Arbeitslosenzahl: Die Nachfrage nach Arbeitskräften ist um ein Viertel zurückgegangen. Das Instrument Kurzarbeit verhindert einen massiven Beschäftigungsabbau.

Im Vergleich zu Dezember 2019 waren im Dezember 2020 im Rechtskreis Sozialgesetzbuch III  189 Personen (+3,3 Prozent) und im Rechtskreis SGB II 23 Personen (-0,2) arbeitslos gemeldet. Im gesamten Bezirk der Agentur für Arbeit Wiesbaden ist die Arbeitslosenzahl der Gemeldeten um 166 Personen auf 16577 gestiegen. Das entspricht gegenüber dem Vergleichszeitraum ein Plus von 1,0 Prozent.

„Die Arbeitslosenzahl ist im Dezember gegenüber dem Vormonat saisonüblich leicht angestiegen. Die inzwischen wieder stärkere Nutzung des Instruments Kurzarbeit verhindert weiterhin, dass die Arbeitslosigkeit massiv steigt.“ – Alexander Baumann, Vorsitzender der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Wiesbaden

Die Betrachtung der beiden Rechtskreise zeigt eine unterschiedliche Entwicklung. Im Rechtskreis SGB III waren gegenüber dem Vorjahr 2191 Menschen mehr ohne Arbeit (+59,0 Prozent), im Rechtskreis SGB II waren es 1.558 Menschen mehr (+17,1 Prozent).

„Im Jahresrückblick zeigt sich der Arbeitsmarkt im Wiesbadener Agenturbezirk mit Blick auf die Krisensituation insgesamt robust.“ – Alexander Baumann, Vorsitzender der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Wiesbaden

Die Arbeitslosenquote für Dezember 2020 liegt bei 6,5 Prozent, gegenüber dem Vormonat ein Anstieg um +0,1 Prozentpunkte, gegenüber dem Vorjahresmonat ein Anstieg um +1,4 Prozentpunkte.

„Im Rückblick hinterlässt die Corona-Krise im Vorjahresvergleich oder bei der anhaltend niedrigeren Nachfrage nach Arbeitskräften in der Region deutlich ihre Spuren.“ – Alexander Baumann, Vorsitzender der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Wiesbaden

Der Bestand an sozialversicherungspflichtig Beschäftigten im Agenturbezirk Wiesbaden sank gegenüber dem Vorquartal um -1,3 Prozent. 183039 sozialversicherungspflichtig Beschäftigte waren am 30.06.2020 im Agenturbezirk Wiesbaden tätig. Dies waren 305 Beschäftigungsverhältnisse weniger als ein Jahr zuvor (-0,2 Prozent).

Stadt Wiesbaden

In der Landeshauptstadt Wiesbaden waren 11847 Menschen von Arbeitslosigkeit betroffen. Die Arbeitslosenquote liegt bei 7,7 Prozent, gegenüber dem Vormonat ein Anstieg um +0,1 Prozentpunkte.

Gegenüber dem Vorjahr steigt die Arbeitslosenzahl insgesamt um 2.663 Personen (+29,0 Prozent).

Im Vergleich zum Vormonat stieg die Arbeitslosigkeit im Rechtskreis SGB III im Dezember 2020 um 97 Personen (+2,7 Prozent), im Rechtskreis SGB II blieb die Arbeitslosigkeit nahezu konstant (2 Personen weniger).

Im Bereich des Rechtskreises SGB II waren im Vorjahresvergleich 1.235 Personen mehr von Arbeitslosigkeit betroffen (+17,8 Prozent), im Rechtskreis SGB III waren es 1.428 Menschen mehr (+63,1 Prozent).

Rheingau-Taunus-Kreis

Im Rheingau-Taunus-Kreis waren 4.730 Personen arbeitslos gemeldet. Die Arbeitslosenquote im Dezember betrug 4,7 Prozent, gegenüber dem Vormonat ein Anstieg um +0,1 Prozentpunkte.

Gegenüber dem Vorjahr stieg die Zahl der Arbeitslosen um 1.086 Personen (+29,8 Prozent).

Im Vergleich zum Vormonat waren im Rechtskreis SGB III 92 Personen mehr arbeitslos (+4,3 Prozent). Innerhalb des Rechtskreises SGB II sank die Arbeitslosigkeit im gleichen Zeitraum leicht um 21 Personen (-0,8 Prozent).

Für den Bereich des Rechtskreises SGB II ergibt sich im Vorjahresvergleich ein Anstieg um 323 Personen (+14,7 Prozent). Im Bereich des Rechtskreises SGB III waren es 763 Personen mehr (+52,5 Prozent) als vor einem Jahr.

Zu- und Abgang (Rechtskreise SGB II und SGB III)

Im Dezember 2020 wurden im Agenturbezirk 2.422 Eintritte in und 2.245 Abgänge aus Arbeitslosigkeit registriert. Damit sank der Zugang im Vergleich zum Vorjahresmonat um 111 Personen oder -4,4 Prozent. Der Abgang aus Arbeitslosigkeit sank gegenüber dem Vorjahr um 311 Personen (-12,2 Prozent).

Entwicklung Gemeldeter Stellen

Der Arbeitsagentur Wiesbaden wurden im Dezember 572 freie Stellen gemeldet. Dies sind 124 Stellen weniger (-17,8 Prozent) gegenüber dem Vormonat und 122 Stellen weniger (-17,6 Prozent) als vor einem Jahr. Mit 2.228 gemeldeten offenen Stellen ist der Bestand im Vorjahresvergleich um 833 Stellen kleiner (-27,2 Prozent).

Anzeigen zur Kurzarbeit

Von März bis November 2020 gingen in der Agentur für Arbeit Wiesbaden insgesamt 5.496 Anzeigen zur Kurzarbeit für 56.047 Personen ein.

Im Dezember 2020 gingen nach vorläufigen Erhebungen bei der Arbeitsagentur 314 Kurzarbeitsanzeigen für 2.145 Personen ein. Hierunter befinden sich vermehrt auch Wiederholungsanzeigen von Betrieben, die Kurzarbeit verlängern mussten.

Der Agentur für Arbeit liegen inzwischen Daten über die tatsächlich realisierte Kurzarbeit bis einschließlich August vor. Im August 2020 haben im Bezirk der Agentur für Arbeit Wiesbaden 11.425 Personen tatsächlich kurzgearbeitet. Der Anteil der Kurzarbeiter an den sozialversicherungspflichtig Beschäftigten („Kurzarbeiter-Quote“) betrug 6,2 Prozent.

Weitere Nachrichten aus dem Ortsbezirk Klarenthal lesen Sie hier.

Die offizielle Internetseite der Agentur für Arbeit zum Thema finden Sie unter www.arbeitsagentur.de.

 

Sie möchten keinen Beitrag mehr verpassen und stets aktuell informiert sein? Dann bestellen Sie doch gleich unseren Newsletter oder folgen uns auf Twitter, Instagram und werden Sie Fan von Wiesbaden lebt!