Ein anderer Kapitalismus ist machbar – wie Social Business Armut beseitigt, Arbeitslosigkeit abschafft und Nachhaltigkeit fördert.

Der bengalische Wirtschaftswissenschaftler Muhammad Yunus schuf Mikrokredite. Er erfand Social Business und erhielt für seine Arbeit zur Linderung der Armut einen Friedensnobelpreis.

RheinMain Hochschule, kurz gefasst

Vortrag – Es braucht ein neues Wirtschaftssystem
Wann: Montag 12. November 2018, 18:30 Uhr – 21:30 Uhr (in englischer Sprache)
Wo: Hochschule Rhein-Main, Audimax, Gebäude A, Kurt-Schumacher-Ring 18, 65197 Wiesbaden
Eintritt: frei

In seinem jüngst veröffentlichtem Buch schreibt Muhammad Yunus, es sei an der Zeit zuzugeben, dass der kapitalistische Motor kaputt gegangen ist und dass es ein neues Wirtschaftssystem braucht. Yunus fordert ein Wirtschaftssystem, das den Altruismus als schöpferische Kraft entfesselt. In seinem Buch Ein anderer Kapitalismus ist machbar: Wie Social Business Armut beseitigt, Arbeitslosigkeit abschafft und Nachhaltigkeit fördert erklärt er, wie Tausende von Menschen und Organisationen diese Vision einer neuen Form des Kapitalismus bereits angenommen haben. Ein Kapitalismus, in dem nicht mehr allein das Eigeninteresse, sondern das Gemeinwohl im Fokus steht. Im Audimax der Hochschule RheinMain stellt Muhammad Yunus seine Thesen im Gespräch vor und stellt sich den Fragen des Publikums.

Zum Buch: Ein anderer Kapitalismus ist machbar

Yunus fragt: Wie kann eine Wirtschaftsordnung jenseits des Kapitalismus aussehen? Und welche Schritte müssen gegangen werden, damit diese neue Ordnung Wirklichkeit wird? Muhammad Yunus entwickelt in seinem neuen Buch die konkrete Vision einer neuen, postkapitalistischen Welt. Sein Denken setzt bei einer neuen Sicht vom Menschen an: Dieser ist eben nicht allein der auf Eigennutz ausgerichtete Homo Oeconomicus, dem es nur um die individuelle Profitmaximierung geht, sondern mindestens ebenso ein zutiefst soziales, am Gemeinwohl interessiertes Wesen. Wenn es gelingt, diesem Streben des Menschen Raum zu geben, dann ist das der Beginn einer zivilisatorischen Revolution.

Sie möchten keinen Beitrag mehr verpassen und stets aktuell informiert sein? Dann bestellen Sie doch gleich unseren Newsletter oder folgen uns auf Twitter, Instagram und werden Sie Fan von Wiesbaden lebt!