Ja , auch das gibt es in Wiesbaden: gutes asiatisches Essen hat seinen Platz gefunden. Auch in Pandemie-Zeiten ist es ein Genuss, asiatisch Essen zu gehen – und dabei gilt 2G-Plus.

Typisch asiatisch: Jeder, der schon in Asien war kennt es: Streetfood. An jeder Ecke Garküchen und fremde Gerüche, Gewusel, Abenteuer und lächelnde Menschen. Asiatisches Essen: Oft werden zu Hause unsere Erwartungen enttäuscht, wenn wir essen gehen und versuchen, uns im Urlaub lieb gewonnene Köstlichkeiten auch hier auf den Teller zu holen. Das muss allerdings nicht sein, wenn man etwas Zeit investiert und die Wiesbadener Asiaten mal unter die Lupe nimmt.

Fünf ausgesuchte asiatische Restaurants in Wiesbaden

(1) Chookdee –  (2) Erawan – (3) Quan Tré – (4) Bun Cha – (5) Noir finest (6) Mosch Mosch

Chookdee – in der Spiegelgasse 3

Beginnen wir mit den beiden Thais, die in unserer Empfehlungsliste vorkommen: Das Chookdee in der Spiegelgasse und das Erawan in der Taunusstraße. Das Chookdee zeichnet sich neben dem tollen Essen vor allem durch seine Atmosphäre aus. Wenn man mag, kann man an tiefen Tischen Platz nehmen. Dieser Bereich wird nur ohne Schuhe betreten. Asiaten fühlen sich dabei pudelwohl. Europäer müssen daran denken, dass sie lange im Schneidersitz oder einer anderen niedrigen Sitzposition verharren müssen. Neben wunderbaren Currys, wie man sie vor allem in Südthailand findet, ist das Pad Thai mit Garnelen besonders zu empfehlen. Im Anschluss sollte man sich Mango Sticky Rice servieren lassen: Warmer Reis mit Kokossauce und frischer Mango. Typisches Streetfood und einer der beliebtesten Desserts in Thailand. Reservieren nicht vergessen, denn das Restaurant ist klein und meistens ausgebucht.

Vorspeisen gibt es im Chookdee schon ab 4,00 Euro, Salate ab 9,50 und eine Hauptspeise beispielsweise mit Rindfleisch ab 15,oo Euro. Ente oder ein Fischgericht kann aber auch schon mal 25,00 Euro kosten. 

Kontakt: Chookdee Thai Restaurant, Spiegelgasse 3, 65183 Wiesbaden, Telefon 0611-305840

Erawan – in der Taunusstraße 59

Das Erawan (wie der gleichnamige Schrein in Bangkok, der dem Gott Brahma geweiht ist und an dem man immer bunt gekleidete Tänzer findet), präsentiert sich moderner eingerichtet, aber nicht minder authentisch beim Essen. Das thailändische Restaurant liegt im hinteren Teil der Taunusstraße. Hier stechen vor allem die leckeren Salate heraus (besonders der Glasnudelsalat mit Hühnchen), aber auch die verschiedenen Suppen und Currys. Besonders zu empfehlen ist hier der Mittagstisch.

Vorspeisen gibt es im Erawan schon ab 2,50 Euro, Salate ab 7,50 und eine vegetarische Hauptspeise ab 11,50 – oder eine Hauptspeise mit Rindfleisch ab 16,5o Euro. Ente oder ein Gericht mit Garnelen kann aber auch schon mal 24,50 Euro kosten. 

Kontakt: The Restaurant Erawan, Taunusstraße 59, 65183 Wiesbaden, 0611 – 8904933

Zu Gast in Vietnam

Quan Tré – in der Adolfsallee 17

Gleichermaßen haben es zwei vietnamesische Restaurants auf unsere Must-Go-Liste geschafft: das Quan Tré in der Adolfsallee mit den wohl besten Sommerrollen weit und breit mit leckerer Erdnusssauce und dem knusprigen Banh Xeo. Dies ist ein vietnamesischer Pfannkuchen mit Sprossen und häufig mit eingebackenen Schrimps. Dass helle Ambiente mit Bambusmöbeln, Sitznischen ist verführerisch Einladens. Im Sommer kann man auch schön draußen sitzen. Die Pächter sind unglaublich nett und freundlich.

Vorspeisen gibt es im Quad Tré ab 4,50 Euro, Salate zählen zu den Vorspeisen. Sie gibt es ab 9,00 Euro. Eine vegan Hauptspeise gibt es ab ab 14,50 – Cà ri gà, Rotes Kokonuss-Curry gibt es ab 15,00 Euro. Das teuerste Gericht auf der Karte ist Sò điệp xào đậu đũaJakobsmuscheln gebraten mit Prinzessbohnen und Pilzen. 20,50 schlagen hier zu Buche.

