Die Sopranistin Sonja Gornik hat bekannt gegeben, dass sie ihre Bühnenkarriere aus gesundheitlichen Gründen beendet und in der Folge alle Verträge aufgelöst.

Das Hessische Staatstheater Wiesbaden bedauert dies sehr und bedankt sich bei Sonja Gornik für die wunderbare Zusammenarbeit. Für die Vorstellung der „Götterdämmerung“ den 5. Juni konnte in der Partie der Brünnhilde Evelyn Herlitzius gewonnen werden. Elena O’Connor wird mit der Titelpartie in „Tosca“ ihr Europa-Debüt am Hessischen Staatstheater Wiesbaden geben.

Mailand, Wien, Paris, Wiesbaden

Zum Repertoire von Evelyn Herlitzius gehören vor allem Wagner- und Strauss-Partien. Sie gastiert regelmäßig in Mailand, Wien, Paris, Berlin, München, Amsterdam, Brüssel und bei Festivals in Bayreuth, Salzburg und Bregenz. Bei den Internationalen Maifestspielen 2016 sang sie in Wiesbaden die Färberin in „Die Frau ohne Schatten“. 2017 kehrt sie als Brünnhilde in beiden zyklischen „Ring“-Aufführungen, parallel zum „Ring“ an der Deutschen Oper Berlin, zurück.

New York, Wiesbaden

Die amerikanische Sopranistin Elena O’Connor gab 2016 ihr Debüt als Tosca in den USA an der Union Avenue Opera. Am Teatro Grattacielo in New York sang sie die Clytemnestra in Vittorio Gnecchis Oper „Cassandra“, die Musetta in „La Bohème“ in einer Produktion der Rochester Mercur Opera.

O’Connor wurde mit Preisen bei den Metropolitan Opera National Council Auditions, der Palm Beach Opera International Vocal Competition und der Aspen Music Festival Vocal Concerto Competition ausgezeichnet. In Aspen war sie als Musetta, Gilda in „Rigoletto“ und Micaela in „Carmen“ zu hören. Außerdem trat sie beim Cinncinati May Festival auf.

Karten sind an der Theaterkasse im Großen Haus, telefonisch unter 0611.132 325 oder auf www.staatstheater-wiesbaden.de erhältlich.

follow me, folge Wiesbaden lebt

Sie möchten keinen Beitrag mehr verpassen und stets aktuell informiert sein? Dann folgen Sie uns auf Twitter oder Instagram und werden Sie Fan von Wiesbaden lebt!