Wer ein kleines Büro in Innenstadtlage sucht, wird vielleicht fündig. Wer 1000 Quadratmeter oder mehr benötigt, findet allenfalls etwas am Stadtrand.

In Anbetracht der Entwicklungen auf dem Vermietungsmarkt bestehen gute Chancen, dass die Rheinmainmetropole in diesem Jahr wieder an die Umsatzrekorde aus der jüngsten Vergangenheit anknüpft. Die Corona bedingte Verschnaufpause mit einem Gesamtjahresumsatz rund 66000 m² aus dem vergangenen Jahr ist bereits jetzt Geschichte. Besonders schwer haben es Suchende in Innenstadtlage.

Neubauprojekte: 31000 m² Bürofläche

Verantwortlich für dieses deutliche Umsatzplus sind zahlreiche Vermietungsabschlüsse der öffentlichen Hand. Mehr als Zweidrittel aller Neuanmietungen im laufenden Jahr sind Mieter wie Behörden, Kindergärten, Schulen … kurz aus öffentlicher Hand. Traditionell führen Behörden und die öffentliche Verwaltung der Landeshauptstadt Wiesbaden die vorderen Plätze in puncto Umsatzvolumen und Nachfrage an. Auch bezüglich der Anmietung von Büroneubauten rangiert diese Branche aktuell auf Platz 1. Rund 31000 m² Bürofläche wurden bis dato in Neubauprojekten wie dem Behördenzentrum Schiersteiner Berg angemietet. Die Dominanz der öffentlichen Verwaltung auf dem Wiesbadener Büromarkt hat in diesem Jahr erneut zugenommen. Ob sich dies in gleicher Art und Weise auch im Zweiten Halbjahr des laufenden Jahres fortsetzen wird, bleibt abzuwarten. 

Zwei Prozent Leerstandsquote

Aufgrund des hohen Flächenumsatzes der letzten sechs Monate hat sich das Angebot an kurzfristig verfügbaren Büroflächen abermals reduziert. Zum Halbjahr rangierte die Wiesbadener Leerstandsquote nahe der Zwei- Prozent-Marke. Das entspricht rund 50000 m². Die Angebotsknappheit zeigt sich besonders eklatant in den Top-Lagen wie Innenstadt, Mainzer Straße, Abraham-Lincoln-Straße – hier sind Mietobjekte mit mehr als 1000 m² verfügbarer Bürofläche eine absolute Seltenheit geworden. Großmieter finden momentan hauptsächlich in Wiesbadens Stadtrandlagen freie Büroflächen zur Anmietung. Sofern keine Kompromisse bei der Lage akzeptabel sind, müssen diese Mieter etwa 24 Monate auf projektierte Büroneubauten warten, da spekulative Neubauten in Wiesbaden gegenwärtig nicht realisiert werden. Auch ist aktuell nicht absehbar, dass sich die Angebotsknappheit auf Wiesbadens Bürovermietungsmarkt zeitnah entspannt. Nach wie vor sind zwar viele Büroarbeitsplätze ins Homeoffice verlagert, dennoch halten bisher nahezu alle Unternehmen in Wiesbaden an ihren angemieteten Büroflächen fest. 

Wiesbadens Büromietpreise tendieren 2021 weiterhin stabil. Die Spitzenmiete lag Mitte des Jahres unverändert bei netto 18,00 €/m². 

Bild oben ©2021 Mateo Hamann

Weitere Nachrichten aus dem Ortsbezirk Mitte lesen Sie hier.

Die offizielle Internetseite der Immobilienexperten TwoRiwers finden Sie unter www.two-rivers.de 

 

Advertisement

Sie möchten keinen Beitrag mehr verpassen und stets aktuell informiert sein? Dann bestellen Sie doch gleich unseren Newsletter oder folgen uns auf Twitter, Instagram und werden Sie Fan von Wiesbaden lebt!