„Hessen lebt Respekt“ und die Landesregierung setzt Zeichen für mehr Toleranz, Zusammenhalt, Rücksichtnahme und Fairness im gesellschaftlichen Miteinander.

Nicht nur das Hessens Bestseller-Krimiautorin Nele Neuhaus zuletzt Ihr Buch in der Hessischen Staatskanzlei vorgestellt hat, zusammen mit der hessischen Landesregierung ruft sie von Mitte August an auch Teenager auch zwischen 12 und 16 Jahren auf, beim Schreibwettbewerb „Respekt, was geht? – Erzähl‘ Deine Story“ mitzumachen.

„Auch wenn gern über respektloses Verhalten Jugendlicher geklagt wird, tatsächlich zählen Respekt und Anerkennung bei ihnen mehr denn je.“ – Ministerpräsident Volker Bouffier.

Gemeinsam mit der Krimi- und Jugendbuchautorin Nele Neuhaus und ihrer Stiftung sucht das Land Hessen die besten Erzählungen in den Städten Gießen, Fulda, Wiesbaden, Kassel und Darmstadt. Neben der Auslobung einer Schreibwerkstatt  mit Nele Neuhaus im kommenden Frühjahr für die besten Einsendungen und weiteren Sachpreisen werden die ausgewählten Geschichten in den jeweiligen Städten vorgestellt und im Anschluss veröffentlicht.

Respekt und Wertschätzung

Jugendliche erlebten oft genug selbst respektloses Verhalten und Missachtung, ob im Kreis von Gleichaltrigen oder von Erwachsenen. Beleidigungen, Mobbing, seelischer Druck oder gar körperliche Übergriffe zählten für viele Jugendliche zu traurigen Alltagserfahrung. Sie hätten deshalb ein gutes Gespür dafür, wer ihnen mit Respekt und Wertschätzung begegnet und wer nicht, so Bouffier. Der Schreibwettbewerb soll Kinder und Jugendliche dazu anregen, um über Fragen des Respekts im Umgang nachzudenken und ihre Vorstellungen eines guten Zusammenlebens in Worte zu fassen.

„Gerade für junge Menschen ist es wichtig, sich in die Gemeinschaft einzubringen und akzeptiert zu werden, ob in der Schule, im Verein oder Zuhause. Nur wer in der Lage ist, sich selbst als Teil einer Gruppe zu erkennen, Rücksicht zu nehmen und seine Erwartungen an den Umgang miteinander zu formulieren, kann dabei etwas für das eigene Wohlgefühl erreichen.“ – Nele Neuhaus.

Über Respekt zu schreiben oder darüber zu sprechen, entwickelt das Bewusstsein und die Sensibilität für andere Menschen. Dies wünscht sich jeder auch für sich selbst. Nele Neuhaus freut sich auf spannende und nachdenkliche Geschichten der Jugendlichen, die in gemeinsamen Lesungen in den fünf Projektstädten vorgetragen und diskutiert werden sollen.

Start des Schreibwettbewerbs

Der Wettbewerb startet in Gießen mit der Ausschreibung in Kooperation mit der Stadtbibliothek Gießen und dem „Gießener Anzeiger“. Die gemeinsame Lesung der ausgewählten Beiträge findet am 26. September 2017 statt. Bis Anfang Februar folgen in regelmäßigen Abständen weitere Ausschreibungen und Veranstaltungen in den Städten Fulda, Wiesbaden, Kassel und Darmstadt.

Hintergrund „Hessen lebt Respekt“

Die Hessische Landesregierung hat das Jahr 2017 zum „Jahr des Respekts“ ausgerufen und wirbt mit konkreten Projekten in allen gesellschaftlichen Bereichen für mehr Respekt im gegenseitigen Umgang. Kooperationspartner der Projekte sind unter anderem die Verkehrsverbünde RMV, VRN und NVV, die Initiative „Sicher unterwegs in Hessen“ mit ihren Partnern, der Landessportbund und die Sportjugend Hessen sowie die Landesanstalt für den privaten Rundfunk und neue Medien. Als Medienpartner fungieren die Verlagsgruppe Rhein Main, Hit Radio FFH und der Hessischer Rundfunk (Fernsehen). Prominente Patin der Kampagne ist Nele Neuhaus mit ihrer Stiftung.

follow me, folge Wiesbaden lebt

Sie möchten keinen Beitrag mehr verpassen und stets aktuell informiert sein? Dann folgen Sie uns auf Twitter oder Instagram und werden Sie Fan von Wiesbaden lebt!

Merken

Merken

Merken

Sie möchten keinen Beitrag mehr verpassen und stets aktuell informiert sein? Dann bestellen Sie doch gleich unseren Newsletter oder folgen uns auf Twitter, Instagram und werden Sie Fan von Wiesbaden lebt!