Menü

kalender

April 2024
S M D M D F S
 123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
282930  

Partner

Partner

/* */
Betreuungsstelle im Haus der Vereine

Kitas, Verkehrsbehinderungen und Betreuungsstelle im Haus der Vereine

Nach einem Bombenfund im Wiesbadener Stadtteil Biebrich müssen am Mittwoch rund 10.000 Menschen ihre Wohnungen und Häuser verlassen. Ab 9:30 am Mittwochvormittag wird außerdem das Schiersteiner Kreuz für den Verkehr gesperrt.

Volker Watschounek 3 Wochen vor 0

Kitas geschlossen. Schulen ebenso. 10000 Menschen müssen evakuiert werden. Betreuungsstelle(n) im Haus der Vereine und Kitas außerhalb der evakuierten Zone.

Nach dem Fund einer Weltkriegsbombe nördlich des Kallebades ist für Mittwoch, 3. April, bis spätestens 12 Uhr die Entschärfung beziehungsweise kontrollierte Sprengung geplant. Hierfür ist eine Evakuierung bis Mittwoch, 3. April, 9 Uhr, erforderlich. Zahlreiche Betreuungsstellen wurden eingerichtet.

Bürgertelefon
Bürger werden gebeten, bei Fragen zur Evakuierung nicht die Notrufnummern 112 oder 110 zu wählen.  Stattdessen sollten sie sich an das Bürgertelefon unter  0611 / 31-8080 wenden. Es seit Dienstag, 2. April, 20:30 Uhr geschaltet. Eingeschränkt gehfähige oder nicht mobile Personen, die im Evakuierungsbereich wohnen und einen Transport zu den Betreuungsstellen oder eine Verlegung in eine Klinik benötigen, können sich ebenfalls unter der Rufnummer 0611 / 31-8080 melden.

Folgende Straßen liegen im Evakuierungsgebiet: Alte Schmelze, Birkenstraße, Blierweg, Calvinstraße, Erasmusstraße, Erich-Ollenhauer-Straße, Faaker Straße, Föhrer Straße, Hagenauer Straße, Jägerstraße, Karawankenstraße, Kärtner Straße, Klagenfurter Ring, Oberriethstraße, Palmstraße, Reuchlinstraße, Saarstraße, Sauerwiesweg, Schiersteiner Kreuz, Schillstraße, Sickingenstraße, Steckelburgstraße, Sylter Straße, Weißenseestraße, Wiesenstraße und Wörther-See-Straße. Sollten Straßen innerhalb und außerhalb des Evakuierungsgebietes liegen, werden Informationen über Hausnummern, die evakuiert werden müssen, noch veröffentlicht.

Hund, Katze, Maus

Bei der Evakuierung sollten Haustiere zuhause bleiben. Gerade wenn Tiere nur die häusliche Umgebung gewohnt sind, sind sie zuhause besser aufgehoben, vorausgesetzt sie wurden mit Futter und Wasser versorgt. Wer Haustiere nicht zuhause lassen möchte, muss sich selbständig um deren Transport und Unterbringung kümmern. Haustiere können nicht mit zur Betreuungsstelle, Haus der Vereine, mitgenommen werden.

Betreuungsstelle: Haus der Vereine

Bürger müssen den Evakuierungsbereich selbständig bis 9 Uhr verlassen, zum Beispiel zu Fuß, mit dem Bus, dem Rad oder mit dem Auto. Ab 8:30 Uhr darf in den Evakuierungsbereich nicht mehr eingefahren werden. Für Menschen, die nicht bei Familie, Freunden oder Bekannten außerhalb der Sperrzone unterkommen, gibt es eine Betreuungsstelle im Haus der Vereine, Dotzheim. Shuttlebusse fahren von den Haltestellen Wörter-See-Straße (Linie 15), Kahle Mühle (Linie 31) und Nordstrander Straße im Sauerland (Linie 18) von 6.30 bis 8:45 Uhr im Zehn-Minuten-Takt zur Betreuungsstelle im Haus der Vereine.

