Was für ein Advent soll es denn sein? Klassisch, modern oder etwas verrückt: Zehn Weihnachtsmärkte  zwischen Naurod und Biebrich, zwischen Frauenstein und Igstadt warten darauf entdeckt zu werden.

In den letzten beiden Jahren haben viele Wiesbadener die Weihnachtsmärkte vermisst. Der Sternschnuppenmarkt, Kindersternschnuppenmarkt und die Winterstubb haben den Anfang gemacht. An den Adventswochenenden kommen nach und nach die Weihnachtsmärkte der Vororte dazu: Ganz gleich ob Sonnenberg, Biebrich, Naurod oder Auringen. Überall leuchtet es wieder. Gönnen sich Menschen ein paar Stunden Auszeit. Mal ein bisschen versteckt, mal nicht zu übersehen. Wiesbaden Lebt! verrät Ihnen, wo sie in den Vororten die Märkte finden.

Glühweinstand in Sonnenberg an allen Adventswochenenden

Der Ersatz für den Sonnenberger Weihnachtsmarkt ist während der Pandemie so gut angekommen, dass der Förderverein „Schöneres Sonnenberg” an dem umfunktionierten Weinstand auf dem Dr. Werner-Jopp-Platz festgehalten hat. Anstelle des Weihnachtsmarktes tritt dafür jetzt an vier Wochenenden der mit den Vereinen organisierte Glühweinstand. mit der Einbindung vieler Sonnenberger Vereine. Dort wird die Tradition an allen Adventswochenenden vonn 15 bis 22 Uhr fortgeführt. Zu Glühwein und heißem Punsch gibt es  Weihnachtsartikelverkaufsstände.

Weihnachtsmarkt am Hofgut Adamstal

Foto: Weihnachtsmarkt am Hofgut Adamstal ©2022 Volker Watschounek

Weihnachtsmarkt im Adamstal an alle Adventswochenenden

Auch im Hogfgut Adamstal geht an jedem Advent ein Lichtlein von neuem an. Während die Kinder in der Reithalle ihren Spaß haben (normaler Reitbetrieb) öffnet an den Adventswochenenden traditionell ein kleiner Weihnachtsmarkt. Diesmal scheint alles größer. In einem kleinem Weihnachtsdorf werden unter anderem Leckereien aus der Alpenküche, Süßes von Bratapfel bis Lebkuchen angeboten. Wer es traditionell mag, bekommt auch eine Bratwurst oder Pommes. Unweit des Wiesbadener Jagdreviers kommen aber auch Wildfreunde auf ihre Kosten. Für die Neulinge und alle anderen kleinen Gäste gibt es Stockbrot am Lagerfeuer, ein Kinder-Weihnachtskino und sonntags Ponyführen mit Live-Musik. Ein kleines Karussell, Punsch und Glühwein runden das Programm ab.

Waldweihnacht am Chausseehaus

Foto: Waldweihnacht am Chausseehaus ©2022 Volker Watschounek

Wiesbadener Waldweihnacht an allen Adventswochenenden

Vor den Toren der Fasanerie findet an allen vier Adventswochenenden inmitten des Stadtwalds am Chausseehaus bei weihnachtlicher Beleuchtung wieder die Wiesbadener Waldweihnacht statt. Die Besucher dürfen sich auf eine Kerzenwerkstatt, Backstube, verschiedene Workshops, Weihnachtslesungen und vieles mehr freuen.(Programm und Zeiten gibt es hier). Geöffnet ist samstags von 12 bis 20 Uhr sowie sonntags von 12 bis 18 Uhr mit Option auf Verlängerung. Wärmen kann man sich an Feuerstellen und von innen natürlich mit Glühwein (auch alkoholfrei); zu schlemmen gibt es unter anderem Flammlachs, Wildgulasch, Dampfnudeln mit Kirschen und Vegetarisches.

Weihnachtsmarkt in Frauenstein am 17. und 18. Dezember

Der Sportverein SV Frauenstein 1932 und der Chor Allegreddo richten auf dem Sportgelände „Auf der Bodenwaage” in Frauenstein am 17. und 18. Dezember den SFV-Weihnachtsmarkt aus. Samstags startet der Weihnachtsmarkt um 14 Uhr, sonntags bereits um 12 Uhr, bevor ab 16 Uhr Allegreddo nicht nur die Bewirtung, sondern auch die musikalische Begleitung übernimmt. Bei Glühwein von Knopp’s Alm, Waffeln und weiteren Leckereien genießen alle Besucherinnen und Besucher sowie die Veranstalter gemeinsam die Adventszeit.

