Menü

kalender

Februar 2024
S M D M D F S
 123
45678910
11121314151617
18192021222324
2526272829  

Partner

Partner

Parkleitsystem in Wiesbaden

Mangelhaftes Parkleitsystem in Wiesbaden

Ein freies Parkhaus zu finden, ist in anderen Städten einfachen. Der Wiesbadener Kurier berichtete zuletzt über die Mängel am städtischen Parkleitsystem. Mal stimmte die Zahl der angezeigten Parkplätze nicht mit den tatsächlichen überein. Dann sei die Anzeigetafeln außer Betrieb.

Volker Watschounek 1 Jahr vor 0

Das Tiefbau- und Vermessungsamt macht keinen Hehl daraus. Rund 25 Prozent der Anzeigen vom Wiesbadener Parkleitsystem sind fehlerhaft – oder nicht existent!

Wir kennen das aus anderen Städten. Einmal ums Eck gefahren, kein Parkplatz entdeckt, und dann save zum nächsten freien Parkhaus gesteuert. In Frankfurt, München oder Köln funktioniert das zuverlässig – seit Jahren. Wiesbaden ist keine Blaupause. In der Landeshauptstadt sieht es anders aus. Auch wenn die Stadt die Gründe dafür kennt, dass die Anzeigen nicht ordnungsgemäß funktionieren, scheint die Beseitigung schwerwieriger hau sein, als alle denken. Aus dem Tiefbau- Vermessungsamt heißt es dazu, dass die Störungsbeseitigung schon lange beauftragt sei. Lieferengpässe beim Material führe aber zu Verzögerungen. Die Freien Wähler nehmen den Fakt auf und  verbinden das Mauer mit dem aktuellen Parkplatzsuchverkehr.

Pressemitteilung, Freie Wähler

Umsatzfeindlichkeit des Verkehrsdezernenten

(29.10.2022) Immer wieder kommt es zu Ausfällen oder Falschanzeigen der elektronischen Parkleitanzeigen. Dies war in den letzten Wochen vereinzelt Thema, wird aber durch das Weihnachtsgeschäft und Veranstaltungen wie beim Sternschnuppenmarkt täglich wichtiger.

Der Kreisvorsitzende der Freien Wähler Thilo Söhngen spricht hier von einer Umsatzfeindlichkeit des Verkehrsdezernenten. Man will digital Verkehrssteuerung durch DIGI-V in der Stadt einführen, schafft es aber noch nicht mal die richtige Anzahl der freien Parkplätze anzuzeigen. Oft bleibt die Anzeige komplett schwarz wie gestern Abend.
Durch erhöhten Parksuchverkehr und Orientierungslosigkeit verhindert die Ignoranz bei diesem Problem die Einfahrt von Kunden in die Stadt. Dies belastet den ohnehin schon gebeutelten stationären Einzelhandel noch mehr, als es überteuerte Parkgebühren sowieso schon tun. Auch die Schausteller auf dem Sternschnuppenmarkt werden weniger erfreut sein, wenn die Innenstadt nicht angefahren wird oder potentielle Besucher umdrehen. Genau wie bei den Umständen der mutmaßlichen Aufgabe der Wasserstoffbusse, will man technische Wunderwerke einführen, schafft aber noch nicht mal den Standard abzuarbeiten.
Es kann und darf nicht sein, dass man hier die Daumenschrauben in Richtung Autofahrer – diesmal durch Nichtstun – noch weiter anzieht. Diese bringen der Innenstadt Umsatz mit dem Mieten, Mitarbeiter und am Ende auch die Steuern gezahlt werden. Herr Kowol – reagieren Sie umgehend! fordert Söhngen abschließend.

Foto oben ©2022 smart-me-ag / FloyJoRjmHQ-unsplash

Weitere Nachrichten zum Ortsbezirk Mitte lesen Sie hier.

Die offizielle Webseite der Freien Wähler Wiesbaden  Sie unter fwwiesbaden.de.

 

Diskutieren Sie mit

Diskutieren Sie mit

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Geschrieben von

Volker Watschounek lebt und arbeitet als freier Fotograf und Journalist in Wiesbaden. SEO und SEO-gerechtes Schreiben gehören zu seinem Portfolio. Mit Search Engine Marketing kennt er sich aus. Und mit Tinte ist er vertraut, wie mit Bits und Bytes. Als Redakteur und Fotograf bedient er Online-Medien, Zeitungen, Magazine und Fachmagazine. Auch immer mehr Firmen wissen sein Know-how zu schätzen.