Queeres Zentrum:.Wiesbaden ist vielfältig – Oohne Austausch kein Verständnis. Hier leben 20000 Lesben, Schwule, Bisexuelle und queere Menschen (LSBT*IQ) – die verstanden werden wollen.

Der Runde Tisch LSBT*IQ-Lebensweisen in Wiesbaden beschäftigt sich mit der Gründung eines Queeren Zentrum. Projekt, Ort und die Angebote für Lesben, Schwule, Bisexuelle, trans*, intergeschlechtliche und queere Menschen (LSBT*IQ) sollen in der Stadt einen sichtbaren Ort der Vielfalt bieten. Wer sich an dem Entstehungsprozess beteiligen möchte, ist herzlich dazu eingeladen.

Zusammen bringen

Der Runde Tisch LSBT*IQ in der Landeshauptstadt Wiesbaden bringt die LSBT*IQ-Community mit Politik und Verwaltung in Austausch. Hier sind queere Vereine, Gruppen und Initiativen vertreten, aber auch Beratungsstellen, Fraktionsmitglieder und weitere Personen, die im Themenbereich LSBT*IQ arbeiten. Das Gremium wird von der städtischen LSBT*IQ-Koordinierungsstelle betreut.

 

Seit einem Jahr befasst sich der runde Tisch mit der Planung und Umsetzung eines Queeren Zentrums in Wiesbaden. In einem eigens dafür produzierten Film wird über das Vorhaben informiert und erläutert, was ein Queeres Zentrum für die Community bedeutet. Die Mitwirkenden betonen die Notwendigkeit eines sichtbaren Orts als Anknüpfungspunkt insbesondere für junge LSBT*IQ.

Konzept weiterentwickeln

Ebenso wurde ein Konzeptentwurf für ein Queeres Zentrum entwickelt. Dieser steht auf der kommunalen Beteiligungsplattform dein.wiesbaden.de zur Kommentierung bereit. Interessierte können zum Vorhaben insgesamt oder einzelnen Aspekten Stellung beziehen, Vorschläge machen und in Austausch kommen. So sollen möglichst viele Menschen erreicht werden, damit sie an der Gestaltung Ihres Queeren Zentrums teilhaben können.

Kontakt: Queeres Zentrum

Der Beteiligungsprozess wird unter Zusammenarbeit der LSBT*IQ-Koordinierungsstelle der Landeshauptstadt Wiesbaden mit pro familia Wiesbaden e. V. durchgeführt und erhält eine Förderung von Demokratie leben in Wiesbaden. Demokratie leben in Wiesbaden ist eine Strategie, die das zivilgesellschaftliche Engagement für Demokratie und gegen jede Form von Extremismus fördert. Gefördert werden Projekte in Wiesbaden, die sich für ein vielfältiges, respektvolles und diskriminierungsfreies Miteinander einsetzen. Ansprechpartner für Rückfragen ist bei der Landeshauptstadt Wiesbaden Stefan Kräh, LSBT*IQ-Koordinierungsstelle, Telefon (0611) 314048, E-Mail lsbtiq@wiesbaden.de. (Foto: Queeres Zentrum Wiesbaden ©2020 Stadt Wiesbaden)

Weitere Nachrichten aus dem Ortsbezirk Mitte lesen Sie hier.

Die offizielle Internetseite der LSBT*IQ-Koordinierungsstelle finden Sie unter www.wiesbaden.de.

 

Sie möchten keinen Beitrag mehr verpassen und stets aktuell informiert sein? Dann bestellen Sie doch gleich unseren Newsletter oder folgen uns auf Twitter, Instagram und werden Sie Fan von Wiesbaden lebt!