft Möglichkeiten zu naturnaher Optimierung. So lassen sich zum Beispiel monotone und kurz gehaltenenen Rasenflächen mit überschaubarem Aufwand in pflegeleichte Blühflächen umwandeln. Natursteinmauern oder Totholzhaufen bieten Lebens- und Rückzugsräume auf kleiner Fläche. Aber auch für größere Parzellen in der freien Landschaft sieht das Förderprogramm eine finanzielle Unterstützung für Blühstreifen, Streuobstflächen und mehr vor.

Es lohnt sich

Um die Natur zu schonen und die Artenvielfalt zu begünstigen wird viel unternommen. In Wiesbaden werden dabei Biotopschutzmaßnahmen in der freien Landschaft, wie die Neuanlage und Wiederherstellung von brachgefallenen Streuobstwiesen und Baumreihen (Entbuschung, Baumpflege und Ergänzungspflanzung) oder die Neupflanzung von Bäumen, Hecken und Feldgehölzen. Einen guten Überblick bietet der Flyer Blühende Landschaften.

Unnützes Wissen

Biodiversität oder biologische Vielfalt ist in den biologischen Wissenschaften ein Bewertungsmaßstab für die Fülle unterschiedlichen Lebens in einem bestimmten Landschaftsraum oder in einem geographisch begrenzten Gebiet (beispielsweise Rasterzelle oder Land). Drei Teilbereiche werden unterschieden: Erstens die genetische (häufig auch sichtbar unterscheidbare) Zahl der Varianten unter den Mitgliedern derselben Art, zweitens die Artenvielfalt und drittens die Menge der Ökosysteme (Lebensräume wie Biotop, Biom, Ökoregion)..(Quelle: www.wikipedia.de)

Weitere Nachrichten aus dem Ortsbezirk Südost lesen Sie hier.

Weitere Informationen zur Förderung von Blühfkächen finden Sie im Internet unter www.wiesbaden.de.

 

Sie möchten keinen Beitrag mehr verpassen und stets aktuell informiert sein? Dann bestellen Sie doch gleich unseren Newsletter oder folgen uns auf Twitter, Instagram und werden Sie Fan von Wiesbaden lebt!