Musik trifft Jugendstil. Unter diesem Motto fand am Wochenende der Internationale Flötenwettbewerb Ferdinand W. Neess „Musik um 1900“ statt

Der neue Flötenwettbewerb Musik trifft Jugendstil ist Teil der Jugendstilsammlung Neess. Er will eine Brücke zwischen dem Art Nouveau und der Musik dieser Epoche schlagen. und geht zurück auf dem Namensgeber, der als Kunstsammler Neess alle Aspekte dieser Epoche liebt – so auch die Musik.

„Ich bin schier überwältigt, dass sich so viele Flötisten angemeldet haben.“ – Pianistin und Flötistin Cordula Hacke (Begleitung)

Eingeladen waren Flötisten ab 18 Jahre, ohne Altersbeschränkung nach oben. Im Sinne des Stifters Ferdinand W. Neess ist sowohl die Teilnahme von professionell als auch nicht professionell spielenden Flötisten ausdrücklich erwünscht.

Drei Runden hatte der Flötisten-Wettbewerb: Währen der ersten Runde spielten die Teilnehmer zwei Pflichtstücke: Debussys „Syrinx“ und dessen Violinsonate im Arrangement von Hacke und Neess.“ – Wiesbadener Kurier

Mehr als 50 Flötisten stellten sich am Ende der hochkarätig international besetzten Jury sowie einem interessierten Publikum um ihr Können einer unter Beweis zu stellen. Hervorgehoben haben sich Yu-Fei Lin und Mael Metzger, die den dritten Platz belegten, Theodore Squire und Xaver Santos, die den zweiten Platz belegten und natürlich die Sieger Pawel Niziolek und Uliana Zhivitskaya. Sie teilen sich das Preisgeld: der erste ist mit 5000, der zweite mit 3000 und der dritte mit 2000 Euro dotiert.

Foto: Volker Watschounek

Weitere Nachrichten aus dem Ortsbezirk Mitte lesen Sie hier.

Die offizielle Internetseite des Museums Wiesbaden finden Sie unter www.museum-wiesbaden.de

 

Advertisement

Sie möchten keinen Beitrag mehr verpassen und stets aktuell informiert sein? Dann bestellen Sie doch gleich unseren Newsletter oder folgen uns auf Twitter, Instagram und werden Sie Fan von Wiesbaden lebt!