Begegnungen mit Braunbären sind nicht zu unterschätzen. Im Osten von Russland gibt es daher eine Art Knigge für Begegnungen mit Braunbären in freier Wildbahn. Lustige Bilder erklären die wichtigsten Benimmregeln.

Die Zeit, in den sich Braunbären eher fern von Siedlungen aufgehalten haben, ist vorbei. Im Osten von Russland treiben sie ihr in allernächster Nähe ihr Unwesen – etwa wo der Fluss Amur in den Pazifik mündet. Über eine zoologische Reise in den Fernen Osten von Russland berichtet Malte Seehausen im Museum Wiesbaden.

Landesmuseum, kurzgefasst

Vortrag – Im Land der Braunbären und Vulkane
Wann: 13. Oktober 2020, 18:00 Uhr
Wo: Hessisches Landesmuseum für Kunst und Natur, Friedrich-Ebert-Allee 2, 65185 Wiesbaden (Anfahrt planen)
Eintritt: frei

Eine Anmeldung: Anmeldung dienstags und donnerstags von 15:00 – 17:0 Uhr unter 0611 335 219

Seehausen ist Präparator am Museum Wiesbaden und ein erfahrener Vogelkundler. Das wenig besiedelte Kamtschatka sei, so Seehausen, mit seinen über nachgewiesenen 400 Vogel- und über 90 Säugetierarten eines der letzten Naturparadiese. Seehausen beobachtete viele nur dort vorkommende Tierarten, wie den besonders großen Kamtschatka-Braunbären, den Stellerschen Seelöwen oder den Arktischen Ziesel. Ebenfalls traf er auf Riesenseeadler, verschiedene Arten von Alkenvögeln und die vom Aussterben bedrohte Weidenammer. Die Entstehung regionaler Arten und Unterarten ist durch die geographische Abgeschiedenheit Kamtschatkas bedingt, dazu kommen Temperaturen von mehr als Minus 40 Grad Celsius in den Gebirgen und das durch den Pazifik abgemilderte Klima der Küste. Seehausen zeigt in seinem Vortrag nicht nur eigene Naturaufnahmen. Er wird auch über die Geologie und Ökologie dieses Landes und die Überlebensstrategien der Tiere in einem besonderen Lebensraum sprechen.

Anmelden und Platz sichern

Freier Eintritt. Eine Anmeldung wird dringend empfohlen, da Corona-bedingt nur ein begrenztes Platzkontingent zur Verfügung steht. Die Anmeldung ist dienstags und donnerstags von 15:00 bis 17:0 Uhr unter 0611 335 2199 möglich. Auf den Sitzplätzen kann der Mund-Nasenschutz abgelegt werden. Das Museum ist verpflichtet die Kontaktdaten aufzunehmen. (Foto: Ein Weiblicher Kamtschatka-Braunbär mit zwei vorjährigen Jungen Foto: Malte Seehausen )

Weitere Nachrichten aus dem Ortsbezirk Mitte lesen Sie hier.

Die offizielle Internetseite vom Museum Wiesbaden finden Sie unter museum-wiesbaden.de.

 

Sie möchten keinen Beitrag mehr verpassen und stets aktuell informiert sein? Dann bestellen Sie doch gleich unseren Newsletter oder folgen uns auf Twitter, Instagram und werden Sie Fan von Wiesbaden lebt!