Weihnachtsmarkt in Delkenheim am 3. Dezember

Rund um den Rathausplatz hatte der Vereinsring Delkenheim in diesem Jahr zum 2. Advent zum  Delkenheimer Weihnachtsmarkt eingeladen – hatte rund um dem 3. Dezember der Duft von Glühwein, Lebkuchen und Bratwurst in der Luft gelegen.

Winterzauber in Kostheimer vom 2. bis 4. Dezember

In diesem Jahr öffnete die Interessengemeinschaft Kostheimer Weihnachtszauber am zweiten Adventswochenende zu ihrem Weihnachtszauber rund um den Weinbrunnen drei Tage lang eingeladen. Jetzt heißt es Warten bis 2023. Zu Glück gibt es noch andere Feste in Kostheim.

Weihnachtsmarkt in Nordenstadt am 4. Dezember

Auch in Nordenstadt galt das zweite Adventswochenende als Am 4. Dezember findet von 12 bis 19 Uhr der Weihnachtsmarkt in Nordenstadt statt, zu dem die Vereine unter Federführung der Historischen Werkstatt Nordenstadt einladen. In diesem Jahr stehen die Stände rund um das Museum und im Hof in der Turmstraße 9-11. Um Getränke und Essen kümmern sich Musikverein, Landfrauenverein, Carneval- und Brauchtumsverein sowie die Historische Werkstatt. Für die Kinder kommt der Nikolaus gegen 16 Uhr zur Bescherung. Die Bläsergruppe der Taunusmusikanten beschließt mit ihrer Musik stimmungsvoll den Abend. Das Heimatmuseum ist während des Weihnachtsmarktes geöffnet.

Weihnachtsmarkt Wiesbaden Biebrich vor dem Schloss Wiesbaden

Foto: Premiere, Weihnachtsmarkt Wiesbaden Biebrich vor dem Schloss Wiesbaden. ©2022 Volker Watschounek

Weihnachtsmarkt am Biebricher Schloss am 9. bis 11. Dezember

Weihnachtsmarkt am Biebricher Schloss? Ja, das hatte bislang echt gefehlt. Die  AG Biebricher Vereine und Verbände hat sich darum gekümmert, dass die Lichter vor dem Schloss am 2. und 3. Adventswochenende leuchten, jeweils von Freitag bis Sonntag:  Am 9. Dezember ist von 15 bis 22 Uhr geöffnet, am 10. Dezember von 14 bis 22 Uhr sowie am 11. Dezember von 14 bis 21 Uhr.

Weihnachtsmarkt in Auringen am 10. und 11. Dezember

Am 3. Adventswochenende laden auch der Ortsvereinsring Auringen und seine Mitgliedsvereine laden zu besinnlich freudigen Stunden in der Auringer Ortsmitte ein. Los geht es am 10. Dezember ab 15 Uhr und am 11. Dezember ab 14 Uhr. Rund 20 weihnachtlichen Stände warten darauf entdeckt zu werden. Einen besonderen Service haben sich die Auringer Schnooge einfallen lassen. Sie verkaufen Weihnachtsbäume mit Liefer- aber ohne Aufstell- und Schmück-Service. Kulinarisch werden Sie mit Bratwurst, Weihnachtsgebäck, Kartoffelpuffer, Punsch und Glühwein versorgt – und am Sonntag schaut gegen 18 Uhr der Nikolaus vorbei.

Nikolausmarkt in Naurod am 10. Dezember

Auch der Nauroder-Nikolausmarkt findet in diesem Jahr wieder statt. Die Nauroder Ortsvereine haben hierfür auf dem Platz hinter der Kirche für den 10. Dezember alles vorbereitet. Los geht es um 15 Uhr. Betrieb ist bis 21 Uhr. Für 16 Uhr hat sich der Nikolaus angekündigt und dazu die Nauroder Äppelblütenkönigin. Und eins ist gewiss. Der Sack des Nikolauses ist prall gefüllt. Nicht mit Segen und Worten, sondern mit jede Menge Süßigkeiten die er gerne verteilt, – während sich die Erwachsenen an den Ständen mit Gyros und Crêpes, sowie Glühwein und Apfelpunsch selbst verwöhnen.

Foto oben ©2022 Pixabay

Weitere Nachrichten aus dem Ortsbezirk Mitte lesen Sie hier.

Die Internetseite zum Sternschnuppenmarkt finden Sie unter unter www.wiesbaden.de.

 

Advertisement

Sie möchten keinen Beitrag mehr verpassen und stets aktuell informiert sein? Dann bestellen Sie doch gleich unseren Newsletter oder folgen uns auf Twitter, Instagram und werden Sie Fan von Wiesbaden lebt!