So schwer sah es gar nicht aus. Nach 22-Stunden-Einsatz ist der Wasserrohrbruch an der K658 Geschichte – und undichte Stelle durch eine Schelle abgedichtet. Wasser marsch.

Am Dienstagnachmittag hat ein Wasserrohrbruch an der K 658 zwischen Kloppenheim und Heßloch  dazu geführt, dass in Hessloch das Wasser abgestellt werden musste (Wir berichteten). 22 Stunden, die ganze Nacht haben die Mitarbeiter von ESWE Versorgung, unterstützt von der Feuerwehr sowie dem Technischen Hilfswerk durchgearbeitet: Jetzt ist die Arbeit vollbracht. Der Wasserrohrbruch an der K685 ist repariert. Das Wasser läuft wieder.

Große Schlammschlacht

Die undichte Stelle war gestern Nachmittag aufgefallen, gegen 16 Uhr hatten Mitarbeiter von ESWE Versorgung mit den Arbeiten begonnen. Doch das Aufgraben im durchnässten Erdreich erwies sich als überaus schwierig. Gegen 5:00 Uhr morgens musste sogar ein neues Verbausystem angeliefert werden, um die Arbeiter vor Ort nicht zu gefährden.

Um 9:15 Uhr stieß das Team in 4 Metern Tiefe auf das Rohr und entdeckte den Schaden: einen Rundriss. Kurz nach 12:00 Uhr war der mit einer Schelle „verpackt“ worden. Nach Flutungstests stand eineinhalb Stunden später fest: Das System ist dicht. Bereits um 13:40 Uhr war die Hälfte der knapp 700 Hesslocher wieder mit Wasser versorgt. Die ESWE-Mitarbeiter gehen davon aus, dass die Vollversorgung gegen 16:00 Uhr hergestellt sein wird!

Trinkwasserqualität

Verbraucher werden gebeten, Wasser zunächst für einen kurzen Zeitraum laufen zu lassen, da das Trinkwasser unter Umständen noch Verfärbungen aufweisen kann.

(Foto ©2021 ESWE Versorgung)

Weitere Nachrichten aus dem Ortsbezirk Heßloch lesen Sie hier.

Die offizielle Internetseite der Wasserversorgungsbetriebe der Landeshauptstadt Wiesbaden finden Sie unter www.wlw-wiesbaden.de.

 

Advertisement

Sie möchten keinen Beitrag mehr verpassen und stets aktuell informiert sein? Dann bestellen Sie doch gleich unseren Newsletter oder folgen uns auf Twitter, Instagram und werden Sie Fan von Wiesbaden lebt!