Menü

kalender

Juli 2024
S M D M D F S
 123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
28293031  

Partner

Partner

/* */
Gesichtsmaske – Flickr | Tauralbus | CC-BY-20

Coronavirus hat Hessen erreicht, Wiesbaden noch nicht

Experten warnen vor Herdenverhalten. Auch wenn das Coronavirus Hessen erreicht hat ist die Zahl der registrierten Fälle übersichtlich. Zu den bekannten Fällen aus Frankfurt kommt eine Frau aus Lampertheim. Insgesamt befinden sich zehn Personen in Quarantäne. Verhaltensregeln, wie bei jedem anderen Infekten, helfen.

Volker Watschounek 4 Jahren vor 0

Das Robert-Koch-Institut (RKI) listet am Montagmittag 150 Coronavirus-Fälle, davon zwei reparierte. In zehn von sechzehn Bundesländer sind Infektionsfälle bestätigt worden. Weltweit sind es laut RKI 89094.

Die Angst vor dem Coronavirus geht um. Handelsketten berichten von Hamsterkäufen. Besonders Atemschutzmasken und Desinfektionsmittel seien stark nachgefragt. Was ist dran? Wie gefährlich ist das Virus tatsächlich. Dr. Kaschlin Butt, Leiterin des Gesundheitsamtes in Wiesbaden gab hierzu am Morgen beim Radiosender hr3 Auskunft: Nach dem aktuellen Erkenntnisstand sähe es so aus, dass die Krankheit nicht schwer verlaufe – daher gebe es für normal gesunde Menschen keine Gefahr an dem Virus ernsthaft zu erkranken. Die Sendung am Morgen legte offen, wo Unsicherheiten und Aufklärungsbedarf besteht.

Interview mit Dr. Kaschlin Butt auf hr3

(1) Desinfektionsmittel bringen keine 100-prozentige Sicherheit. Gründliches Händewaschen wirke besser sicherer. Dabei gilt: Hände befeuchten, mit Seife einreiben und gründlich 2 bis 3 Minuten waschen. (2) Grippeimpfung hilft nicht gegen Corona. (3) Es gibt keine persönliche Meldepflicht. (4) Reisen in Europa absagen, es gibt keinen Grund dafür. (5) Aktuell gilt: Wer einmal mit dem Coronavirus infiziert ist, erkrankt kein zweites Mal daran. (6) Hamstereinkäufe sind überflüssig. (7) Haustiere sind bisher nicht als Überträger bekannt. (8) Die Coronainfektion verläuft nur bei Vorbelastung schwer. (9) Warmes Klima hilft, das Virus loszuwerden. (10) Lohnfortzahlung bei Quarantäne versetzt wird.  Die Kosten trägt der Staat, nicht die Krankenkasse.

Wann sollte ich mich testen lassen?

Verunsichert oder nicht, Corona bewegt die Hessen. Die Frage, ob man gleich bei den ersten Erkältungsanzeichen – Husten, Schnupfen, erhöhte Temperatur – einen Arzt aufrufen sollte, verneinte Butte – bzw. empfahl die persönliche Anamnese. Gab es möglicherweise einen Kontakt, bei dem das Risiko zu einer Infektion gegeben gewesen sein könnte? Bei Unsicherheit empfehle es sich die Experten beim Gesundheitsamt zu Rate zu ziehen. Ist eine Infektion auf Basis eines einfachen Fragenkatalogs auszuschließen, empfehle das Gesundheitsamt Wiesbaden, die Erkältung einfach auszukurieren.

Ungeachtet gilt

Wiesbadens Krankenhäuser und Ärzte bereiten sich auf das Virus vor. Mit einfachen Maßnahmen gilt jetzt besonders darauf zu achten, dass Sie beim Husten oder Niesen größtmöglichen Abstand zu anderen halten – drehen Sie sich am besten weg. Niesen Sie in die Armbeuge oder in ein Papiertaschentuch, das Sie danach entsorgen. Vermeiden Sie Berührungen, wenn Sie andere Menschen begrüßen und waschen Sie Ihre Hände regelmäßig und gründlich mindestens 20 Sekunden lang mit Wasser und Seife.

Coronavirus Erkennen

Auch wenn es keine wirklichen Unterschiede zu einem Grippenverlauf gibt … erste Krankheitszeichen sind Husten, Schnupfen, Halskratzen und Fieber. Einige Betroffene leiden zudem an Durchfall. Bei einem schweren Verlauf können Atemprobleme oder eine Lungenentzündung eintreten. Nach einer Ansteckung können Krankheitssymptome bis zu 14 Tage später auftreten.

Coronavirus Vorbeugen

Waren Sie in den letzten Tagen in Frankfurt … und haben Sie sich in einem Gebiet aufgehalten, in dem sich einer der Infizierten aufgehalten hat – einem Gebiet, in dem Krankheitsfälle aufgetreten sind? Und sollten jetzt bis Mitte März (innerhalb von 14 Tagen) die oben beschriebenen Krankheitszeichen auftreten, vermeiden Sie unnötige Kontakte zu weiteren Personen und bleiben Sie nach Möglichkeit zu Hause. (Foto: Gesichtsmaske / Tauralbus / CC-BY-SA 2.0 / Flickr)

Informationen und Hilfe suchen

Medizinisches Personal sowie Bürger aus Wiesbaden können sich über folgende Kontaktdaten zum Thema Coronavirus informieren:

  • Service-Nummer des Gesundheitsamtes: Montag bis Freitag von 8:00 bis 16:00 Uhr 0611 / 31-2828
  • Info-Telefon: Täglich von 6:00 bis 8:00 und 16:00 bis 22:00 Uhr unter der Rufnummer 0611 / 31-8080
  • Infektionsschutz: Montag bis Freitag von 8:00 bis 16:00 Uhr unter der Rufnummer 0611 / 31-2801
  • Infos gibt es auch unter der E-Mail-Adresse: infektionsschutzwiesbadende
  • Zudem ist eine hessenweite Hotline des Hessischen Ministeriums für Soziales und Integration unter der Nummer 0800-5554666 täglich von 8:00 bis 20:00 Uhr erreichbar.

Bitte bei Fragen zum Coronavirus nicht die 112 anrufen!

Coronafälle in Deutschland / in Hessen

Datum Zeit Deutschland Hessen
02.03.20 10:00 Uhr 150 gemeldet 10 gemeldet
02.03.20 15:00 Uhr 157 gemeldet 10 gemeldet
03.03.20 10:00 Uhr 188 gemeldet 10 gemeldet
03.03.20 15:00 Uhr 196 gemeldet 12 gemeldet
04.03.20 15:00 Uhr 230 gemeldet 12 gemeldet
04.03.20 15:00 Uhr 262 gemeldet 12 gemeldet
04.03.20 8:00 Uhr 349 gemeldet 14 gemeldet

Weitere Nachrichten lesen Sie hier.

Die offizielle Internetseite des Robert-Koch-Instituts mit Fallzahlen finden Sie unter: www.rki.de.

 

Diskutieren Sie mit

Diskutieren Sie mit

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Geschrieben von

Volker Watschounek lebt und arbeitet als freier Fotograf und Journalist in Wiesbaden. SEO und SEO-gerechtes Schreiben gehören zu seinem Portfolio. Mit Search Engine Marketing kennt er sich aus. Und mit Tinte ist er vertraut, wie mit Bits und Bytes. Als Redakteur und Fotograf bedient er Online-Medien, Zeitungen, Magazine und Fachmagazine. Auch immer mehr Firmen wissen sein Know-how zu schätzen.