Kontakt: Quan Tre, Vietnamesisches Restaurant, Adolfsallee 17, 65185 Wiesbaden, Telefon 0611 44762828

Bun Cha – in der Taunusstraße

Noch relativ neu ist das Bun Cha auf der Taunusstraße. Beim Eintreten lässt es seine Besucher gerne glauben, er sei direkt in Vietnam, genauer in Hoi An, der Stadt der tausend Lampions. Die Atmosphäre ist atemberaubend und man macht sich erst einmal auf, das Restaurant zu erkunden – und das lohnt sich. Hier gibt es dann das typisch vietnamesische Streetfood, von der Suppe Pho, die zu allen Tageszeiten in Vietnam gegessen wird, Larb oder Salaten. Das Tolle ist: Man kann sich vieles selbst und individuell zusammenstellen, so wie es eben auf Streetfoodmärkten üblich ist.

Vorspeisen gibt es im Bus Cha schon ab 3,90 Euro, Salate sind extra aufgeführt. Sie gibt es ab 9,50 Euro. Eine vegetarische Hauptspeise wie Cá Ro Do – Red Thai Curry gibt es für 19,50 – mit Garnelen für 18,90 und mit Rindfleisch für 15,90. Das teuerste Gericht auf der Karte ist Ca Hoi Nuon – Gegrillter Lachs. 21,90 schlagen hier zu Buche.

Kontakt: Bun Cha, Vietnamesisches Restaurant, Taunusstraße 41, 65183 Wiesbaden, Telefon 0611 20577753

Zu Gast in Japan

Noir Finest Sushi Cuisine – in der Bärenstraße 5

Das Noir Finest Sushi Cuisine City wartet nicht nur mit Top Bewertungen im Internet auf, sondern auch mit einem sehr gepflegten Ambiente. Das japanische Fusion Restaurant in der Bärenstraße beweist, dass japanisches Essen nicht nur Sushi ist – man kann durchaus auch warme Speisen bestellen, die frisch zubereitet werden. Die Avocado mit Lachs und das Tunfischsashimi sind unter anderem sehr zu empfehlen, aber auch das Teriyaki Tuna- oder Lachssteak. Cocktails und Weine runden das geschmackliche Erlebnis ab. Und wer aus Rambach oder Sonnenberg nicht in die Stadt fahren möchte, der kann auch die Dependance in der Rambacher Straße 53 besuchen.

Vorspeisen gibt es im Noir Finest Sushi Cuisine ab 4,00 Euro, Sushi-Liebhaber werden hier ihre wahre Freude haben. Im Doppelpack gibt es sie ab 4,50 Euro Im Sechserpackung mit Avocado für den gleichen Preis. Eine traditionelle Pro Soap mit Einlage ist für 14,50 zu bekommen. Das teuerste Gericht auf der Karte ist das Grilled Teriyyki Salmon für 19,50 Euro. Bei Gerichten wie der Van Charles Veggie Plate oder der Drunken Chicken Plate für 24,00 Euro, dürfte es sich um eine Platte für zwei Personen fanden.

Kontakt: Noir Finest Sushi Cuisine City, Bärenstraße 5, 65183 Wiesbaden, Telefon 0611 44590769

Mosch Mosch – in der Wilhelmstraße 52D

Last but not least schlagen wir das Mosch Mosch vor. Das japanische Restaurant befindet sich in der Wilhelmstraße, gegenüber vom Nassauer Hof. Die Gyoza (Teigtaschen) sind ein guter Einstieg und ein leckerer Snack. Toll sind hier die vielfältigen Ramen und die Bowls. Wer so etwas mag, ist hier genau an der richtigen Adresse. Leider sind hier Reservierungen offenbar nicht möglich, daher lieber früh kommen, an Wochenenden ist es schwierig nach 18:30 Uhr einen Tisch zu bekommen.

Vorspeisen gibt es im Mosch Mosch ab 3,90 Euro. Sushi sucht man hier vergeblich auf der Karte. Dafür gibt es Salate ab 8,90 Euro. Das teuerste Gericht auf der Karte ist die Seelenruhe für 14,50 Euro. Wer aber alles dazu bestellt was angeboten wird, muss tiefer in die Taste greifen. 

Kontakt: Mosch Mosch, Wilhelmstraße 52D, 65183 Wiesbaden, Telefon 0611 3346973

(Foto/Text Inga Heisig-Bunas)

Weitere Informationen aus dem Ortsbezirk Mitte lesen Sie hier.

Asiaten und Restaurants in Wiesbaden auf der Seite der Stadt finden Sie unter www.wiesbaden.de.

 

Advertisement

Sie möchten keinen Beitrag mehr verpassen und stets aktuell informiert sein? Dann bestellen Sie doch gleich unseren Newsletter oder folgen uns auf Twitter, Instagram und werden Sie Fan von Wiesbaden lebt!