Sie bestellen bei Ihrem Lieblingshändler und Emilie sorgt dafür, dass die Ware zu Ihnen nach Hause kommt. Wenn möglich auch noch am gleichen Tag.

Das städtische Pilotprojekt Emilie zur Förderung der Emissionsfreien Lieferlogistik hat gemeinsam mit 15 anderen Preisträgern beim Sonderwettbewerb Städtisches Leben in der Pandemie des Innenstadt-Wettbewerbs Ab in die Mitte! gewonnen. Das Projekt des Tiefbau- und Vermessungsamts basiert auf einer App, die Händler und emissionsfreie Kurierdienste miteinander vernetzt und somit sowohl einen wichtigen Beitrag zur Luftreinhaltung und zum Klimaschutz leistet als auch den lokalen Handel stärkt.

„Wir sind hier auf einem wirklich guten Weg und der Preis spricht schon fast für sich. Aber man darf es noch mal erwähnen: Frau Dr. Beckefeld, die Projektleiterin Carola Pahl und das Team im Amt zeigen, dass mit einer klugen Verkehrsentwicklung auch bei Lieferverkehren noch gute Entwicklungsmöglichkeiten bestehen, und zwar nachhaltig. Die Auszeichnung ist verdient.“  – Andreas Kowol, Verkehrsdezernent

Die Stadt Wiesbaden arbeitet derzeit an Konzepten zur Verbesserung und Digitalisierung der Lieferverkehre in der Stadt. Im Rahmen des Projektes DIGI-L ist unter Leitung von Dr. Petra Beckefeld, Amtsleiterin des Tiefbau- und Vermessungsamtes, die nun prämierte App entwickelt worden. Dass nun auch das Land Hessen diese Initiative mit einem auf 15000 Euro dotierten Preis versieht, freutauch  den Verkehrsdezernenten Andreas Kowol.

„Wir haben hier ein Angebot auf den Weg geschickt, dass sich sehen lassen kann: Wir zeigen, dass ein guter Service und eine klimafreundliche Lieferlogistik gut zusammenpassen können.“Carola Pahl, Projektleiterin Nachhaltige Stadtlogistik

Dr. Beckefeld ist davon überzeugt, dass diese App eine wichtige Lücke zwischen Händlern, Kurierdiensten und Kunden schließen kann: „Wenn wir den Verkehr in Wiesbaden umwelt- und stadtverträglicher gestalten wollen, dann müssen wir auch die Kauf- und Liefergewohnheiten im Blick haben.“ Umso wichtiger ist es ihrer Ansicht nach – gerade in Zeiten eine veränderten Kaufverhaltens – dass für die Kunden eine Möglichkeit geschaffen wurde, die nicht nur eine schnelle und günstige, sondern obendrein noch klimafreundliche Anlieferung ermöglicht. Dies war auch für Carola Pahl, Projektleiterin Nachhaltige Stadtlogistik, die mit der operativen Umsetzung betraut ist, ein entscheidender Antrieb.

„Probieren Sie Emilie aus und unterstützen Sie den lokalen Handel in Wiesbaden. Noch werden die Lieferkosten bezuschusst.“ – Andreas Kowol, Verkehrsdezernent

Die App EMILIE ermöglicht es lokalen Händlern, unkompliziert Aufträge an emissionsfreie Lieferdienste zu vergeben. Damit kann der lokale Einzelhandel seinen Kundenservice verbessern, ohne einen eigenen Lieferdienst einrichten zu müssen. Interessierte können sich auf der Internetseite www.emilie-liefert.de informieren, welche Händler bislang mitmachen und wie man bestellt.
Die Wirtschaftsförderung der Stadt unterstützt die Maßnahme aktuell mit einem Zuschuss von fünf Euro für die ersten 1000 Lieferungen und noch ist Geld im Topf. Beim Sonderwettbewerb Städtisches Leben in der Pandemie des Innenstadt-Wettbewerbs Ab in die Mitte! waren Ideen zur Wiederbelebung der Innenstädte gefragt; für Projekte zur Vitalisierung von Stadt- und Ortskernen standen insgesamt 160.000 Euro bereit.

Weitere Nachrichten aus dem Ortsbezirk Mitte lesen Sie hier.

Die offizielle Internetseite von EMILIE finden Sie unter www.emilie-liefert.de.

 

Sie möchten keinen Beitrag mehr verpassen und stets aktuell informiert sein? Dann bestellen Sie doch gleich unseren Newsletter oder folgen uns auf Twitter, Instagram und werden Sie Fan von Wiesbaden lebt!