45 Weltklasse-Paare am Start, zwölf durften im zweiten Umlauf noch einmal an den Start und dort ging es wieder von vorne los – alle mit gleichen Chancen. 

Die Fehler aus dem ersten Umlauf wurden nicht mitgenommen. Zum Glück für den späteren Sieger. Christian Ahlmann und der neunjährige Clintrexo Z hatten sich im ersten Umlauf noch einen Abwurf geleistet. Dank der famosen Zeit erreichten die beiden nur über die Zeit die zweiter Runde. Tempo gewohnt, knüpfte Ahlmann im zweiten Umlauf da an, wo er im ersten aufgehört hatte. Seine Devise: Vollgas!

„Ich habe Clintrexo letztes Jahr schon mal geritten und ihn jetzt vor einigen Wochen wieder übernommen. Letzte Woche in Hamburg ging das schon sehr gut, da war er schnell, aber mit einem Abwurf. Heute passte alles zusammen.“

Der 43-Jährige gestand, dass er mit dem Sieg überhaupt nicht gerechnet hatte, aber Clintrexo ist eben ein Ausnahmepferd. Ebenso erstaunt war der zweitplatzierte Spanier Sergio Alvarez Moja: Sein Pferd Luchino sei erst neun Jahre alt und das war sein erster Großer Preis. Er sei  super super happy mit dem zweiten Platz, und er habe nicht erwartet,dass er so schnell unterwegs sein wird.“ Wilm Vermeir saß wie seine beiden ‚Podiumskollegen‘ auf einem neunjährigen Pferd, DM Jacqmotte. Ein Pferd mit einer sehr persönlichen Bindung: „Dieses Pferd ist das erste Pferd,das meine Frau selbst gezogen hat, deshalb ist dieser Erfolg und dieses Pferd für mich etwas ganz besonderes“, erzählte der 38-Jährige gerührt.

„Das hat riesigen Spaß gemacht. Mein Pferd fischerSolution ist unheimlich motiviert, springt klasse, uns fehlt nur noch etwas Feintuning.“  – Michael Jung

Michael Jung, der Viel-Sieger in Wiesbaden – allein in diesem Jahr hatte er vier Springprüfungen für sich entschieden. Zum ersten Mal beim Großen Preis der Landeshauptstadt am Start flachste er in der Presserunde, dass er sich auch noch beim Großen Preis fast die Siegerschärpe umlegen hätte lassen. Er war der schnellste im zweiten Umlauf, leider jedoch mit einem Abwurf. So landete der Olympiasieger der Vielseitigkeitsreiter am Ende auf Platz sechs und war mächtig stolz.

„Pferde und Reiter haben tollen tollen Sport gezeigt, die Parcours und der Boden waren sehr gut. Ich muss sagen, ich bin vom Sport her tief gerührt!“ – Michael Krieger

Eigentlich ist er eher der ruhigere Typ, aber nach dem Großen Preis war er kaum zu bremsen: „Das Pferd von Christian springt extrem rund, hat eine tolle Galoppade und eine wunderbare Manier über dem Sprung. Da kann man glatt ins Schwärmen kommen“, der sportliche Leiter des PfingstTurniers, Michael Krieger, war aber auch voll des Lobes für die Leistungen der anderen Reiter.

„Ich hatte kurz damit geliebäugelt, die Zuschauer an der Bande abzuklatschen.“ – Christian Ahlmann

Es lag insgesamt eine enorme Emotionalität in der Luft. Wiesbadens Oberbürgermeister Sven Gerich hatte an der Entscheidung fast aktiv teilgenommen: „Ich habe so mitgefiebert. Je öfter ich beim PfingstTurnier bin, umso mehr zittere ich mit. Dieses Jahr habe ich tatsächlich den Atem angehalten, wenn die Reiter in vollem Tempo zum letzten Sprung galoppiert sind.“ Barbara Ramm von der Bemer International AG, Partner der DKB-Riders Tour, ging es ähnlich: „Ich bin Pferdelaie, aber ich habe so was von mitgezittert.“ Gezittert haben dürften auch die Beifahrer von Christian Ahlmann als er eine sehr spritzige Ehrenrunde in seinem Siegerfahrzeug, einem nagelneuen Mitsubishi Pickup L200, drehte.

„Für uns als Organisationsteam bedeutet das Ende des PfingstTurniers große Erleichterung, aber auch Stolz und vor allem Freude über so viel positive Rückmeldungen.“ – Kristina Dyckerhoff, WRFC-Präsidentin

WRFC-Präsidentin Kristina Dyckerhoff steht seit 1992 dem Vorstand vor. Seit 1992 zeichnet sie sich für das Internationale Wiesbadener PfingstTurnier verantwortlich, in diesem Jahr hatte sie am Ende des Pfingstmontag tatsächlich einen dicken Kloß im Hals: „ Ich muss wirklich sagen, bei aller Arbeit: Ich freue mich jetzt schon wieder mit dem ganzen Team auf das 83. Internationale Wiesbadener PfingstTurnier.“

Flickr Album Gallery Pro Powered By: Weblizar

Ergebnisse 82. Internationales Pfingstturnier

20. GROßER PREIS DER LANDESHAUPTSTADT WIESBADEN
DKB-Riders Tour, Wertungsprüfung 3. Etappe
Qualifikation zu den Weltmeisterschaften 2018 sowie den
Europameisterschaften 2019 Int. Springprüfung mit 2 Umläufen (1.60 m) CSI4*

1. Christian Ahlmann (GER) Clintrexo Z 2.UL 0/ 45.84
2. Sergio Alvarez Moya (ESP) Luchino 2.UL 0/ 46.82
3. Wilm Vermeir (BEL) Dm Jacqmotte 2.UL 0/ 46.89
4. Max Kühner (AUT) Alfa Jordan 2.UL 0/ 49.15
5. Elisabeth Meyer (GER) Monodie H 2.UL 0/ 51.65
6. Michael Jung (GER) fischerSolution 2.UL 0/ 45.24

follow me, folge Wiesbaden lebt

Sie möchten keinen Beitrag mehr verpassen und stets aktuell informiert sein? Dann folgen Sie uns auf Twitter oder Instagram und werden Sie Fan von Wiesbaden lebt!

Sie möchten keinen Beitrag mehr verpassen und stets aktuell informiert sein? Dann bestellen Sie doch gleich unseren Newsletter oder folgen uns auf Twitter, Instagram und werden Sie Fan von Wiesbaden lebt!