Menü

kalender

Februar 2024
S M D M D F S
 123
45678910
11121314151617
18192021222324
2526272829  

Partner

Partner

Bereits vor den Halbfinals am Samstag hat festgestanden, dass eine deutsche Spielerin ins Finale der Wiesbadener Tennis open einziehen wird. Das gab es seit zehn Jahren nicht mehr. Wer es sein wird, stand erst am Samstagabend fest. Im Match of the Day standen sich die Dortmunderin Jule Niemeier auf Nastasja Schunk aus Mainz gegenüber. Bereits jetzt steht fest, dass beide Spielerinnen mit dem Erreichen des Halbfinales in der WTA-Weltrangliste einen einen großen Sprung nach vorne machen werden. Zuvor standen sich Nordenstadt auf dem Center-Court Justina Mikulskyte aus Montenegro und die Geheimfavoritin  Danke Kovinci aus Montenegro im ersten Halbfinale gegenüber. Punktete Mikulskyte beim ersten Aufschlag knapp besser als Kovinci, war es beim zweiten Aufschlag genau andersherum. zermürbend? Am ende genügen Kovinci 83 gewonnene Punkte zum 6:3 und 6:4 Sieg gegen Mikulskyte. Im Match of the Day standen sich die beiden deutschen Spielerinnen Jule Niemeier auf Nastasja Schunk gegenüber. Anders als am Freitag kam die Mainzerin Schunk deutlich besser ins Spiel. Lag die Deutsche gestern im Viertelfinale noch gegen Oksana Selekhmeteva anfangs zurück, behielt sie diese Mal mit 7:5,7:5 die Oberhan und Nerven. So treffen beim Final der  WTO am Sonntag ab 13:00 Uhr die Mainzerin Nastasja Schunk sowie Danka Kovinic aufeinander.

WTO: Nastasja Schunk steht im Finale

Das gute Wetter sowie das positive Abschneiden der deutschen Spielerinnen haben die letzten Tage in Nordenstadt für gut besuchte Tennisplätze gesorgt. Wenn am Sonntag das Finale mit deutscher Beteiligung beginnt, heißt es Daumen drücken für den Underdog.

Volker Watschounek 2 Jahren vor 0

Es ist das Spiel der 114 gegen die 228 der Weltrangliste. Es ist das Spiel der Überraschungsfinalistin Schon gegen die Geheim-Favoritin Danke Kovinci.

Bereits vor den Halbfinals am Samstag hat festgestanden, dass eine deutsche Spielerin ins Finale der Wiesbadener Tennis Open einziehen wird. Das gab es seit zehn Jahren nicht mehr. Wer es sein wird, stand erst am Samstagabend fest. Im Match of the Day standen sich die Dortmunderin Jule Niemeier auf Nastasja Schunk aus Mainz gegenüber. Bereits jetzt steht fest, dass beide Spielerinnen mit dem Erreichen des Halbfinales in der WTA-Weltrangliste einen großen Sprung nach vorne machen werden.

83 gewonnene Punkte reichen

Zuvor standen sich Nordenstadt auf dem Center-Court Justina Mikulskyte aus Montenegro und die Geheimfavoritin  Danke Kovinci aus Montenegro im ersten Halbfinale gegenüber. Punktete Mikulskyte beim ersten Aufschlag knapp besser als Kovinci, war es beim zweiten Aufschlag genau andersherum. zermürbend? Am Ende genügen Kovinci 83 gewonnene Punkte zum 6:3 und 6:4 Sieg gegen Mikulskyte.

Finale am Sonntag

Im Match of the Day standen sich die beiden deutschen Spielerinnen Jule Niemeier auf Nastasja Schunk gegenüber. Anders als am Freitag kam die Mainzerin Schunk deutlich besser ins Spiel. Lag die Deutsche gestern im Viertelfinale noch gegen Oksana Selekhmeteva anfangs zurück, behielt sie diese Mal mit 7:5,7:5 die Oberhan und Nerven. So treffen beim Final der  WTO am Sonntag ab 13:00 Uhr die Mainzerin Nastasja Schunk sowie Danka Kovinic aufeinander. Doch bevor es soweit ist, beginnt um 11:00 Uhr das Doppelfinale.

Spiele am Sonntag

Finale – Einzel

Danka Kovinic, MNE
Nastasja Schunk, GER

Finale – Doppel

Amina Anshba, Panna Udvardy (HUN)
Andrea Gamiz, Eva Vedder (NED/VEN)

Bild oben ©2022 Volker Watschounek

Weitere Nachrichten aus dem Ortsbezirk Nordenstadt lesen Sie hier.

Die offizielle Internetseite der Wiesbaden Tennis Open finden Sie unter www.wiesbaden-tennis-open.de.

 

Diskutieren Sie mit

Diskutieren Sie mit

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Geschrieben von

Volker Watschounek lebt und arbeitet als freier Fotograf und Journalist in Wiesbaden. SEO und SEO-gerechtes Schreiben gehören zu seinem Portfolio. Mit Search Engine Marketing kennt er sich aus. Und mit Tinte ist er vertraut, wie mit Bits und Bytes. Als Redakteur und Fotograf bedient er Online-Medien, Zeitungen, Magazine und Fachmagazine. Auch immer mehr Firmen wissen sein Know-how zu schätzen.