Sie treten an, weil Sie innovativ denken, weil Sie neues vorhaben, weil Sie von sich überzeugt sind. Einer von Ihnen war in diesem Jahr die SK Laser GmbH.

Mit 167 Bewerbungen hat der Hessische Gründerpreis in diesem Jahr erneut einen großen Zuspruch erfahren. Neben der hohen Relevanz für das Gründungsökosystem Hessens ist dabei besonders erfreulich, dass sich in der Kategorie Zukunftsfähige Nachfolge Dina Reit von der Wiesbadener SK Laser GmbH als eine der drei Finalisten durchsetzen konnte. Sie ist Nachfolgerin ihres Vaters, Christoph Kollberg, der das Unternehmen 2005 aufgebaut hat.

„Langfristig will ich SK Laser in eine digitale, nachhaltige Zukunft führen.“Dina Reit

Wirtschaftsdezernent Dr. Oliver Franz hat an den Feierlichkeiten anlässlich der Preisverleihung in der Frankfurter Sparkasse teilgenommen und würdigte den besonderen Erfolg der Firmennachfolgerin. Das Maschinenbauunternehmen SK Laser GmbH sei einer der Hidden Champions am Wirtschaftsstandort Wiesbaden. Und jetzt zähle das Unternehmen zu den Gewinnern des Hessischen Gründerpreises.

„Aus meiner Sicht ist das mehr als verdient. Mit dem Erfolg setzen Dina Reit und Christoph Kollberg ein deutliches Signal weit über die Grenzen von Wiesbaden – auch für eine vorbildlich geplante, zukunftsorientierte und verantwortungsvolle Unternehmensnachfolge.“ – Dr. Oliver Franz

Über den Hessische Gründerpreis. Der Preis wird seit 2003 verliehen, derzeit in den Kategorien Innovative Geschäftsidee, Zukunftsfähige Nachfolge, Gesellschaftliche Wirkung sowie Gründungen aus der Hochschule. Aus allen Bewerbungen erreichen 48 Unternehmen das Halbfinale. Diese Halbfinalisten pitchen vor einer großen Jury, die pro Kategorie drei, insgesamt also zwölf, Finalisten auswählt.

Pitch der Finalisten

Diese zwölf Finalisten traten am Mittwoch, 3. November, mit Messeständen und kurzen Pitches in Frankfurt gegeneinander an und wurden dann am Abend im Rahmen einer feierlichen Preisverleihung ausgezeichnet – unter anderem vom Schirmherrn des Hessischen Gründerpreises, dem Hessischen Wirtschaftsminister Tarek Al-Wazir persönlich.

Ausblick

Der Hessische Gründerpreis wird jährlich an wechselnden Standorten in Hessen ausgerichtet, im nächsten Jahr in Kassel. Das Referat für Wirtschaft und Beschäftigung ist im Initiativkreis der Gründertage Hessen vertreten und Ansprechpartner für interessierte junge Unternehmen, die sich für den Gründerpreis 2022 bewerben möchten.

Bild oben ©2021 LH Wiesbaden

Weitere Nachrichten aus dem Ortsbezirk Mitte lesen Sie hier.

Die offizielle Internetseite des Hessischen Gründerpreis finden Sie unter hessischer-gruenderpreis.de.

 

Advertisement

Sie möchten keinen Beitrag mehr verpassen und stets aktuell informiert sein? Dann bestellen Sie doch gleich unseren Newsletter oder folgen uns auf Twitter, Instagram und werden Sie Fan von Wiesbaden lebt!