Der SV Wehen Wiesbaden kassierte am Samstag im Kellerduell gegen Dynamo Dresden in der Schlussphase des Spiels wieder einen Knockout und rutscht damit auf einen direkten Abstiegsplatz. 

Wiesbadens Fußballprofis standen sich am Samstag wieder einmal selbst im Weg. Erst ist es das frühe Eigentor von Dominik Franke und dann der später Siegtreffer von Simon Makienok, die den Spielverlauf auf den Kopf stellen. Dabei hatte sich das Team von Rüdiger Rehm nach dem 0:1 schnell gefangen und durch Tore von Daniel-Kofi Kyereh (24.) und Moritz Kuhn (25.) die Partie in nur zwei Minuten gedreht. Dann gelang es den Wiesbadenern aber trotz guter Chancen nicht den dritten Treffer zu erzielen. Im Gegenteil, kurz vor dem Pausenpfiff ist es Patrick Schmidt der für Dynamo Dresden der Ausgleich erzielte. Mit dem neuerlichen Dämpfer ging es für die Wehener in die Pause.

„Lucky Punch am Ende. Wir müssen effizienter vor dem Tor in die eine und in die andere Richtung werden – wir werden den Kopf nicht in den Sand stecken. Wir werden nicht aufgeben, wir halten immer zusammen und wir werden dieses Ding versuchen bis zum Ende zu meistern.“ – Rüdiger Rehm, Trainer

Den Ernst der Lage im Hinterkopf, ließ der SVWW auch in der zweiten Halbzeit nicht nach. Das schlug sich am Ende jedoch mehr auf die gute Passquote und mehr Ballbesitz nieder – als auf Torchancen und Chancenverwertung: nicht zuletzt, weil Dresden sich auf seinen erstklassigen Torwart Kevin Broll verlassen konnte. Die Statistik erklärt: Der SVWW braucht zu viele Chancen um Kapital daraus zu schlagen. Und wenn Rüdiger Rehms Mannschaft zu viele Chancen liegen lässt, genügt ein Lucky Punch. So kam es in der 88. Spielminute. Simon Makienok erzielte das 2:3. Damit rangiert der SVWW weiter auf Tabellenrang 17.

Trainerstimmen nach dem Spiel

 

SV Wehen Wiesbaden – Dynamo Dresden 2:3 (2:2)

SV Wehen Wiesbaden: 34 Heinz Lindner – 4 Sascha Mockenhaupt – 16 Niklas Dams – 2 Dominik Franke  (89. Knöll) – 15 Paterson Chato Nguendong – 6 Tobias Schwede – 17 Daniel-Kofi Kyereh – 26 Marcel Titsch-Rivero (68. Dittgen) – 32 Stefan Aigner (85. Amani) – 20 Moritz Kuhn (c) (89. Tieetz) – 9 Manuel Schäfler (84. Tietz)

Dynamo Dresden: 1 Kevin Broll – 39 Kevin Ehlers – 23 Florian Ballas (C) –  15 Chris Löwe – 2 Rolf Linus Wahlqvist – 9 Patrick Schmidt – 17 Rene Klingenburg (64. Müller) –  4 Jannis Nikolaou – 25 Godsway Donyoh (71. Teerrazzino) –  14 Ondrej Petrák – 13 Simon Makienok Christoffersen

Tore
0:1 Dominik Franke (9.) – Eigentor
1:1 Daniel-Kofi Kyereh (24.)
2:1 Moritz Kuhn (26.)
2:2 Patrick Schmidt (44.)
2:3 Simon Makienok Christoffersen (88.)

Gelbe Karte
Paterson Chato Nguendong, Manuel Schäfler | Patrick Schmidt

Rote Karte
Patrick Schmidt

Schiedsrichter
Kempkes, Thür

Zuschauer:
0 (Geisterspiel)

Ergebnisse – 2. Fußball-Bundesliga, 2019.2020, 30. Spieltag

05.06. 18:30 VfL Bochum 02:00 FC St. Pauli
05.06. 18:30 Greuther Fürth 01:02 SV Sandhausen
06.06. 13:00 Arminia Bielefeld 01:01 1. FC Nürnberg
06.06. 13:00 SSV Jahn Regensburg 03:00 SV Darmstadt 98
06.06. 13:00 SV Wehen 02:03 Dynamo Dresden
07.06. 13:30 VfB Stuttgart -:- VfL Osnabrück
07.06. 13:30 Hannover 96 -:- 1.FC Heidenheim
07.06. 13:30 Erzgebirge Aue -:- Karlsruher SC

Tabelle – 2. Fußball-Bundesliga, 2019.2020, 30. Spieltag

Platz Mannschaft Sp S U N Tore Diff Pkt
1 Arminia Bielefeld 29 15 12 2 54:27 27 57
2 VfB Stuttgart 29 15 6 8 49:35 14 51
3 Hamburger SV 29 13 10 6 55:35 20 49
4 1.FC Heidenheim 29 13 9 7 38:29 9 48
5 SV Darmstadt 98 30 10 13 7 39:38 1 43
6 VfL Bochum 30 9 12 9 47:46 1 39
7 Hannover 96 29 10 9 10 43:43 0 39
8 SV Sandhausen 30 9 12 9 37:38 -1 39
9 SSV Jahn Regensburg 30 10 9 11 45:48 -3 39
10 Greuther Fürth 29 10 8 11 41:40 1 38
11 Holstein Kiel 29 10 8 11 45:46 -1 38
12 Erzgebirge Aue 29 10 8 11 39:42 -3 38
13 FC St. Pauli 30 8 11 11 35:39 -4 35
14 VfL Osnabrück 29 8 10 11 39:42 -3 34
15 1. FC Nürnberg 30 7 12 11 38:50 -12 33
16 Karlsruher SC 29 6 12 11 37:48 -11 30
17 SV Wehen 30 7 7 16 37:52 -15 28
18 Dynamo Dresden 28 7 6 15 28:48 -20 27

Weitere Nachrichten aus dem Ortsbezirk Südost lesen Sie hier.

Die offizielle Internetseite des SV Wehen Wiesbaden finden Sie unter svww.de.

 

Sie möchten keinen Beitrag mehr verpassen und stets aktuell informiert sein? Dann bestellen Sie doch gleich unseren Newsletter oder folgen uns auf Twitter, Instagram und werden Sie Fan von Wiesbaden lebt!