Menü

kalender

April 2024
S M D M D F S
 123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
282930  

Partner

Partner

Hinlauftendenz: Tracking via Uhr. GPS macht möglich.

Hinlauftendenz: Schulung für Pflegedienstmitarbeiter

Auf der einen Seite erfreulich, auf der anderen Seite besorgniserregend. Bewohner von Pflegeeinrichtungen gehen ihren Bewegungsdrang nach. Kritisch wird es, wenn sie fern bleiben. Im Polizeipräsidium ist das Problem bekannt. Daher wurden die Mitarbeiter hierfür gezielt geschult.

Volker Watschounek 9 Monaten vor 0

Für GPS-Tracker gibt viele Einsatzgebiete. Sie können Autos lokalisieren, verlorene Haustiere wiederfinden, – aber auch helfen Menschen wiederzufinden. Stichwort: Hinlauftendenz.

Viele Bewohner in stationären Pflegeeinrichtungen leiden an Demenzerkrankungen, bei denen sich unter anderem ein gesteigertes Bewegungs- und Laufbedürfnis zeigt. In Verbindung mit Orientierungsstörungen führt das unter Umständen zu gefährlichen Situationen, in denen Betroffene Einrichtungen verlassen und den Weg nicht zurückfinden. Hinlauftendenz nennen das den Part des Weglaufens.

Hinlauftendenz

Die Polizei Westhessen stellt seit Wochen eine steigende Zahl von Vermisstenfällen fest, bei denen Personen mit sogenannter Hinlauftendenz als vermisst gemeldet werden. Die Suche erfordert einen erheblichen personellen und technischen Aufwand, der nicht immer erfolgreich ist. Besonders im Hochsommer und Winter besteht die Gefahr lebensbedrohlicher Situationen aufgrund von Erschöpfungszuständen, Flüssigkeitsmangel oder Unterkühlung.

Um dem Risiko von vermissten Personen mit sogenannter Hinlauftedenz vorzubeugen, haben das Polizeipräsidium Westhessen und die Hessischen Ämter für Versorgung und Soziales Wiesbaden und Frankfurt (hier: Aufgabengebiet „Betreuungs- und Pflegeaufsicht“) in fünf Veranstaltungen Fach- und Leitungskräfte von stationären Pflegeeinrichtungen darüber informiert, welche präventiven Maßnahmen zum Schutz von Menschen mit Demenz und erhöhtem Bewegungsbedürfnis bei gleichzeitiger Orientierungsstörung ergriffen werden können.

GPS-basierte Personenortungssysteme

Dazu gehören zum einen eine fachgerechte Betreuung und Pflege von Menschen mit Demenz, die eine angemessene Gesprächsführung, Betreuung und Beschäftigung innerhalb der Einrichtung umfasst. Es ist jedoch auch erforderlich, dem Bedürfnis nach Bewegung Rechnung zu tragen und hierbei Unterstützung zu leisten. Wichtige technische Hilfsmittel bei der Ermöglichung von Bewegung – auch bei vorliegender Demenzerkrankung – stellen GPS-basierte Personenortungssysteme dar. Diese ermöglichen es, Personen, die die Einrichtung verlassen und sich außerhalb bewegen, bei Bedarf wiederzufinden, wenn diese nicht allein zurückfinden

Notfallkarte

Im Rahmen der Schulung wurde auch die Mitarbeit der Einrichtungen betont. Sie sollten in der Lage sein, in einem Notfall wichtige Informationen über die vermisste Person (Foto, mögliche Ziele, individuelle Besonderheiten) schnell und am besten digital zur Verfügung zu stellen, um damit die Polizei zu unterstützen. Hierfür wurde das Dokument Notfallkarte vorgestellt, welche erforderliche Daten digital vorhält. Die Betreuungs- und Pflegeaufsicht empfahl den Einrichtungen, diese relevanten Daten in die vorhandenen digitalen Dokumentationssysteme einzupflegen, um sie bei Bedarf rasch bereitzustellen.

Bild oben ©2022 Pixabay

Weitere Nachrichten aus dem Ortsbezirk Mitte lesen Sie hier.

Eine Übersicht an GPS-Ortungssysteme erhalten sie im Internet unter www.amazon.de

 

Diskutieren Sie mit

Diskutieren Sie mit

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Geschrieben von

Volker Watschounek lebt und arbeitet als freier Fotograf und Journalist in Wiesbaden. SEO und SEO-gerechtes Schreiben gehören zu seinem Portfolio. Mit Search Engine Marketing kennt er sich aus. Und mit Tinte ist er vertraut, wie mit Bits und Bytes. Als Redakteur und Fotograf bedient er Online-Medien, Zeitungen, Magazine und Fachmagazine. Auch immer mehr Firmen wissen sein Know-how zu schätzen.