Erst im Rathaus und Stunden später im Jagdschloss Fasanerie: Die Überraschung für Gad Reich war gelungen. Wiesbaden würdigt sein ständiges ehrenamtliches Engagement  mit der goldenen Bürgermedaille.

Das Treffen von Bürgern aus Kfar Saba und Wiesbaden war als Grillparty deklariert, als zwanglose Zusammenkunft zweier Delegationen zum informellen Austausch. Zur Begrüßung bat Wiesbadens Rathauschef die Gäste ins Restaurant Jagdschloss und wies dort er bestimmten Gästen einen Platz in seiner Nähe zu – gleich die richtigen Worte findend. Sven Gerich begrüßte die Vertreter des Magistrats, Dr. Gutmark von der Jüdischen Gemeinde, Herrn Dr. Zilien als Vertreter des Partnerschaftsvereins Freundeskreis Kfar Saba e.V. – und natürlich die Bürgergruppe Kfar Saba mit ihren Gastfamilien!

„Nun fragen Sie sich sicher, warum ich alles von heute Morgen wiederhole. Und natürlich fragen Sie sich, warum wir hier oben stehen und nicht unseren Hunger und Durst zu stillen.“ – Oberbürgermeister Sven Gerich

Die Bürgergruppe aus Kfar Saba repräsentiert die 100.000 Einwohner große  nordöstlich von Tel Aviv gelegene Stadt. Es sind Bürger, die sich mit außerordentlichem Engagement für die Städtepartnerschaft beider Städte einsetzen. „Für eine Person gilt das besonders“ – und um sie mit der Bürgermedaille zu würdigen, sei man in dem Festsaal zusammen gekommen, so der Oberbürgermeister: Benjamin Zeev Reich, kurz Gad Reich.

Persönliche Worte für Benjamin Zeev Reich

„Lieber Gad, seit 1977 lebst Du mit Deiner Familie in Kfar Saba, bist seit mehr als 50 Jahren mit Deiner Frau Avital verheiratet, hast 3 Kinder und 8 Enkelkinder. Seit 1970 engagierst Du Dich neben Deinem Beruf ehrenamtlich und seit 1996, auch und das sehr aktiv, im Twin-Cities Committee of Kfar Saba.

Aufgrund dieses ehrenamtlichen Engagements ernannte Dich der ehemalige Bürgermeister von Kfar Saba, Yehuda Ben Hamu, auch formell zu seinem persönlichen Ratgeber und Ansprechpartner für die beiden deutschen Städtepartnerschaften Wiesbaden und Mühlheim an der Ruhr.

Städtepartnerschaft

Durch Dein unvergleichliches Engagement hast Du viel für die Ausgestaltung und Pflege unserer Städtepartnerschaft beigetragen und so nicht nur für Deine Heimatstadt Kfar Saba herausragende ehrenamtliche Arbeit geleistet, sondern auch für die Landeshauptstadt Wiesbaden. Du bist Jahr für Jahr in jede Aktivität, jeden Austausch und jede Begegnung zwischen unseren beiden Städten involviert und stehst allen immer mit Rat und Tat zur Seite. Dadurch bist Du für uns alle auch ein Garant für eine herausragende partnerschaftliche Verständigung zwischen den Bürgern von Kfar Saba und Wiesbaden.

Bürgermedaille in Gold der Landeshauptstadt Wiesbaden

Viele Absprachen können im Vorfeld mit Dir auf dem „kleinen Dienstweg“ erledigt werden und kleine Probleme konnten so oftmals schon im Vorfeld oder einfach nebenbei geklärt werden. Besonders erwähnenswert und beispielhaft sind auch Deine Spontaneität und Dein Einfallsreichtum.

Wir beide kennen uns bereits seit vielen Jahren und es ist mir daher eine besondere Freude, dass ich Dir heute, gemeinsam mit unserer Stadtverordnetenvorsteherin Frau Gabriel, die Bürgermedaille in Gold der Landeshauptstadt Wiesbaden für Dein unermüdliches Engagement, Deine Unterstützung und Deine Verbundenheit zur Landeshauptstadt Wiesbaden überreichen darf.

Verdienste von Gad Reich

Gad Reich war mit seinem Unternehmen 1994 maßgeblich am Transport und der Übergabe eines Krankentransportfahrzeugs aus Wiesbaden an die Stadt Jericho beteiligt.

Gad Reich hat sich intensiv und erfolgreich seit 2009 für die Aufstellung einer Stele für Toleranz in Kfar Saba eingesetzt. 2012 wurde sie während des Besuchs einer Bürgergruppe aus Wiesbaden im Park Enosh feierlich eingeweiht.

2015 war die Neustrukturierung der Bürgerreisen für Wiesbaden und Kfar Saba  ein wichtiges Thema. Gad Reichs kompetenten Ratschläge und Überzeugung waren vor drei Jahren ein wichtiger Beitrag und haben zu einer Vitalisierung der Beziehungen geführt.

2016 hat Gad Reich im Jahr der Städtepartnerschafte  einen wichtigen Beitrag zur Förderung des kulturellen Austauschs zwischen Wiesbaden und Kfar Saba geleistet. Die Ausstellung Nine Positions, von neun Künstlern aus Kfar Saba im Wiesbadener Rathaus  stieß hier auf eine überaus positive Resonanz.

Kfar Saba

Die Städtepartnerschaft mit Kfar Saba wurde 1979 begründet…Kfar Saba, mit rund 100.000 Einwohnern, liegt ca. 15 km nordöstlich von Tel Aviv in der Sharonebene, 10 km öst-lich der Mittelmeerküste bei Herzliya, in unmittelbarer Nähe der im Jahr 1967 im Sechs-Tage-Krieg von Israel besetzten Westbank. Kfar Saba geht zurück auf die Siedlung Chabarzaba aus der Antike. Im modernen Kfar Saba wurde 1939 der erste Ortsrat gewählt. Sehenswert sind das Kulturzentrum Yad Labanim und das Archäologiemuseum. Auch ein Blick vom Wasserturm lohnt sich.

Sie möchten keinen Beitrag mehr verpassen und stets aktuell informiert sein? Dann bestellen Sie doch gleich unseren Newsletter oder folgen uns auf Twitter, Instagram und werden Sie Fan von Wiesbaden lebt!