Menü

kalender

Juli 2024
S M D M D F S
 123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
28293031  

Partner

Partner

/* */
Spatenstich für neue „Zentrale Straßenmeisterei“. Bild: Stadt Wiesbaden

Spatenstich für neue „Zentrale Straßenmeisterei“

Am frühen Mittwoch Nachmittag haben Oberbürgermeister Sven Gerich und Umwelt- und Verkehrsdezernent Andreas Kowol den ersten Spatenstich für den Neubau des Dienstgebäudes der „Zentralen Straßenmeisterei“ in der Berliner Straße 112 gesetzt.

Volker Watschounek 7 Jahren vor 0

Entlang vom Gustav-Stresemannring, entlang der Berliner Straße … In Südost entstehen einige neue Bürogebäude. Auch die Wiesbadens Straßenmeisterei baut hier.

Jeder nutze das Wiesbadener Straßennetz und für viele von uns sei das  Nutzung selbstverständlich. Welche Arbeit täglich dahinter stecke, dass sei uns häufig nicht klar. „Ich freue mich, dass die Mitarbeiter der beiden Arbeitsgruppen nun endlich den Arbeitsort bekommen, den sie durch ihre tägliche harte Arbeit verdient haben“, sagte Oberbürgermeister Gerich beim offiziellen Spatenstich in der Berliner Straße.

„Ich freue mich, dass die Mitarbeiter der beiden Arbeitsgruppen nun endlich den Arbeitsort bekommen, den sie durch ihre tägliche harte Arbeit verdient haben,“ – Oberbürgermeister Sven Gerich

Die 35 Mitarbeiter beider Arbeitsgruppen haben lange auf diesen Moment gewartet. Die Mitte der 80er Jahre begonnenen Planungen waren 2006 zunächst gescheitert. Die Projektleitung liegt inzwischen in den Händen der Verwaltungsabteilung des Tiefbau- und Vermessungsamtes.

Weg frei für den Rohbau

Unter deren Federführung gelang es in nur einem Jahr, die alten Projektunterlagen aufzuarbeiten und eine neue Planung zu erstellen, die von der Stadtverordnetenversammlung am 14. Juli 2017 beschlossen wurde. Mit dem am Mittwoch erfolgten ersten Spatenstich beginnt jetzt der Rohbau.

„Schilderwerkstatt“ und „Straßenmeisterei“

Die Mitarbeiter der Arbeitsgruppen „Schilderwerkstatt“ und „Straßenmeisterei“ des Tiefbau- und Vermessungsamtes sind nicht nur für 750 Kilometer Straßen und 1.500 Kilometer Feldwege im Stadtgebiet verantwortlich, die ständig ausgebessert und instand gehalten werden müssen, sondern sie sind darüber hinaus auch für die Unterhaltung und den Austausch der kompletten Verkehrsbeschilderung im Stadtgebiet zuständig.

„Das Gebäude wird nach den neuesten energetischen Standards erbaut. Es wird mit Photovoltaik und Fernwärme ausgestattet.“ – Andreas Sowohl, Umwelt und Verkehrsdezernent.

Für die Straßenwärter und Schlosser beider Arbeitsgruppen und deren Vorgesetzte entsteht bis Mitte des nächsten Jahres ein Dienstgebäude, das Büros, Aufenthaltsräume, Wasch- und Umkleideräume, eine Schilderwerkstatt und einen Lagerbereich enthält.

Zusammenlegung

Die wesentlichen Inhalte der Planung sind der Bau eines neuen Dienstgebäudes mit Schilderwerkstatt und Lagerkomplex, die Zusammenlegung der Arbeitsgruppen Schilderbauhof (bislang am Standort Homburger Straße 29) und Straßenmeisterei, die Aufgabe des Standortes Homburger Straße 29, die Einbinden bestehender Lagerhallen der Berliner Straße 112 in das neue Konzept sowie die Finanzierung des Neubaus durch Einsparung der Mietkosten des Standorts Homburger Straße 29 und den Grundstückserlös des ehemaligen Bauhofgeländes „Im Rad 2c“.

follow me, folge Wiesbaden lebt

Sie möchten keinen Beitrag mehr verpassen und stets aktuell informiert sein? Dann folgen Sie uns auf Twitter oder Instagram und werden Sie Fan von Wiesbaden lebt!

Diskutieren Sie mit

Diskutieren Sie mit

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Geschrieben von

Volker Watschounek lebt und arbeitet als freier Fotograf und Journalist in Wiesbaden. SEO und SEO-gerechtes Schreiben gehören zu seinem Portfolio. Mit Search Engine Marketing kennt er sich aus. Und mit Tinte ist er vertraut, wie mit Bits und Bytes. Als Redakteur und Fotograf bedient er Online-Medien, Zeitungen, Magazine und Fachmagazine. Auch immer mehr Firmen wissen sein Know-how zu schätzen.