Kitas und Schulen

Folgende Kindertagesstätten liegen im Evakuierungsbereich und werden geschlossen. Es wird keine Notbetreuung angeboten, da sich im Evakuierungsbereich keine Menschen aufhalten dürfen. Kindertagesstätte KBS, Langeooger Straße 45; Kita Die Zwerge, Wachsackerstraße 5; Evangelische Kita Lukasgemeinde, Klagenfurter Ring 61; Städtische Kindertagesstätte Zentrum Sauerland, Föhrer Straße 82; Kita St. Hedwig, Erich-Ollenhauer-Straße 40; städtische Kindertagesstätte Wörther-See-Straße, Wörther-See-Straße 19; Fingerhütchen Integrativer Waldorfkindergarten, Erich-Ollenhauer-Straße 153 und Fit For Family, Klagenfurter Ring 36-38. Auch in den Schulen im Evakuierungsbereich findet keine Betreuung statt. Davon betroffen sind die Grundschule Sauerland, die Ludwig-Beck-Schule und der Friedrich-von-Bodelschwingh-Schule.

Behinderungen im Straßenverkehr

Wegen der Entschärfung beziehungsweise der kontrollierten Sprengung der Weltkriegsbombe ist am Mittwoch, 3. April, ab 7 Uhr mit Behinderungen im Straßenverkehr zu rechnen. Betroffen ist das Stadtgebiet Wiesbaden, insbesondere die BAB 643 und die BAB 66 im Bereich des Schiersteiner Kreuzes. Hier kommt es voraussichtlich ab 9:30 Uhr zu einer Vollsperrungen. ESWE Verkehr wird in einer gesonderten Pressemitteilung über Auswirkungen der Evakuierung auf den Linienverkehr informieren. Die Deutsche Bahn wird gegen 11.40 Uhr den Personen- und Güterverkehr zwischen Biebrich und Eltville einstellen.

Alle müssen das Gebiet verlassen

Die Polizei weist darauf hin, dass es nicht möglich ist, auf eigene Gefahr im Evakuierungsbereich zu bleiben. Der gesamte Evakuierungsbereich muss geräumt werden. Polizei- und Ordnungsbeamten sind ermächtigt, Wohnungen unter Einsatz von unmittelbarem Zwang zu räumen. Das heißt, die Ordnungskräfte dürfen im Notfall sogar Türen aufbrechen und Menschen mit Gewalt aus der Wohnung holen. Die Einsatzkräfte kontrollieren vor der Entschärfung beziehungsweise kontrollierten Sprengung, ob der Bereich wirklich menschenleer ist; auch mit technischen Hilfsmitteln wie Wärmebildkameras

Evakuierter Bereich

Bombenfund in Wiesbaden Biebrich: Bereich um Kallebad wird evakuiert.

Karte – Bombenfund in Wiesbaden Biebrich: Bereich um Kallebad wird evakuiert. ©2024 LH Wiesbaden

 

Foto – Haus der Vereine  @2024  Creative-Common / Picasa / Wikipedia / bearbeitet Wiesbaden Lebt!

Weitere Nachrichten aus dem Ortsbezirk Biebrich lesen Sie hier.

Weitere Informationen zum Krisenfall finden Sie im Internet unter wiesbaden.de.

Diskutieren Sie mit

Diskutieren Sie mit

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Geschrieben von

Volker Watschounek lebt und arbeitet als freier Fotograf und Journalist in Wiesbaden. SEO und SEO-gerechtes Schreiben gehören zu seinem Portfolio. Mit Search Engine Marketing kennt er sich aus. Und mit Tinte ist er vertraut, wie mit Bits und Bytes. Als Redakteur und Fotograf bedient er Online-Medien, Zeitungen, Magazine und Fachmagazine. Auch immer mehr Firmen wissen sein Know-how zu schätzen.