Geschichte ist wichtig. Das zeigt das Logo, welches im März 2018 vom Leiter des Berliner Luftbrücken – Programmbüros erstellt und später von VISE Media weiterentwickelt wurde.

Der äußere Ring des Logos zum Jubiläum der Berliner Luftbrücke visualisiert den Namen des Ereignisses, den Ort und die Daten in drei miteinander verbundenen platinfarbenen Bannern. Platin ist die Farbe zum 70-jährigen Jubiläum. Die beiden größeren Sterne im oberen Bannersegment sind eine Hommage an Generalmajor William H. Tunner, UASF, den Befehlshaber der Combined Air Lift Task Force, der im Juli 1948 sein Hauptquartier in Wiesbaden eröffnete.
Der nächste innere Ring zeigt das dreiteilige Motto/Slogan für das BAL70-Tigerteam, beide als Hommage an das Berliner Airlift-Team mit ungefähr 14.800 US-Amerikaner und 8.000 Briten, plus ungefähr 45.000 Deutsche und 3.000 Vertriebene, für das, was sie erreicht haben, sowie als Motivation und Inspiration für das BAL70-Event-Planungsteam.
Der nächste innere Ring zeigt 81 Sterne für diejenigen, die ihr Leben verloren haben. 13 Deutsche, 32 Amerikaner und 36 Briten. Die Sterne sind in drei Gruppen unterteilt, die durch einen schwarzen Balken getrennt sind, der ein schwarzes Trauerarmband symbolisiert.
Der mittlere Ring zeigt einen Kompass an, welcher der Instrumententafel im Cockpit der C-47 und C-54 ähnelt und auf einen Kurs von 52 Grad nordöstlich zeigt, der von Wiesbaden nach Berlin führt.

Berliner Luftbrücke: Flugzeuge der Alliierten

Douglas C-47 Skytrain (unten links), zwischen Juni 1948 und Oktober 1948 ungefähr 100- und 105-mal im Einsatz, umgestellt auf Douglas C-54 Skymaster (oben rechts), zwischen Oktober 1948 und September 1949 ungefähr 300- und 330-mal im Einsatz.
Ein 20 Meilen breiter Südkorridor, von der Wiesbaden Air Base (60. Troop Carrier Group) und der Rhein Main Airbase (61. Troop Carrier Group) – ankommend (ab 26. Juni 1948) zum Flughafen Tempelhof im US-Sektor (6.100 Fuß Landebahn bestehend aus gelochten Stahlplanken). Ein 20 Meilen breiter Nordkorridor von den Luftwaffenstützpunkten Faßberg und Celle ab 1948 bis zur Royal Air Station Gatow im britischen Sektor (6.000 Fuß Betonpiste); dann später von Dezember 1948 bis September 1949 in Richtung Flughafen Tegel im französischen Sektor (5.500 Fuß Asphalt- und Ziegelpiste); und der 20 Meilen breite Center Corridor (ausgehend für beide).
Pfeile in den Korridoren symbolisieren Flugzeuge und zeigen die Flugrichtung an. Im US-amerikanischen Inbound-South-Korridor und Outbound-Central-Korridor werden ca. 77% der Flugzeugpfeile = 77% der Tonnage von US-amerikanischen Besatzungsmitgliedern im Abstand von 3 Minuten mit Pfeilen in einer einheitlichen Größe für die C-54, US Standard.
Für den britischen Inbound North Korridor und den Outbound Central Korridor sind 23% der Flugzeugpfeile = 23% der Tonnage, die von den British Aircrews in unterschiedlichen Abständen mit Pfeilen unterschiedlicher Größe für die mindestens zwölf verschiedenen Flugzeugtypen der Royal Air Force mit Piloten und Besatzungen aus Großbritannien, Australien, Neuseeland und Südafrika eingesetzt worden. In 15 Monaten (genauer gesagt in 467 Tagen) wurden mehr als 2,3 Millionen Menschen und 2,3 Millionen Tonnen Vorräte in fast 278.000 Einsätzen mit einem Flugaufkommen von rund 92 Millionen Meilen mit einem besseren Sicherheitsrekord als im weltweiten Flugbetrieb der USAF geliefert.

Berliner Luftbrücke: Flaggen und Flugziele

Kleineres Dreieck (oben) = kürzere Entfernung von Faßberg und Celle nach Berlin. Längeres Dreieck (unten) = längere Entfernung nach Berlin von Wiesbaden und der Rhein Main Airbase. Die Briten operierten auch von acht anderen Stützpunkten aus. Teile der Flaggen der drei Alliierten Mächte und Deutschlands. Teile der britischen und französischen Flagge (oben) nach Position ihrer Basis (kleineres Dreieck = kleinere Rolle), Teile der US- und deutschen Flagge unten (größeres Dreieck = größere Rolle). Der Nord- und Südkorridor weisen auf die drei von den Alliierten genutzten Berliner Flughäfen hin: Tempelhof im Süden des US-Sektors, Royal Air Station Gatow im Zentrum des britischen Sektors und Tegel im Norden des französischen Sektors.

Weitere Nachrichten zur Clay Kaserne und der Berliner Luftbrücke lesen Sie hier.

Sie möchten keinen Beitrag mehr verpassen und stets aktuell informiert sein? Dann bestellen Sie doch gleich unseren Newsletter oder folgen uns auf Twitter, Instagram und werden Sie Fan von Wiesbaden lebt!