Das Besuchsverbot in Krankenhäusern wurde gelockert. Hessens Einrichtungen setzen die Lockerungen unterschiedlich um. Wiesbaden macht bei den Besuchsregeln eine Rolle rückwärts. 

Bereits vergangenen Freitag, 17. Juli, hat das Hessische Ministerium für Soziales und Integration im Rahmen des Erlasses zum Umgang mit der COVID-19-Pandemie in den Krankenhäusern neue Besuchsregelungen ausgewiesen. Darin sind bis zum sechsten Behandlungstag der Patientin zwei Besuche von maximal zwei Personen mit einer Dauer von je einer Stunde vorgesehen. Dieser Erlass wird unter anderem in den Helios Dr. Horst-Schmidt-Kliniken, dem St. Josef-Hospital und der Asklepios Paulinenklinik Wiesbaden seit einer Woche umgesetzt. Bereits im Vorfeld hatten die Bediensteten die Befürchtung, dass das neue Vorgehen zu großen Besucheranstürmen führen würde. In den ersten sieben Tagen nach Erweiterung der Besuchszeiten hat sich dies bestätigt – haben sich lange Wartezeiten am Einlass der Kliniken ergeben. Um die Sicherheit in den Krankenhäusern und das bisher niedrige COVID-19-Aufkommen in der Stadt Wiesbaden nicht unnötig zu gefährden, haben sich die Verantwortlichen der Stadt dazu entschlossen, die geltenden Regeln wieder zu verschärfen.

Neue Besuchsregelung

In Absprache mit den Geschäftsführern der drei genannten Kliniken gelten ab Freitag, 24. Juli, folgende neue Regelungen: Besuche sind erst ab dem vierten Behandlungstag möglich. Es ist maximal ein Besucher pro Patient und pro Tag mit einer Dauer von maximal einer Stunde gestattet. Im Patientenzimmer darf immer nur eine Person anwesend sein. Die Besuchszeiten sind täglich von 15:00 bis 18:00 Uhr. Die Besucher werden gebeten, die Kliniken nur über den jeweiligen Haupteingang zu betreten. Besucher müssen dort Meldebögen ausfüllen resp. ausgefüllt vorzeigen. In den besonderen Bereichen und bei besonderen Bedingungen zum Beispiel in der Kindermedizin, der Geburtsmedizin oder der Palliativmedizin ist der Besuch durch die Eltern beziehungsweise enge Verwandte und Angehörige täglich möglich. Sonderberechtigungen bleiben bestehen. Es gelten weiterhin alle bisher bekannten Hygienemaßnahmen.

Sicherheit geht vor

Es ist sicher, dass die Corona-Pandemie auch Wiesbaden noch länger begleiten wird. Damit Patienten, aber auch alle Mitarbeiter der Kliniken in dieser Zeit mit der maximalen Sicherheit versorgt werden können, sind diese neuen Maßnahmen und Sicherheitsvorkehrungen unumgänglich. (Foto: Wikipedia / Martin Kraft  CC BY-SA 3.0)

Weitere Nachrichten aus dem Ortsbezirk Mitte lesen Sie hier.

Eine Liste aller Akutkrankenhäuser von Wiesbaden finden Sie unter www.wiesbaden.de.

 

Sie möchten keinen Beitrag mehr verpassen und stets aktuell informiert sein? Dann bestellen Sie doch gleich unseren Newsletter oder folgen uns auf Twitter, Instagram und werden Sie Fan von Wiesbaden lebt!