Das Ballett-Gastspiel The Wanderers Peace betrachtet das Leben der Tänzerin und Choreografin Beatrice „Trixie“ Cordua

Aus biografischdokumentarischem Material entsteht das feinfühlige Porträt einer Frau, die ihre Verbindung zum Tanz mit dem Publikum teilt und erfahrbar macht. Über ihre Erinnerungen und Erfahrungen gewährt The Wanderers Peace Einblick in die Entwicklung des Tanzes in den letzten Jahrzehnten, sowohl im künstlerischen Feld als auch in der Profession.

Companie Nicole Seiler, kurz gefasst

Gastspiel – „The Wanderers Peace“
Wann: 
13. und 14. Januar 2018, jeweils 20:00 Uhr
Wo: Hessisches Staatstheater Wiesbaden, Kleines Haus, Montagehalle, Christian-Zais-Straße 3, 65189 Wiesbaden
Einritt: 19,80 Euro

Nicole Seiler komponiert die biografischen Kapitel, indem sie die Ausdrucksmöglichkeiten der Performerin um weitere Ebenen von Sprache ergänzt. So bereichert sie die Erzählungen und den Tanz von Trixie Cordua um Bildund Videomaterial aus der Vergangenheit der Tänzerin und fügt sie mit Interviewaufnahmen und geschriebenem Text zu einer Collage zusammen. Tonstücke und Versatzelemente von Choreografien, die Trixie Cordua einst in Aufführungen von u.a. John Neumeier tanzte, lässt sie in das Erinnerungsbild auf der Bühne einfliessen.

Nostalgie und Fortschritt

In der Konfrontation von Damals und Heute offenbart sich die Spannweite zwischen Nostalgie und Fortschritt. Anhand persönlicher Erfahrungen der Tänzerin verdeutlicht sich am Lauf eines Lebens die Faszination mit Ikonen der Vergangenheit, stellt sich der Drang nach Progress und der Wunsch nach Evolution der eigenen Fähigkeiten dar.

Trixie Cordua berichtet ehrlich und klar. Sie spricht auf dieselbe Weise mit ihren Stimmbändern wie mit ihrem Körper: direkt und ungehemmt. In dieser Deutlichkeit liegt der Charme, mit dem sie das Publikum nicht lediglich als Zuschauer markiert, sondern als Zeugen an einer Erinnerungschronik beteiligt.

Im Anschluss an die Vorstellung am 13. Januar 2018 findet ein Nachgespräch mit Beteiligten der Produktion statt.

Über Nicole Seiler

Nicole Seiler wurde 1970 in Zürich geboren. Sie studierte Tanz und Theater an der Scuola Teatro Dimitri in Verscio (CH), an der Vlaamse Dansacademie in Brügge (B) und an der Rudra Béjart Schule in Lausanne (CH). Als Performerin hat sie u.a. in verschiedenen Produktionen von Cie Buissonnière, Teatro Malandro, Alias Compagnie, Cie Philippe Saire und Massimo Furlan mitgewirkt. 2002 hat sie in Lausanne ihre eigene Companie gegründet.

In ihrer Arbeit spielen Bild und Video eine grosse Rolle und es entstehen so Arbeiten verschiedenster Formate wie Bühnenstücke, Videoarbeiten, Performances, choreographische Installationen, usw. In den letzten Jahren hat sie mehrere Projekte realisiert, die die Beziehung von Bild und Ton untersuchen. Seit 2004 tourt die Company international. 2009 wurde Nicole Seiler von der Fondation Vaudoise de Culture mit dem Preis für Tanz geehrt.

follow me, folge Wiesbaden lebt

Sie möchten keinen Beitrag mehr verpassen und stets aktuell informiert sein? Dann folgen Sie uns auf Twitteroder Instagram und werden Sie Fan von Wiesbaden lebt!