Vorsicht ist der beste Schutz. Ganz gleich ob auf der Straße oder an der Haustüre. Trickdiebe setzen in der Regel auf den Überraschungsmoment. Erst lenken sie ab, dann greifen sie zu.

Am Donnerstagvormittag ist in der Wilhelmstraße ein älterer Mann Opfer von Trickdiebe(n) geworden. Der über 70-jährige gab gegenüber der Polizei an, dass er zwischen 10:30 Uhr und 11:00 Uhr an einer Bushaltestelle in der Wilhelmstraße saß, als sich ihm ein unbekannter Mann näherte. Dieser habe ihm unvermittelt eine Münze in die Hand gedrückt und sei weitergegangen. Wie der Geschädigte kurz darauf reflektierte, muss der etwa 35 Jahre alte Dieb diesen Moment geschickt genutzt haben, um die hochwertige Armbanduhr zu lösen und unbemerkt zu entwenden. Das ist nur eine von vielen Maschen. Seien sie immer und überall auf der Hut.

Die Polizei rät

Die Polizei rät potentiellen Opfern von Taschendiebstählen zu erhöhter Vorsicht. Taschendiebe nutzen Menschenmengen und Gedränge z.B. in Stadtbussen zur Begehung ihrer Taten. Dabei gehen sie zudem noch mit Tricks, wie Anrempeln, Beschmutzen und anschließendes Säubern der Kleidung oder Vorhalten eines Stadtplans vor. Achten Sie daher bei Gedränge ganz besonders auf Ihre Wertsachen. Stecken Sie Gegenstände wie Bargeld, Kreditkarten und Handys in verschließbare Innentaschen Ihrer Kleidung und tragen Sie Handtaschen verschlossen auf der Köpervorderseite oder unter den Arm geklemmt.

Foto oben ©2021 Polizei Beratung

Weitere Nachrichten zum Thema Trickbetrug finden Sie hier.

Trickdiebe – wie kann ich mich richtig schützen. Die Polizei klärt auf ihrer der Internetseite www.polizei.hessen.de auf.

 

Advertisement

Sie möchten keinen Beitrag mehr verpassen und stets aktuell informiert sein? Dann bestellen Sie doch gleich unseren Newsletter oder folgen uns auf Twitter, Instagram und werden Sie Fan von Wiesbaden lebt!