Menü

kalender

Juni 2024
S M D M D F S
 1
2345678
9101112131415
16171819202122
23242526272829
30  

Partner

Partner

/* */
Bussard auf Beutetour

Vorsicht vor Bussard-Attacken beim Joggen

Wenn Jogger und Mountainbiker plötzlich ungebetene Begleiter in Form von wütenden Bussarden haben, ist es Zeit für „Helme“ und höllische Vorsicht! In Wiesbaden gab es bereits Fälle, wie die Vögel ihre Horste verteidigen – mit Krallen und Schnabel.

Volker Watschounek 2 Wochen vor 0

Besonders in der Ästlingsphase, wenn die Jungvögel das Nest verlassen, sind die Eltern sehr wachsam und können Menschen als Bedrohung wahrnehmen.

Von Mai bis Juli, wenn Bussard(e) ihre Brutzeit haben, sollten Jogger und Mountainbiker in der Nähe von Horsten besonders vorsichtig sein. Die Vögel können Menschen, die sich dem Nest nähern, als Bedrohung wahrnehmen und attackieren. Dies ist auch in Wiesbaden schon mehrfach geschehen, wie das Umweltamt berichtet.

Verhalten bei Begegnungen mit Bussarden

  • Bereiche um bekannte Bussard-Horste meiden.
  • Im Verteidigungsbereich eines Nestes langsam gehen und den Kopf schützen.
  • Einen Stock in die Höhe halten, da Bussarde meist den höchsten Punkt angreifen.
  • Ruhig zurückziehen, falls es zu einer Attacke kommt. Auf keinen Fall nach dem Vogel schlagen!

Zwar lassen sich derartige Begegnungen nicht vollständig verhindern, aber es gibt einige Verhaltenstipps, um das Risiko zu minimieren: (1) Meiden sie Bereich um bekannte Bussard-Horste; (2) Gehen Sie im Verteidigungsbereich eines Nestes langsam und schützen Sie ihren Kopf; (3) Halten Sie beim gehen einen Stock in die Höhe; (4) Ziehen Sie sich ruhig zurück, wenn es zu einer Attacke kommt, – Schlagen Sie auf keinem Fall nach dem Vogel.

Besondere Vorsicht in der Ästlingsphase

In der Zeit, in der die Jungvögel das Nest verlassen lernen, sind die Bussardeltern besonders wachsam und verteidigen ihren Nachwuchs aktiv. In dieser Phase können Jogger und Mountainbiker auch dann angegriffen werden, wenn sie sich nicht direkt am Nest befinden.

Die zunehmende Besiedlung und Freizeitaktivitäten des Menschen führen dazu, dass der Lebensraum von Wildtieren immer mehr eingeschränkt wird. Dies kann zu Konflikten zwischen Mensch und Tier führen. Daher ist es wichtig, sich beim Wandern und Joggen in der Natur rücksichtsvoll zu verhalten und die Lebensräume der Wildtiere zu respektieren.

Informationen zum Bussard

Der Bussard (Buteo buteo) ist ein in Europa und Deutschland geschützter mittelgroßer Greifvogel mit einer Flügelspannweite von 110 bis 130 cm und einer Körperlänge von etwa 50 bis 57 cm. Sein Gefieder variiert von dunkelbraun bis hellbraun, oft mit einer gefleckten Brust und Unterseite, was ihm eine hervorragende Tarnung verleiht. Bussarde bevorzugen offene Landschaften wie Wiesen, Äcker und Heiden, die von Waldgebieten durchzogen sind. Sie benötigen diese Waldflächen als Brutplätze. Sie ernähren sich hauptsächlich von kleinen Säugetieren wie Mäusen, aber auch von Vögeln, Reptilien und Insekten. Bussarde sind opportunistische Jäger und Aasfresser, die sich an das Nahrungsangebot ihrer Umgebung anpassen. Ihre Brutzeit beginnt im Frühjahr – und während der Brut- und Aufzuchtzeit sind Bussarde besonders territorial und aggressiv.

Foto – Bussard zieht seine Runde ©2024 Pixabay

Weitere Nachrichten aus den Stadtteil Südost lesen Sie hier

Wenn Vögel Menschen angreifen: Ein Beitrag des MDR sehen Sie hier.

Diskutieren Sie mit

Diskutieren Sie mit

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Geschrieben von

Volker Watschounek lebt und arbeitet als freier Fotograf und Journalist in Wiesbaden. SEO und SEO-gerechtes Schreiben gehören zu seinem Portfolio. Mit Search Engine Marketing kennt er sich aus. Und mit Tinte ist er vertraut, wie mit Bits und Bytes. Als Redakteur und Fotograf bedient er Online-Medien, Zeitungen, Magazine und Fachmagazine. Auch immer mehr Firmen wissen sein Know-how zu schätzen.