„Jugend musiziert“ regt zum gemeinsamen Musizieren an, und bietet Musikern eine Bühne für den musikalischen Vergleich miteinander.

Der 59. Regionalwettbewerb Jugend musiziert für den Kreis Wiesbaden, Rüsselsheim, Main-Taunus-Kreis, Rheingau-Taunus-Kreis und den Landkreis Groß-Gerau findet am Samstag, 29. Januar, und Sonntag, 30. Januar, in der Wiesbadener Musik- und Kunstschule (WMK).

Vorspielen

Eingeladen sind alle Kinder und Jugendlichen, die als Solistinnen und Solisten oder im Ensemble ihr musikalisches Können auf einer öffentlichen Bühne und vor einer Jury zeigen möchten. Der Regionalwettbewerb bietet dazu jedes Jahr wechselnde Solo- und Ensemblekategorien an, das Vorspielprogramm besteht aus Musik verschiedener Epochen. Je nach Alter und Kategorie dauert das Wettbewerbsvorspiel vor der Jury zwischen 6 und 30 Minuten.

Bewerben

Bewerben kann man sich in den Solokategorien Streichinstrumente, Akkordeon, Schlagzeug und Gesang (Pop), außerdem in den Ensemblekategorien Klavier-Kammermusik, Duo Klavier und ein Blasinstrument, Vokal-Ensemble, Zupf-Ensemble, Harfen-Ensemble und Besondere Besetzungen (Alte Musik und Weitere Instrumente). Seit dem letzten Wettbewerb gibt es die Kategorie Jumu open. In dieser freien Kategorie sind alle Instrumente und Performances möglich, die durch bisherige Jugend musiziert-Kategorien nicht abgedeckt sind. Die Musik kann aus Genres stammen, die bisher tabu waren und sich mit anderen künstlerischen Sparten wie Tanz, Film oder Malerei verbinden. Über die Teilnahmebedingungen informiert die Website www.jugend-musiziert.org

Anmeldung

Der Anmeldeschluss ist am 15. November, der Wettbewerb startet dann im Januar 2022, in mehr als 170 Regionen Deutschlands und Europa finden Regionalwettbewerbe statt. Musiziert wird um Punkte und Preise, wer mitmacht, erhält eine Urkunde, in der die erreichte Punktzahl dokumentiert ist. Wer im Regionalwettbewerb mindestens 23 von maximal 25 Punkten erhält und älter als zehn Jahre ist, wird zur nächsthöheren Wettbewerbsebene weitergeleitet und nimmt im März an den Landeswettbewerben teil. Wer auf Landesebene mindestens 23 Punkte erspielt und mindestens 12 Jahre alt ist, wird zum Bundeswettbewerb eingeladen, der vom 2. bis 9. Juni in Oldenburg stattfindet.

Hintergrund

Der Wettbewerb Jugend musiziert genießt weltweit einen ausgezeichneten Ruf. Seit 1964 zum ersten Mal zum Wettbewerb eingeladen worden war, haben beinahe eine Million Kinder und Jugendliche daran teilgenommen, in jedem deutschen Profi-Orchester finden sich „Ehemalige“ und eine bedeutende Zahl heute international renommierter Musikerinnen und Musiker hat bei Jugend musiziert erste Bühnenerfahrung gesammelt.

„Jugend musiziert“ soll sichtbar und hörbar bleiben

Die Corona-Pandemie bestimmt weiterhin das kulturelle Leben in der Bundesrepublik. Daher ist zum gegenwärtigen Zeitpunkt unklar, in welcher Gestalt oder welchem Umfang Jugend musiziert im kommenden Jahr stattfinden kann. Aufgrund unterschiedlicher Hygiene-Vorgaben in den Ländern sind logistische Voraussetzungen unterschiedlich. Auch wenn Jugend musiziert ein wesentlicher Bestandteil im bundesdeutschen Musikleben ist, wird es die Aufgabe aller bei Jugend musiziert in der Verantwortung stehenden Personen sein, den jeweils besten Kompromiss zu finden, zwischen den geltenden Corona-bedingten Regeln und einem Musikwettbewerb auf hohem künstlerischen und pädagogischen Niveau. Denn der Wettbewerb soll sichtbar und hörbar bleiben.

Foto oben. ©2021  von Mikhail Nilov von Pexels

Weitere Nachrichten aus dem Ortsbezirk Mitte lesen Sie hier.

Die offizielle Internetseite der Wiesbadener Musik Akademie finden Sie unter www.wma-wiesbaden.de.

 

Advertisement

Sie möchten keinen Beitrag mehr verpassen und stets aktuell informiert sein? Dann bestellen Sie doch gleich unseren Newsletter oder folgen uns auf Twitter, Instagram und werden Sie Fan von Wiesbaden lebt!