Wissenschaftliche Studien zeigen: Im Reich der Pilze gibt es deutlich mehr als 1,5 Millionen verschiedene Arten und viele von ihnen gelten bislang als unerforscht.

Bekannterweise ist im Herbst Pilzzeit – könnte man meinen. „Pilze gibt es aber das ganze Jahr und überall“, weiß Meike Piepenbring. Die Professorin von der Frankfurter Goethe-Universität reist auf den Spuren der Pilze bis in die Tropen.

Landesmuseum (Museum Wiesbaden), kurzgefasst

Vortrag: „Pilze in den Tropen und vor der Haustür“
Wann: Dienstag, 13. Juni 2017, 18:00 Uhr
Öffnungszeiten: dienstags 10:00 bis 20:00 Uhr, mittwochs und freitags bis sonntags 10:00 bis 17:00 Uhr,  montags geschlossen
Wo: Hessisches Landesmuseum für Kunst und Kultur (Museum Wiesbaden), Friedrich-Ebert-Allee 2, 65185 Wiesbaden (Karte / Navigation)
Eintritt: frei

Am Dienstag ist Meike Piepenbring zu Gast in Wiesbaden. Im Hörsaal des Hessischen Landesmuseum (Museum Wiesbaden) hält berichtet die Wissenschaftlerin von ihren Reisen. In dem Vortrag „Pilze in den Tropen und vor der Haustür“ geht es aber auch um die Artenvielfalt im Taunus, wo sie mit ihrem Team in einem nur 500 m langen Areal bei Naurod schon mehr als 1.000 verschiedene Pilzarten entdeckt hat.

Im Reich der Pilze

Pilze vermehren sich geschlechtlich und ungeschlechtlich, betreiben keine Fotosynthese wie die Pflanzen und ernähren sich wie Tiere von organischen Nährstoffen ihrer Umgebung, ohne sich allerdings dabei zu bewegen. Ihr Zellbaustoff ist dem der Insekten ähnlich, der Zellaufbau hingegen unterscheidet sich von dem der Tiere.

Pilze und Wirkstoffe

Pilze überraschen durch die unterschiedlichsten Lebensweisen, für die sie eine große Vielfalt chemischer Verbindungen einsetzen. Diese Naturstoffe stellen ein großes Potential dar, denn sie können in vielerlei Hinsicht nützlich sein. Aus Pilzen werden beispielsweise Medikamente gewonnen oder sie werden im ökologischen Landbau zur Schädlingsbekämpfung eingesetzt. Der Eintritt zum Vortrag ist frei.

follow me, folge Wiesbaden lebt

Sie möchten keinen Beitrag mehr verpassen und stets aktuell informiert sein? Dann folgen Sie uns auf Twitter oder Instagram und werden Sie Fan von Wiesbaden lebt.

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Sie möchten keinen Beitrag mehr verpassen und stets aktuell informiert sein? Dann bestellen Sie doch gleich unseren Newsletter oder folgen uns auf Twitter, Instagram und werden Sie Fan von Wiesbaden lebt!